11. Volksbank-Sommer-Cup
Arminia war dem Sieg näher

Freitag, 25.07.2008, 23:07 Uhr

Letztlich schmeichelte das 1:1 im zweiten Abendspiel am Wolbertshof eher dem Bezirksligisten SG Gronau. A-Ligist Arminia war es nämlich, der in den ersten 40 Minuten eindeutig die besseren Chancen am Wolbertshof verzeichnete, geradliniger spielte und die Führung verdient gehabt hätte.

Sevket Karaman und Hendrik Dornieden vergaben zwei Möglichkeiten in den ersten zehn Minuten. Später hatte der A-Ligist Pech, als nach einem Freistoß von Haluk Kuyutas der Ball abprallte, anschließend aber Neuzugang Andre Bachorz nur den Pfosten traf. Auch ein Kopfball von Paul Kostyrenko hätte durchaus den Führungstreffer bedeuten können.

Der Bezirksligist setzte sich hingegen kaum in Szene, erwähnenswert lediglich der Schuss von Murat Sahinkaya an den Außenpfosten. Wieder einmal musste SG-Coach Hüseyin Hosses zur Pause feststellen: „Wir haben wie schon an den beiden anderen Turniertagen den ersten Durchgang verpennt.“

Besser wurde es auch Sicht der Schwarz-Weißen zumindest nach der Pause. Arminia gab jetzt Spielanteile ab, die SG hielt dagegen. Schließlich war es sogar Faik Tan, der nach Vorlage seines Bruders Faruk das 1:0 markierte. Arminen-Keeper Christian Hollekamp blieb keine Abwehrmöglichkeit, zuckte nicht einmal. Was sein Trainer Uwe Göbel später monierte: „Auch wenn er ihn nicht abwehren kann, will ich eine Reaktion, einen Versuch sehen.“

Über den Rückstand mussten sich die Gelb-Schwarzen aber nicht lange ärgern. Direkt vom Anstoß aus wurde der Ball auf die Außenposition zu Steven Wobbe gespielt. Der passte den Ball stramm rein, wo Paul Kostyrenko lauerte und gegen seinen früheren Verein, wo er in der Jugend spielte, das 1:1 markierte.

Nach diesem Doppelschlag waren zwar noch 30 Minuten zu spielen, entscheidende Vorteile verschaffte sich aber keiner der beiden Kontrahenten. Das Unentschieden entsprach dem Spielverlauf nach der Pause, doch zuvor waren die Arminen besser gewesen. Deshalb hatte SG-Coach Hosses Recht, als er sagte: „Wir dürfen froh über diesen Punkt sein.“ Was Arminias Uwe Göbel bestätigte: „Wir waren dem Sieg näher.“

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/480366?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35322%2F715252%2F715258%2F
Nachrichten-Ticker