Gronau
Glatter Sieg nach zähem Auftakt

Dienstag, 03.02.2009, 19:02 Uhr

Gronau-Epe - Knapp zwei Drittel der Meisterschaftssaison in der Tischtennis-Bezirksklasse sind absolviert, und nach wie vor kann sich der TV Westfalia Epe berechtigte Hoffnungen auf den Aufstieg in die Bezirksliga machen. Nach dem 9:3-Heimerfolg gegen den SV Cheruskia Laggenbeck sind die Eperaner als einziges Team der Liga weiter ungeschlagen und rangieren mit vier Punkten Vorsprung auf Rang eins der Tabelle. Noch allerdings kann der Sekt nicht kaltgestellt werden, was auch die Partie am Wochenende zeigte: Denn trotz des klaren Ergebnisses war es doch ein eher mühsamer Arbeitssieg, den der Klassenprimus gegen den Liga-Neunten einfuhr.

Nach den Eingangsdoppeln lag Epe unerwartet mit 1:2 zurück: Lediglich André Knorr und Daniel Klümper behielten die Oberhand. Als dann Dennis Hessing an der Spitze gar zum 1:3-Zwischenstand verlor, deutete alles auf eine enge Partie hin. Doch Epe besann sich auf seine kämpferischen Qualitäten und drehte den Spieß um: Nachdem Karl Hundsbüscher und Dieter Bröcker - beide nach allerdings hart erkämpften Fünfsatzerfolgen - den Ausgleich hergestellt hatten, gab es kein Halten mehr: Nacheinander gingen André Knorr, Daniel Klümper, Matthias Rövekamp sowie wiederum Hundsbüscher, Hessing und auch Bröcker als Sieger von der Platte und machten den letztlich doch verdienten Gesamtsieg perfekt.

Am Wochenende reist der TVE zum Meisterschaftskonkurrenten nach Ladbergen. Sollte auch dort ein Sieg gelingen, wäre das ein großer Schritt in Richtung Aufstieg.

Bilanzen: Hundsbüscher/Hessing 0:1, Bröcker/Rövekamp 0:1, Knorr/Klümper 1:0, Hundsbüscher 2:0, Hessing 1:1, Bröcker 2:0, Knorr 1:0, Klümper 1:0, Rövekamp 1:0.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/383426?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35322%2F715197%2F715250%2F
Unzulässige Kahlschläge im Teutoburger Wald?
Die Karte zeigt nach Angaben der BI die Flächen, auf denen Fichten und Buchen gefällt worden sind (Bild links). Ein Teil der Kahlschläge ist auf Arealen vorgenommen worden, für die von der Firma Calcis eine Verlängerung der Abgrabungsgenehmigung gestellt worden ist.
Nachrichten-Ticker