Handball: A-Junioren genügt Durchschnittsleistung für Titel
Frühes Meisterstück

Greven -

Das Meisterstück ist komplett - die A-Jugend der Handballfreunde sicherte sich durch einen 33:18 (15:9)-Sieg gegen die JSG Handball Ibbenbüren den Titel in der Bezirksliga-Platzierungsrund. Zwei Spieltage vor dem Saisonende kann die Mannschaft um die Trainer Dennis Kötter und Andy Storkebaum nicht mehr vom Platz an der Sonne vertrieben werden.

Donnerstag, 12.03.2020, 15:25 Uhr aktualisiert: 13.03.2020, 09:46 Uhr
Meister (hinten v.l.): Trainer Andy Storkebaum, Felix Lodde, Frieder Bez, Leon Hinz, Tobias Otten, Lucas Kröger, Lukas Berstermann, Laurenz Freitag, Fabian Henzel, Trainer Dennis Kötter.
Meister (hinten v.l.): Trainer Andy Storkebaum, Felix Lodde, Frieder Bez, Leon Hinz, Tobias Otten, Lucas Kröger, Lukas Berstermann, Laurenz Freitag, Fabian Henzel, Trainer Dennis Kötter. Foto: HF

Das Meisterstück ist komplett. Die A-Jugend der Handballfreunde sicherte sich durch einen 33:18 (15:9)-Sieg gegen die JSG Handball Ibbenbüren den Titel in der Bezirksliga-Platzierungsrunde. Zwei Spieltage vor dem Saisonende kann die Mannschaft um die Trainer Dennis Kötter und Andy Storkebaum nicht mehr vom Platz an der Sonne vertrieben werden.

Gänzlich meisterlich war der Auftritt, der den Titel perfekt machte, jedoch nicht. Vor allem in der ersten Halbzeit taten sich die 05er ungewohnt schwer. „Der Angriff hatte zu wenig Aktionsschnelligkeit, zudem haben wir unsere klaren Vorteile auf den Außenpositionen nicht konsequent in Torchancen umgemünzt“, bedauerte Andy Storkebaum.

Ohne Minuspunkte durch die Saison

Und auch in der über die Saison stetig und stark verbesserten Abwehr taten sich erstaunlich viele und große Lücken auf, die insbesondere der zweikampfstarke und bewegliche Mittelmann der Gäste immer wieder auszunutzen wusste, er traf im Spiel insgesamt zehn Mal und erzielte damit mehr als die Hälfte der Ibbenbürener Tore.

So schafften es die klar favorisierten Hausherren lange nicht, sich standesgemäß abzusetzen. Nach 19 Spielminuten war die Partie beim 9:9-Zwischenstand noch völlig ausgeglichen.

„Dann haben wir endlich den Schalter umlegen können“, freute sich Dennis Kötter über einen starken Endspurt seines Teams im letzten Drittel der ersten Halbzeit und eine gute Leistung nach dem Seitenwechsel. Endlich trat der Klassenprimus wie ein designierter Meister auf und bekam das Spiel voll in den Griff. „So stellen wir uns das vor, das war dann endlich ein gutes Spiel“, lobte Andy Storkebaum und freute sich mit seinem Trainerkollegen und den Spielern über den vorzeitig gesicherten Titel.

Dieser reicht den Handballfreunden aber noch nicht. „Wir wollen jetzt auch verlustpunktfrei bleiben, um zu zeigen, dass wir auch höheren Ansprüchen gut gerecht hätten werden können“, hofft Dennis Kötter auf zwei Siege beim schweren Auswärtsspiel in Burgsteinfurt in zwei Wochen und eine Woche später beim Saisonfinale in eigener Halle gegen den Tabellenvierten aus Ochtrup. Gelingen diese, wären die 05er ohne Minuspunkt durch die Bezirksliga-Platzierungsrunde marschiert.

 

HFA: Clemens Lodde, Jonas Wieskötter - Moritz König (12/3), Lukas Berstermann (6), Lucas Kröger (5), Leon Hinz (3), Laurenz Freitag (2), Fabian Henzel (2), Frieder Bez (1), Felix Lodde (1), Fabian Bruns (1/1).

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7322501?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35341%2F
Nachrichten-Ticker