Gronau
Gerüstet für Roth

Dienstag, 15.06.2010, 17:06 Uhr

Gronau - „ Roth kann kommen“, strahlte Heiko Kaack im Ziel. Nicht nur mit einigen guten Platzierungen, sondern vor allem durch die Art und Weise, wie die Triathleten des TV Gronau die 2 km Schwimmen, 87,5 km auf dem Rad und 20 km Laufen beim Aasee-Triathlon in Bocholt meisterten, unterstrichen sie, dass sie allesamt topfit sind für die nahezu doppelt so langen Distanzen in fünf Wochen im fränkischen Roth.

Nach dem Schwimmen im Aasee war es Rolf Schweiger , der als Erster der TVG-Athleten nach 32:08 Min. auf das Rad wechselte. Andreas Grüter (33:31 Min.) und Wilhelm Nassmacher (33:43 Min.) folgten wenig später. Wie erwartet lagen Heiko Kaack (39:30 Min.), Joachim Flüthmann (39:35 Min.), Ralf ter Beek (42:01 Min.) und die beiden Triathletinnen Silke Lammers (42:04 Min.) und Ulrike Elsbernd (45:58 Min.) weiter zurück. Klaus Grosche benötigte bei seiner Premiere über die Mitteldistanz 49:59 Min.

Auf dem Rad spulten alle ihre Kilometer im wahrsten Sinne des Wortes herunter. „Auf der Wendepunktstrecke auf der topfebenen B 67n konnte man es richtig rollen lassen“, berichtete Schweiger später. Auch die äußeren Bedingungen mit nur wenig Wind kamen den Triathleten entgegen. Mit seinen 2:24:54 Min. für die 87,5 km behauptete Schweiger seine Position. Grüter folgte mit 2:28:54 Std. Notiert wurden 2:30:11 Std. für Nassmacher, 2:30:10 Std. für Flüthmann, 2:34:00 Std. für Kaack, 2:37:52 Std. für ter Beek, 2:39:23 Std. für Lammers, 2:44:23 Std. für Elsbernd und 3:22:16 Std. für Grosche.

Das umfangreiche Training der Grundlagenausdauer mit Hunderten von Kilometern vor allem auf Rad zahlte sich für die TVG-Triathleten beim Laufen aus. Alle konnten das einmal eingeschlagene Tempo nahezu konstant bis ins Ziel halten. Der Schnellste der TVG-Starter auch auf dieser Distanz war Rolf Schweiger. In 1:25:58 Std. meisterte er die 20 km und kam als 28. von insgesamt 205 Männern nach 4:22:40 Std. ins Ziel. Nur eine Sekunde langsamer auf der Laufstrecke war Andreas Grüter, der so die Gesamtzeit von 4:28:25 Std. erzielte und 38. (7. M 45) wurde. Wilhelm Nassmacher wurde 48. mit 1:29:19 Std. beim Laufen und 4:33:13 Std. insgesamt.

Joachim Flüthmann war auch hier nur wenig langsamer in 1:30:01 Std. und wurde insgesamt 62. in 4:39:47 Std. Heiko Kaack belegte Platz 75 (20. M 45) mit seinen 1:31:14 Std. beim Laufen und 4:44:44 Std. gesamt, Ralf ter Beek Platz 121 (28. M 45) mit 1:43:05 Std. beim Laufen und 5:02:59 Std. gesamt und Klaus Grosche Platz 205 (7. M 55) mit einer Laufzeit von 2:37:43 Std. und 6:49:59 Std. gesamt.

Auch die Triathletinnen zeigten sich fit für die „ Ironman “-Distanz in Roth. Silke Lammers schrammte mit ihrer Laufzeit von 1:39:37 Std. nur um 1:05 Min. an einer Gesamtzeit unter fünf Stunden vorbei. Als Achte lag sie insgesamt noch unter den Top Ten im Feld der 25 Finisherinnen. Ulrike Elsbernd lief die 20 km in 1:41:38 Std. und kam als 15. nach 5:12:00 Std. ins Ziel.

Großer Jubel dann beim Blick auf die Ergebnislisten in den Altersklassen: Rolf Schweiger und Wilhelm Nassmacher waren die Schnellsten in der Altersklasse M 50. Joachim Flüthmann hätte als Vierter dieser Altersklasse den Gronauer Erfolg fast noch perfekt gemacht. Als Zweite der W 35 schaffte Silke Lammers den Sprung aufs Siegertreppchen, das Ulrike Elsbernd als Vierte nur knapp verpasste.

Auf der olympischen Distanz (1,5 km Schwimmen, 40 km Radfahren, 10 km Laufen) profitierte auch Michael Graff von unzähligen Kilometern auf dem Rad. Er will in fünf Wochen in Roth den Radteil im Rahmen einer Staffel übernehmen. In 2:37:13 Std. (32:59 Min..; 1:17:05 Std., 47:08 Min.) wurde er 94. (18. M 45) unter 157 Männern. Andreas Kwekkeboom wurde hier 105. (22. M 45) in 2:39:44 Std. (37:58 Min., 1:20:14 Std.; 41:31 Min.).

„Oldie“ Paul Hantke - vor 15 Jahren der erste Gronauer beim „Ironman“ in Roth überhaupt - „begnügte“ sich in Bocholt mit der olympischen Distanz und wurde 127. und Zweiter der M 65 in 2:47:21 Std. (35:41 Min., 1:20:33 Std., 51:07 Min.).

Auch der Nachwuchs zeigte sich gut vorbereitet für Roth. Mitchell Flüthmann will dort beim Junior Challenge dabei sein. In Bocholt meisterte er 200 m beim Schwimmen, 10 km auf dem Rad und 2,5 km beim Laufen in 37:10 Min. und damit Vierter bei den Jungen.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/175617?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35322%2F715184%2F715191%2F
Nachrichten-Ticker