Gronau
FEI ermittelt gegen Kernebeck

Freitag, 18.11.2011, 00:11 Uhr

-sh- Gronau . Die Internationale Reiterliche Vereinigung ( FEI ) ermittelt gegen Reiter Alexander Kernebeck vom LZRFV Gronau. Sein Pferd Santiago soll bei der Weltmeisterschaft der jungen Springpferde in Lanaken im September gedopt gewesen sein. In einer ersten Dopingprobe soll die Substanz Boldenone gefunden worden sein. Das Ergebnis der B-Probe steht noch aus. Kernebeck bestätigte auf WN-Anfrage, dass gegen ihn ermittelt wird. Eine Anhörung ist für nächste Woche anberaumt. Der 21-Jährige lässt sich anwaltlich vertreten. Den Doping-Vorwurf weist er entschieden von sich: „Mir ist das alles ein Rätsel. Ich habe keine Ahnung, wie dieses Mittel in mein Pferd gelangt sein soll.“ Mit dem 5-jährigen Wallach Santiago hatte Kerne­beck bei der WM in Lanaken das Finale erreicht und Platz 40 belegt. Auf seinem zweiten Pferd Mary Lou hatte er die Bestzeit erzielt, ein Abwurf hatte ihn um den WM-Titel gebracht. Kernebeck gilt als einer der besten Gronauer Reiter, hat an der Junioren-Europameisterschaft 2008 in Prag teilgenommen und dort mit der deutschen Equipe Bronze gewonnen, sowie mehrfach bei Westfälischen (Titelträger 2010) und Deutschen Meisterschaften geglänzt. Besonders auf dem vor zwei Jahren verkauften Quick Star eilte er von Erfolg zu Erfolg in den schweren Prüfungen. Nun hat sich der Gronauer der Ausbildung junger Pferde verschrieben.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/85431?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35322%2F715171%2F715173%2F
Nachrichten-Ticker