17. Volksbank-Sommer-Cup
In der Kürze liegt die Würze

Gronau -

Bei der 17. Auflage des Volksbank-Sommer-Cups heißt es: In der Kürze liegt die Würze. Nach nur zwei Tagen (1./2. August) und vier Spielen steht diesmal binnen 25 Stunden der neue Gronauer Stadtmeister fest, nachdem der Wettbewerb sich im Vorjahr noch über acht Tage streckte. 

Freitag, 11.07.2014, 00:07 Uhr

Wiedersehen: In der Meisterschaft gehen Vorwärts Epe und Fortuna Gronau in der kommenden Saison getrennte Wege. Zumindest beim Volksbank-Sommer-Cup kreuzen sie sich noch einmal im Eröffnungsspiel.
Wiedersehen: In der Meisterschaft gehen Vorwärts Epe und Fortuna Gronau in der kommenden Saison getrennte Wege. Zumindest beim Volksbank-Sommer-Cup kreuzen sie sich noch einmal im Eröffnungsspiel. Foto: aho

Es gab Zeiten beim Volksbank-Sommer-Cup, da spielten bis zu sechs Mannschaften zwei Wochen lang, bis der Gronauer Fußball-Stadtmeister ermittelt war. Mit nur noch vier Teams streckte sich das Turnier in den vergangenen Jahren schon nur noch über eine Woche. Bei der 17. Auflage des Volksbank-Sommer-Cups heißt es nun endgültig wieder: In der Kürze liegt die Würze . Nach nur zwei Tagen (1./2. August) und vier Spielen steht diesmal binnen 25 Stunden der neue Titelträger fest.

Der Zuspruch seitens der Zuschauer war zuletzt nicht mehr so groß, wie wir uns das gewünscht hätten.

André Bügener, Geschäftsführer von Vorwärts Epe

„Der Zuspruch seitens der Zuschauer war zuletzt nicht mehr so groß, wie wir uns das gewünscht hätten“, so die Erkenntnis von André Bügener, Geschäftsführer von Vorwärts Epe , das in diesem Jahr Ausrichter und Gastgeber ist. Dazu kam, dass sich die Trainer der vier Mannschaften nie wirklich mit dem bestehenden Modus hatten anfreunden können. „Sie haben das eher als störend in der Vorbereitung empfunden“, weiß Bügener aus vielen Gesprächen. „Wir haben uns deshalb mit allen Vereinen an einen großen Tisch gesetzt und beschlossen, die Sache auf zwei Halbfinals und die beiden Platzierungsspiele zu straffen. Das kommt den Trainern entgegen, und für die Zuschauer wird es dadurch wieder attraktiver“, ist das Mitglied des Organisationsteams überzeugt.

Dabei dürfen sich die Zuschauer am Wolbertshof zum Auftakt am Freitag (1. August) auf zwei Duelle Epe gegen Gronau freuen, wie die Auslosung ergeben hat. Um 18 Uhr treffen Vorwärts und Fortuna aufeinander, um 19.45 Uhr folgen der FC Epe und die SG Gronau. Die beiden Verlierer der Halbfinalspiele stehen sich dann am Samstag (2. August) ab 14 Uhr in der Partie um Platz drei gegenüber, ehe ab 16.45 Uhr das Finale stattfindet. Zwischen diesen beiden Partien haben die Jüngsten Talente der vier Clubs ihren Auftritt in den gleichen Spielpaarungen wie bei den Senioren an diesem Tag.

Fußball wird am Finaltag am Wolbertshof aber schon am Vormittag geboten. Denn nach einer mehrjährigen Pause wird diesmal auch wieder der Stadtmeister bei den Reserveteams gesucht. „Das kam immer gut an bei Zuschauern und Aktiven, und nachdem er zuletzt eingeschlafen war, lassen wir diesen Wettbewerb nun wieder aufleben“, so Bügener. Und das noch kürzer und würziger als bei den Erstvertretungen: mit den Halbfinals ab 11 Uhr (gleiche Paarungen wie bei den 1. Mannschaften) und den Platzierungsspielen ab 12.45 Uhr.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/2601085?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35322%2F2593859%2F4845890%2F
Zweite Chance für Aussteiger aus der rechten Szene
Gehört seit Jahren nicht mehr zum Stadtbild von Münster: Neonazis marschieren am 3. März 2012 im Rumphorstviertel auf.
Nachrichten-Ticker