Fußball: 28. Hallenmasters bei Greven 09
Dat Trömmelche jeht!

Greven -

Erster? FC Köln! Während Gastgeber Greven 09 konsequent auf Erlebnis spielte, gelang dem Geißbock-Nachwuchs das Top-Ergebnis. Bei den erneut hochklassigen Hallenmasters ging der Pokal nämlich diesmal an den Rhein.

Sonntag, 19.01.2020, 19:56 Uhr aktualisiert: 23.01.2020, 15:38 Uhr
Ein halbes Jahr vorgefreut – und dann ist der große Fußball plötzlich da: Die 09-E-Jugend präsentierte sich klasse, zum Beispiel hier im Spiel gegen Alemannia Aachen.
Ein halbes Jahr vorgefreut – und dann ist der große Fußball plötzlich da: Die 09-E-Jugend präsentierte sich klasse, zum Beispiel hier im Spiel gegen Alemannia Aachen. Foto: Stefan Bamberg

Abends auf der Playstation ist es ein Duell auf Augenhöhe gewesen. „Da haben wir Fifa gezockt“, berichtet der kleine Keeper von Greven 09. Na gut, gibt er zu, hauchdünner Sieg zwar für die Jungs von Werder Bremen, die bei ihm übernachtet haben – aber es war doch ganz schön knapp. Um 22 Uhr ertönte leider der Abpfiff, da mussten die kleinen Bremer ins Bett – denn wer morgens zaubern soll, darf nachts nicht so lange zaubern. Es sind solche Anekdoten, von denen die jungen Balltreter am Sonntag mit leuchtenden Augen erzählen. Von Begegnungen zwischen Hobby-Kickern und den Bundesliga-Profis von morgen (vielleicht jedenfalls) – vom Wochenende, als der große Fußball an der Ems zu Gast war. Zum 28. Mal E-Jugend-Hallenmasters bei Greven 09 – oder: Die Feiertage sind Mitte Januar noch lang‘ nicht vorbei.

„Im Prinzip“, sagt Dragan Grujic , Trainer des Gastgebers, „bereiten wir uns ein halbes Jahr lang auf dieses Ereignis vor.“ Mit Extra-Einheiten in der Halle, mit Gesprächen voller Vorfreude, mit Eltern, die Plakate malen und Kuchenrezepte proben. Um dann festzustellen, dass dann doch immer vieles anders kommt – wenn Bremen gegen Bochum oder Berlin gegen Augsburg das Turnier eröffnen. Wenn die Fanklubs sich warmschunkeln. Wenn der große Tag da ist!

Für die Hausherren beginnt er mit einem bitteren Moment: Im Auftaktmatch gegen Arminia Bielefeld führen die Nullneuner zweimal – und verlieren noch mit 2:3. Mehr Spaß macht da schon die zweite Vorrunden-Partie: ein starkes 1:1 gegen den 1. FC Köln – von dem noch die Rede sein wird.

Erst mal jedoch sensationelle Nachrichten von der Tribüne – haltet Euch fest, liebe Fußballfreunde! Es gibt Wolfsburg-Fans! Alle fünf sind da – und machen das mit den Fähnchen.

Zurück zum Lokalmatador: Der wird nun ein einziges Mal auseinander genommen, 1:9 gegen den BVB – es bleibt das Spiel um Platz 15: Los, Jungs, jetzt nicht Letzter werden! Und das gelingt: 09 schlägt Alemannia Aachen zum Abschluss mit 5:2.

Hallenmasters 2020 bei Greven 09

1/46
  • Foto: Stefan Bamberg
  • Foto: Stefan Bamberg
  • Foto: Stefan Bamberg
  • Foto: Stefan Bamberg
  • Foto: Stefan Bamberg
  • Foto: Stefan Bamberg
  • Foto: Stefan Bamberg
  • Foto: Stefan Bamberg
  • Foto: Stefan Bamberg
  • Foto: Stefan Bamberg
  • Foto: Stefan Bamberg
  • Foto: Stefan Bamberg
  • Foto: Stefan Bamberg
  • Foto: Stefan Bamberg
  • Foto: Stefan Bamberg
  • Foto: Stefan Bamberg
  • Foto: Stefan Bamberg
  • Foto: Stefan Bamberg
  • Foto: Stefan Bamberg
  • Foto: Stefan Bamberg
  • Foto: Stefan Bamberg
  • Foto: Stefan Bamberg
  • Foto: Stefan Bamberg
  • Foto: Stefan Bamberg
  • Foto: Stefan Bamberg
  • Foto: Stefan Bamberg
  • Foto: Stefan Bamberg
  • Foto: Stefan Bamberg
  • Foto: Stefan Bamberg
  • Foto: Stefan Bamberg
  • Foto: Stefan Bamberg
  • Foto: Stefan Bamberg
  • Foto: Stefan Bamberg
  • Foto: Stefan Bamberg
  • Foto: Stefan Bamberg
  • Foto: Stefan Bamberg
  • Foto: Stefan Bamberg
  • Foto: Stefan Bamberg
  • Foto: Stefan Bamberg
  • Foto: Stefan Bamberg
  • Foto: Stefan Bamberg
  • Foto: Stefan Bamberg
  • Foto: Stefan Bamberg
  • Foto: Stefan Bamberg
  • Foto: Stefan Bamberg
  • Foto: Stefan Bamberg

Die vorderen Ränge werden vergeben unter den Schwergewichten der Bundesliga-Republik – bei denen das Spiel mit dem Fuß, einem eigentlich doch recht groben Körperteil, so leicht ausschaut: Auf der Briefmarke dribbeln sie einander aus, sehen immer den besser postierten Mitspieler anstelle des eigenen Erfolgs, kombinieren sich zu 342 Toren.

Und manchmal merkt man trotzdem, dass es sich eigentlich doch um ganz normale Kinder handelt: Etwa, als Kölns Jacob Esser als bester Torwart des Turniers ausgezeichnet wird. Der kleine Mann hält echt alles – nur den Pokal nicht fest. Dong!

Doch zum Glück hat er ja noch einen zweiten: Die Kölner treffen im Finale nämlich auf den FC St. Pauli, gewinnen 3:1 – da jeht dat Trömmelche in der rappelvollen Rönnehalle! Mehr als nur ein Hauch von Stadion. Und vorzeitiger Karneval.

Bei dem, spätestens zur Siegerehrung, alle wieder mitfeiern können: „Greven ist immer cool“, findet Holger, der mit dem Vorjahres-Champion Hertha BSC da ist. „Und Fußball verbindet uns alle.“ Die Nordlichter aus Hamburg mit den Bayern aus Augsburg. Die Hessen aus Darmstadt mit den Westfalen aus Bochum. Ja, irgendwie sogar die Schalker und die Dortmunder. Und mittendrin bei all dem die Nullneuner, die meistens nicht gewinnen konnten.

Aber wie gesagt: Auf der Playstation war‘s wirklich ziemlich eng.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7205010?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35341%2F
Nachrichten-Ticker