Handball: Kreisliga
Falken mit Punktlandung

Saerbeck -

Gegen die SG Sendenhorst gewannen die Handballerinnen des SC Falke Saerbeck knapp und haben damit auch den direkten Vergleich gewonnen.

Montag, 27.01.2020, 22:00 Uhr
Miriam Bartsch leistete einen wichtigen Beitrag zum Erfolg der Saerbecker Falken.
Miriam Bartsch leistete einen wichtigen Beitrag zum Erfolg der Saerbecker Falken. Foto: Heidrun Riese

Das nennt man Punktlandung: Sie hatten sich vorgenommen, im Heimspiel gegen die SG Sendenhorst am Ende mit einem Unterschied von mindestens drei Toren vorne zu liegen. Genau das schafften die Kreisliga-Handballerinnen des SC Falke Saerbeck mit dem 26:23 (14:12)-Sieg am Sonntagabend – und holten dadurch nicht nur die beiden Punkte, sondern gewannen ganz knapp auch den direkten Vergleich.

Anfangs lief bei der Mannschaft um Udo Wels alles rund. „Wir haben diszipliniert in der Abwehr gearbeitet und im Angriff unsere Lösungen gesucht und gefunden“, fasste der Trainer zusammen. „Konsequent abgeschlossen haben wir auch noch.“ So kamen die Falke-Frauen von 3:0 (5.) über 6:1 (10.) und 7:3 (12.) zum 9:5 (19.).

Obwohl erste Probleme auftraten, hielten sie ihren Vorsprung, führten mit 11:6 (21.) und 14:9 (26.) weiterhin deutlich. Vor der Pause kassierten die Saerbeckerinnen jedoch noch drei Gegentreffer. „Wir haben vorne falsche Entscheidungen getroffen, dadurch unsere Gäste stark gemacht und selbst unser Deckungskonzept verloren“, analysierte der Trainer.

In der zweiten Halbzeit stand die Abwehr wieder, jedoch ließen die Falke-Frauen ein wenig die nötige Konsequenz vor dem gegnerischen Tor vermissen. So setzte es mit dem 14:14 (34.) den ersten Ausgleich, mit dem 14:15 (35.) kam auch gleich der einzige Rückstand hinterher. Danach war es eine enge Kiste, bei der die Saerbeckerinnen die Nase leicht vorne hatten. Vera Lüke leistete mit ihren zuverlässigen Paraden einen wichtigen Beitrag. Knackpunkt war aus Sicht des Falke-Coachs aber, als Marina Bartsch beim Stand von 23:21 (20.) nach einem Ballverlust ihrer Mannschaft die Beine in die Hand nahm und das Spielgerät zurückeroberte. Obwohl das SG-Team zum Schluss mit einer offensiven Deckung und viel Körpereinsatz alles in die Waagschale warf, ließen sich die Saerbeckerinnen nicht aus der Ruhe bringen und verdienten sich damit ihren 26:23-Sieg.

Falke-Frauen: Wenners, Lüke - Nienaber (7/1), Krude (5), Möllerherm (4), Plogmaker (3), Borgert (2), Jochmaring (2), Eilers (1), Dahlmann (1), Frank (1), Bartsch.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7221548?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35341%2F
Narren trotzen der Naturgewalt
Trotz Sturmböen erhielten die Narren in Otti-Botti eine Starterlaubnis und der Umzug schlängelte sich durch die Narrenhochburg.
Nachrichten-Ticker