Gronau
„Endlich wieder gespielt“

Sonntag, 07.02.2010, 18:02 Uhr

Kreis Borken - Langsam, ganz langsam kommt der Spielbetrieb wieder auf Touren. Zwar mussten auch am Wochenende etliche Vorbereitungsspiele der Fußballer wegen weiterhin vereister Spielflächen gestrichen werden, doch die eine oder andere Partie ging dann doch über den (Kunst-)Rasen. Gut so, denn die nächste Kältewelle kündigt sich schon wieder an.

Abgesagt wurden indes die Partien TuS Gildehaus gegen Vorwärts Epe , Adler Weseke gegen VfB Alstätte, Vorwärts Gronau gegen VfL Weiße Elf Nordhorn und FC Epe 2 gegen SV Bad Bentheim. Zum Einsatz kamen aber der FC Epe 1 in Billerbeck, die SG Gronau in Burgsteinfurt, Vorwärts Gronau gegen TuS Lingen und der SV Eggerode in Darfeld.

„Der Platz war super“, freute sich Ibo Gülgün , dass die Partie in Billerbeck angepfiffen wurde. Eine Woche lang hatte sein Team nicht einmal trainieren können, zu spüren war davon am Samstag aber wenig. Gleich zu Beginn gingen die Blau-Weißen in Führung, als Torjäger Daniel Gerstenberger nach einer Flanke von Sebastian Büscher mit dem Kopf zur Stelle war. Danach ließ der FCE den Ball geschickt laufen, gestattete dem Bezirksligisten über 90 Minuten nur wenige Möglichkeiten. „Insgesamt war das recht ordentlich“, urteilte Gülgün und erlebte noch vor dem Seitenwechsel das 2:0. Stefan Epping spielte diagonal auf Christian Klümper, der den VfL-Keeper mit einem Lupfer überlistete.

Etwas mehr unter Druck geriet der FC Epe erst, als sich Epping nach einer Stunde eine Rote Karte einhandelte. „Er wollte grätschen, kam aber zu spät“, erläuterte der FCE-Coach die Situation. Bis auf zwei nennenswerte Chancen ließ der FC Epe aber nichts zu.

Um die gute Form zu erhalten, bestreitet der FCE in dieser Woche weitere Testspiele: am Mittwoch um 19.45 Uhr gegen den FSV Gescher, am Samstag um 15 Uhr gegen Adler Buldern. Beide Partien sollen in den Bülten ausgetragen werden.

Eine in der Deutlichkeit unerwartete 1:7-Klatsche musste die SG Gronau auf Kunstrasen beim SV Burgsteinfurt hinnehmen. „Wir haben nie zu unserem Spiel gefunden, sind nicht in die Zweikämpfe gekommen, haben uns schlecht gegen einen Gegner präsentiert, der in der Vorbereitung schon deutlich weiter ist als wir“, bekannte Spielertrainer Carsten Minich. Eine gute Note verdiente sich keiner der vielen Spieler, die im Verlauf der Partie in der Kreisstadt eingesetzt wurden. Als Mirsad Semo nach der Halbzeit der Anschlusstreffer zum 1:3 gelang, hoffte Minich kurz auf Besserung. Doch nur wenig später war die Partie mit dem vierten Steinfurter Treffer endgültig gelaufen. Marco Bußmann hatte in diesem Moment einen Strafstoß verursacht und dafür auch noch die Gelb-Rote Karte gesehen. Minich wertete das 1:7 als deutlichen Weckruf - schon kommenden Samstag muss seine Mannschaft ausgeschlafen sein, wenn das Nachholspiel gegen den FSV Gescher auf dem Plan steht.

Einen Einsatz verzeichneten auch die Fußballer von Vorwärts Gronau. Am Freitag noch war die Partie gegen VfL Weiße Elf Nordhorn abgesagt worden, doch am Sonntag lief der Ball im Spiel gegen den TuS Lingen. Wichtig für Spielertrainer Ralf Cordes, muss er doch gleich vier Neuzugänge in sein Team integrieren. Davon kamen Victor Tissen, Andreas Bensch und Orhan Boga auch zum Einsatz (Victor Langlitz ist ohnehin erst Mitte März für die Vorwärtsler spielberechtigt).

Cordes selbst spielte dann auch nicht im Tor, um von der Seitenlinie mehr zu sehen. Er erlebte eine temporeiche erste Halbzeit, in der sich seine Mannschaft gegen den klassenhöheren Kontrahenten aus der Bezirks-Oberliga „recht ordentlich“ präsentierte und zwischenzeitlich sogar nach Treffern von Tissen und Teglat Chabou (19.) 2:1 führte. Doch Fehler in der Rückwärtsbewegung machten den Vorsprung rasch wieder zunichte. Nach einem 2:4 zur Pause hieß es beim Abpfiff sogar 2:6. „Im zweiten Durchgang habe ich dann zu oft den letzten Pass vermisst“, meinte Cordes. Robin van Hauten und Chabou hätten zwischen der 65. und 75. Minute aus bester Position verkürzen können.

B-Ligist SV Eggerode dankte Gastgeber TuRo Darfeld 2 mit einer Kiste Bier für die kurzfristige Spieleinladung. Nach 0:2-Rückstand waren aber genug Geschenke verteilt: Geburtstagskind Jan Beuker (2), Gerrit Schmitz (2), der Ex-Darfelder Tobias Voss und Carsten Südmersen aus der „Zweiten“ drehten das Spiel zum 6:2, ehe Darfeld der dritte Treffer (89.) glückte. „Körperlich sind wir fit. Für die Moral war es gut, einen 0:2-Rückstand mal aufgeholt zu haben“, freute sich SVE-Spielertrainer Jörg Roters.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/298456?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35322%2F715184%2F715195%2F
Nachrichten-Ticker