Gronau
Lüdinghausens Lauf in der Liga

Mittwoch, 26.10.2011, 00:10 Uhr

Kreis Borken - Die Serie der Eperaner hing am seidenen Faden. Doch auf Westfalia Gemen war „Verlass“, was deren Coach Ralf Bugla einmal mehr zur Verzweiflung brachte: „So wie wir hier in der zweiten Halbzeit aufgetreten sind, brauchen wir demnächst gar nicht mehr auswärts anzutreten. Die erste Halbzeit war noch auf Augenhöhe. In der zweiten Halbzeit haben wir uns quasi selbst bestraft.“ Es war nicht das erste Mal, dass Landesliga-Absteiger Gemen eine Klasse tiefer in der Schlussphase Geschenke verteilte. So auch am Wolbertshof: Dass Dirk Brinkmann bereits in der 65. Minute mit einem Strafstoß an Vorwärts-Keeper Maikel Visser gescheitert war, ist schlimm genug. Dass dann aber auch noch auf der Gegenseite Simon Eichholz patzte und mit seinem Foul einen berechtigten Strafstoß verursachte, ist doppelt bitter. So stand Westfalia nämlich nicht nur mit leeren Händen da, weil Gerard Monnikhof vor seinem siebten Saisontreffer die Nerven behielt. Der Landesliga-Absteiger bleibt im grauen Mittelmaß der Bezirksliga 11 stecken. Spitzenreiter der Klasse bleibt RC Borken-Hoxfeld, allerdings ist der Vorsprung auf einen Punkt zusammengeschrumpft. „Beim Führungstor für Ellewick haben wir quasi das Ganze beobachtet und sind nebenher gelaufen. So konnte der Stürmer den Ball aus drei Metern einschießen“, schilderte RC-Spielertrainer Sven Elsbeck die Szene aus der 23. Minute, nach der der Klassenprimus einem Rückstand hinterherlief. Doch wie die Vorwärtsler aus Epe schaffte auch Borken-Hoxfeld in der Schlussphase noch einen Treffer, weil Stefan Benning in der 84. Minute per Abstauber zur Stelle war. Union Lüdinghausen hat in der Bezirksliga seine weiße Weste behalten. Doch wegen der vier Unentschieden ist die Mannschaft von Coach Uli Leifken dennoch „nur“ Zweiter. Bei Westfalia Osterwick allerdings gerieten die Unionler nur kurz in Gefahr, zwei der drei Punkte zu verschenken, als nämlich Osterwicks Niklas Segbers in der 30. Minute nach Treffern von Florian Fricke (16.) und Patrick Drees (21., Strafstoß) auf 1:2 verkürzte. Drees antwortete allerdings noch vor der Pause prompt mit dem 3:1 (37.). Im zweiten Durchgang traf auch Fricke ein zweites Mal (62.), nachdem Andreas Kahlkopf schon zuvor auf 4:1 erhöhte hatte. „Es war das Erfolgserlebnis, das wir unbedingt einfahren wollten“, meinte Leifken später und deutete die Vorwoche an, in der Lüdinghausen sich gegen das Schlusslicht Fortuna Seppenrade blamiert und nur 1:1 gespielt hatte. Rückenwind hat dem Tabellenletzte dieser zweite Punkt in der Bezirksliga am zehnten Spieltag aber keinen gebracht. Beim 1:4 gegen SuS Legden gingen die Fortunen einmal mehr sang- und klanglos unter. „Wir haben überhaupt keine Einstellung zum Spiel gefunden - kein Vergleich zum Spiel gegen Lüdinghausen“, zeigte sich deswegen auch Trainer Jens Kalpein nach dem Schlusspfiff ratlos. Der Gronauer Faik Tan war übrigens vom Strafstoßpunkt zum zwischenzeitlichen 2:0 für Legden erfolgreich.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/91304?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35322%2F715171%2F715174%2F
Nachrichten-Ticker