Fußball: SC Reckenfeld weiter mit Thorben Zilske an vorderster Front
Die Entwicklung fest im Blick

Reckenfeld -

Die sportliche Entwicklung spricht - trotzt der coronabedingten Pause - eine deutliche Sprache. Thorben und Pascal Zilske sind mit ihrer Arbeit den den Fußballern des SC Reckenfeld aktuell bestens zufrieden.

Freitag, 18.12.2020, 11:00 Uhr
Sitzt fest im Sattel – oder beim SCR auf der Trainerbank: Thorben Zilske.
Sitzt fest im Sattel – oder beim SCR auf der Trainerbank: Thorben Zilske.

Fußball ist eine Ergebnissportart. Vom Erfolg hängt vieles ab, oftmals auch der „Arbeitsplatz“ des Trainers. Das gilt für den Profibereich genauso wie für die Amateure auf Kreisebene. Doch welche Kriterien sollen die Sportlichen Leiter und ihre Vorstandskollegen in den Vereinen anlegen, wenn es darum geht, ihre Übungsleiter zu beurteilen? Gerade im Jahr 2020, in dem eigentlich gar nichts normal lief? Insofern hat der SC Reckenfeld durchaus weise gehandelt, als er mit Coach Thorben Zilske einen Vertrag mit einer Laufzeit von drei Jahren abschloss. Diesbezüglich gab es nämlich – Corona hin, Tabellenstand her – gar nichts zu überlegen.

„Natürlich, wir machen weiter. Wir haben noch ehrgeizige Ziele, die wir mit der Mannschaft erreichen wollen“, schließt Thorben Zilske seinen Bruder und spielenden Co-Trainer Pascal in die Überlegungen mit ein. Die groben Planungen beim Vertragsabschluss: Mit möglichst vielen Eigengewächsen ein stabiles Gerüst aufbauen, sich in der Kreisliga B im oberen Drittel etablieren und mittelfristig an das Tor zur Kreisliga A anklopfen. Die Vorgaben wurden von Thorben Zilske bislang weitgehend umgesetzt – dann kam Corona.

Aktuell befindet sich der SC Reckenfeld in der Kreisliga B auf Rang vier mit vier Siegen aus sieben Liga-Spielen. „Die Tabelle ist aber nicht sonderlich aussagekräftig. Wir müssen einfach weiter an der langfristigen Entwicklung unserer jungen Mannschaft arbeiten“, sagt Zilske, der sein Team allerdings auf einem guten Weg sieht. „Am Anfang sind wir noch ins offene Messer gelaufen und haben Spiele unnötig durch Konter des Gegners verloren. Aber mittlerweile rennen wir nicht mehr so kopflos an, spielen konzentrierter und deutlich stabiler. Zudem haben wir enorm von unserer guten Fitness profitiert. Da wollen wir jetzt einfach weitermachen.“

Was für die Spieler am Sportgelände Wittlerdamm konkret bedeutet: Trotz des erneuten Lockdowns sind alle daran gehalten, ihre läuferischen Hausaufgaben zu machen, damit das erste SCR-Team nicht bei Null starten muss, wenn der Sportbetrieb wieder anläuft. Das dürfte – wenn alles gut geht – im März des kommenden Jahres der Fall sein. Beim SC Reckenfeld mit dem Brüder-Paar Thorben und Pascal Zilske an der Spitze.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7729352?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35341%2F
Nachrichten-Ticker