Gronau
Hantke grüßt vom Neusiedler See

Gronau - In Nordhorn, in Hörstel und im österreichischen Podersdorf - gleich an drei Orten waren die Gronauer Triathleten am Wochenende im Einsatz. In Nordhorn hofften Ulrike Elsbernd, Silke Lammers, Michael Graff und Rembert Schütte sowie die...

Dienstag, 01.09.2009, 21:09 Uhr

Gronau - In Nordhorn , in Hörstel und im österreichischen Podersdorf - gleich an drei Orten waren die Gronauer Triathleten am Wochenende im Einsatz.

In Nordhorn hofften Ulrike Elsbernd , Silke Lammers , Michael Graff und Rembert Schütte sowie die Staffel mit Edgar Teuber, Andreas Grüter und Andreas Kwekkeboom an die guten Resultate des Vorjahres anknüpfen zu können.

Anders als vor einer Woche in Borken schaffte Ulrike Elsbernd in der Grafschaft tatsächlich erneut den Sprung auf das Siegertreppchen, auch wenn sie Platz zwei aus dem Vorjahr nicht wiederholen konnte.

Nach 1:14:50 Std. hatte sie die 500 m beim Schwimmen, 20 km Radfahren und 6 km Laufen geschafft und musste nur Ricarda Kröner aus Altenrheine und der Niederländerin Anoik Koelen den Vortritt lassen.

Das gute Ergebnis der TVG-Triathletinnen in Nordhorn vervollständige Silke Lammers direkt dahinter als Vierte der insgesamt 27 Starterinnen in 1:16:38 Std.

Geschmack am Ausdauerdreikampf gefunden haben mittlerweile die Neueinsteiger Michael Graff und Rembert Schütte. Eine Woche nach ihrem Start in Borken belegten sie unter 178 Männern die Plätze 49 und 67 in 1:16:38 Std. bzw. 1:18:21 Std.

Zum Sprung auf das Siegerpodest reichte es auch für die Staffel des TVG. Edgar Teuber, Andreas Grüter und Andreas Kwekkeboom benötigten zusammen 1:03:12 Std. und wurde damit Dritte unter 38 Teams.

Beim Triathlon rund um den Torfmoorsee in Riesenbeck-Hörstel startete am Sonntag Peter Kasprowiak über die Breitensportdistanz mit 700 m Schwimmen, 33 km Radfahren und 10 km Laufen. Unter 343 Finishern belegte er Platz 183 in 2:04:25 Std. und den 13. Platz in der Altersklasse M 50.

Zum traditionsreichsten österreichischen Triathlon an den Neusiedler See nach Podersdorf zog es das „Triathlon-Urgestein“ des TV Gronau, Paul Hantke.

Der 66-Jährige nahm dort 1,9 km Schwimmen, 90 km Radfahren und 21,1 km Laufen in Angriff und meisterte diese Distanzen in insgesamt 6:25:11 Std.

In seiner Altersklasse M 65 war Hantke damit der Schnellste, im Gesamtfeld der 326 Finisher reichte das zu Platz 290.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/455552?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35322%2F715197%2F715243%2F
Nachrichten-Ticker