Handballfreunde Reckenfeld/Greven verlängern mit Trainer-Duo
Peters und Markmeyer machen weiter

Reckenfeld/Greven -

Die Verantwortlichen beim Kreisligisten waren sich schnell einig, den beiden Übungsleitern ein neues Angebot zu machen.

Freitag, 12.03.2021, 10:45 Uhr aktualisiert: 12.03.2021, 10:50 Uhr
Cello Peters bleibt den Handballfreunden als Trainer in der kommenden Saison erhalten.
Cello Peters bleibt den Handballfreunden als Trainer in der kommenden Saison erhalten. Foto: Heidrun Riese

Welche Parameter können herangezogen werden, um die Arbeit eines Trainers zu beurteilen, dessen Job quasi kurz begonnen hatte, der wenig später aber allenfalls noch Trockenübungen machen konnte? Eigentlich gar keine, zumal in der Hallensportart Handball im zweiten Corona-Lockdown so gut wie kein Meisterschaftsspiel ausgetragen wurde.

„Eine richtige Saison haben ja auch unsere Trainer nicht wirklich bekommen. Und dabei war es für Marcel Peters und Daniel Markmeyer die erste im Seniorenbereich“, klärt Andy Storkebaum von den Handballfreunden Reckenfeld/Greven auf. Auch deshalb seien sich die Verantwortlichen beim Kreisligisten schnell einig gewesen, den beiden Übungsleitern ein neues Angebot zu machen. „Und das haben wir jetzt besiegelt. Cello Peters und Daniel Markmeyer werden die erste HF-Herrenmannschaft auch in der kommenden Saison betreuen“, berichtet Storkebaum von einem kurzen corona-konformen Treffen mit Peters und einem virtuellem Handschlag sozusagen.

„Beide haben sich auch in den vergangenen Monaten vorbildlich verhalten, ihren Spielern Hausaufgaben mitgegeben und sie in Online-Foren gecoacht, so gut es ging. Die Stimmung innerhalb der Mannschaft ist entsprechend gut. Es war dann schnell klar, die Zusammenarbeit fortzuführen“, so Storkebaum weiter.

Welches Gesicht die Kreisliga-Mannschaft der Handballfreunde bekommt, muss noch final geklärt werden. Fest steht, dass ein Großteil der Truppe zusammenbleiben wird.

Aktuell warten die heimischen Handballer jedenfalls noch ab, bis sie wieder ihre Hallenschuhe schnüren dürfen. Zwar sei es mit den ganz jungen Talenten theoretisch bereits jetzt möglich, sich auch draußen zu treffen, „doch wir bleiben vorsichtig und warten noch ab, bis wir wirklich wieder trainieren dürfen“, hofft Andy Storkebaum auf weitere Lockerungen.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7863530?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35341%2F
Nachrichten-Ticker