Gronau
Kapustins geniale Idee

Sonntag, 19.08.2007, 18:08 Uhr

Gronau . Lukas und Tim spielten sich hinter dem Tor eifrig Doppelpässe zu. Das Spiel, das nur wenige Meter daneben über die Bühne ging, interessierte die beiden flachsblonden Fünfjährigen herzlich wenig. Dabei war es doch das Spitzenspiel in der Kreisliga A.
Wie Lukas und Tim mag es auch vielen Zuschauern während der 90 Minuten gegangen sein. Torchancen waren in diesem Match zwischen Arminia Gronau und Union Wessum wahrlich spärlich vorhanden.

Dass die Arminen die zweite Partie in Folge mit 1:0 (0:0) für sich entschieden, hatten die Gelb-Schwarzen Markus Busen zu verdanken, der den alles entscheidenden Treffer markierte.

Doch beim genaueren Betrachten des Geschehens war das Spiel nicht so schlecht wie es sich anhand der wenigen Tormöglichkeiten vielleicht vermuten ließ. Taktisch jedenfalls lieferten die Gastgeber von der B 54 eine reife Leistung ab. Die Abwehr um Boris Vortkamp stand absolut sicher. Nur ein einziges Mal keimte so etwas wie Gefahr auf, als Wessum einen Eckball mit viel Effet auf den kurzen Pfosten schlug, es danach lichterloh im Arminia-Strafraum brannte (53.). Das war’s. Die Unionler fanden kein Rezept, weil die Mannschaft von Uwe Göbel nicht nur in der Defensive felsenfest stand, sondern im Mittelfeld ein klares Übergewicht verzeichnete.

Ein genialer Moment von Wolfgang Kapustin und ein überlegter Abschluss von Markus Busen brachten dann die Entscheidung. Kapustins herrlichen Diagonalpass über das halbe Feld nahm Busen mit links - und das Leder zappelte im Netz. Gar nicht gut sah dabei der Wessumer Keeper aus, der sich nicht entscheiden konnte, ob er seinen Kasten nun verlassen sollte oder nicht. Den Arminen dürfte es egal gewesen sein. Sie haben sich mit dem zweiten Sieg im zweiten Spiel gleich in der Spitzengruppe festgesetzt.

„Nachdem sich die Mannschaft in Epe so gar nicht als Team verkauft hat, war das heute eine tolle Vorstellung“, war Uwe Göbel rundum zufrieden. Ein Sonderlob hatte er für Verteidiger Sebstian Krabbe übrig: „Er hat heute sein erstes Spiel seit langem von Beginn an gespielt und eine fantastische Leistung gezeigt“, meinte der Arminia-Trainer. Dass es den Gronauern selber an Chancen mangelte, störte ihn nicht: „Das wird in dieser Saison unser Spiel sein.“ Wesentlich defensiver eben, als die Arminia-Fans das vielleicht noch aus dem letzten Spieljahr kennen. Wenn dabei immer ein 1:0 herausspringt, soll es ihnen recht sein.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/498636?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35322%2F715267%2F715272%2F
Nachrichten-Ticker