SV Meppen gewinnt U19-Turnier in Epe
Bundesligist verhindert Hattrick

Gronau-Epe -

Bundesligist SV Meppen ist seiner Favoritenrolle beim U19-Turnier von Vorwärts Epe gerecht geworden. Die Emsländer besiegten Titelverteidiger VfL Theesen 4:2 und sicherten sich damit den Signal-Iduna-Cup. Zu Meppens Torschützen zählte auch der Eperaner Yannic Suchanke. 

Dienstag, 06.01.2015, 16:01 Uhr

Der SV Meppen wurde seiner Favoritenrolle gerecht und gewann das Endspiel des Signal-Iduna-Cup gegen Titelverteidiger VfL Theesen mit 4:2.
Der SV Meppen wurde seiner Favoritenrolle gerecht und gewann das Endspiel des Signal-Iduna-Cup gegen Titelverteidiger VfL Theesen mit 4:2. Foto: aho

Der SV Meppen hat das Hallenfußball-Turnier der A-Junioren um den Signal-Iduna-Cup gewonnen. Der Bundesligist setzte sich bei der von Vorwärts Epe ausgerichteten Veranstaltung im Finale mit 4:2 gegen den VfL Theesen durch und verhinderte damit den Titel-Hattrick der Ostwestfalen.

SV Meppen gewinnt U19-Turnier in Epe

1/20
  • Der SV Meppen wurde seiner Favoritenrolle gerecht und gewann das Endspiel des Signal-Iduna-Cup gegen Titelverteidiger VfL Theesen mit 4:2 Foto: aho
  • Der SV Meppen wurde seiner Favoritenrolle gerecht und gewann das Endspiel des Signal-Iduna-Cup gegen Titelverteidiger VfL Theesen mit 4:2 Foto: aho
  • Der SV Meppen wurde seiner Favoritenrolle gerecht und gewann das Endspiel des Signal-Iduna-Cup gegen Titelverteidiger VfL Theesen mit 4:2 Foto: aho
  • Der SV Meppen wurde seiner Favoritenrolle gerecht und gewann das Endspiel des Signal-Iduna-Cup gegen Titelverteidiger VfL Theesen mit 4:2 Foto: aho
  • Der SV Meppen wurde seiner Favoritenrolle gerecht und gewann das Endspiel des Signal-Iduna-Cup gegen Titelverteidiger VfL Theesen mit 4:2 Foto: aho
  • Der SV Meppen wurde seiner Favoritenrolle gerecht und gewann das Endspiel des Signal-Iduna-Cup gegen Titelverteidiger VfL Theesen mit 4:2 Foto: aho
  • Der SV Meppen wurde seiner Favoritenrolle gerecht und gewann das Endspiel des Signal-Iduna-Cup gegen Titelverteidiger VfL Theesen mit 4:2 Foto: aho
  • Der SV Meppen wurde seiner Favoritenrolle gerecht und gewann das Endspiel des Signal-Iduna-Cup gegen Titelverteidiger VfL Theesen mit 4:2 Foto: aho
  • Der SV Meppen wurde seiner Favoritenrolle gerecht und gewann das Endspiel des Signal-Iduna-Cup gegen Titelverteidiger VfL Theesen mit 4:2 Foto: aho
  • Der SV Meppen wurde seiner Favoritenrolle gerecht und gewann das Endspiel des Signal-Iduna-Cup gegen Titelverteidiger VfL Theesen mit 4:2 Foto: aho
  • Der SV Meppen wurde seiner Favoritenrolle gerecht und gewann das Endspiel des Signal-Iduna-Cup gegen Titelverteidiger VfL Theesen mit 4:2 Foto: aho
  • Der SV Meppen wurde seiner Favoritenrolle gerecht und gewann das Endspiel des Signal-Iduna-Cup gegen Titelverteidiger VfL Theesen mit 4:2 Foto: aho
  • Der SV Meppen wurde seiner Favoritenrolle gerecht und gewann das Endspiel des Signal-Iduna-Cup gegen Titelverteidiger VfL Theesen mit 4:2 Foto: aho
  • Der SV Meppen wurde seiner Favoritenrolle gerecht und gewann das Endspiel des Signal-Iduna-Cup gegen Titelverteidiger VfL Theesen mit 4:2 Foto: aho
  • Der SV Meppen wurde seiner Favoritenrolle gerecht und gewann das Endspiel des Signal-Iduna-Cup gegen Titelverteidiger VfL Theesen mit 4:2 Foto: aho
  • Der SV Meppen wurde seiner Favoritenrolle gerecht und gewann das Endspiel des Signal-Iduna-Cup gegen Titelverteidiger VfL Theesen mit 4:2 Foto: aho
  • Der SV Meppen wurde seiner Favoritenrolle gerecht und gewann das Endspiel des Signal-Iduna-Cup gegen Titelverteidiger VfL Theesen mit 4:2 Foto: aho
  • Der SV Meppen wurde seiner Favoritenrolle gerecht und gewann das Endspiel des Signal-Iduna-Cup gegen Titelverteidiger VfL Theesen mit 4:2 Foto: aho
  • Der SV Meppen wurde seiner Favoritenrolle gerecht und gewann das Endspiel des Signal-Iduna-Cup gegen Titelverteidiger VfL Theesen mit 4:2 Foto: aho
  • Der SV Meppen wurde seiner Favoritenrolle gerecht und gewann das Endspiel des Signal-Iduna-Cup gegen Titelverteidiger VfL Theesen mit 4:2 Foto: aho

Vor 500 Zuschauern in der Sporthalle an der Gasstraße räumten die Meppener verdientermaßen den Pokal und die Siegprämie in Höhe von 750 Euro ab, denn sie präsentierten sich im gesamten Turnierverlauf konstant gut – und fuhren im entscheidenden Moment Theesen in die Parade. Lange hielt der Titelverteidiger, der nur durch zwei Siege im Neunmeterschießen ins Finale gekommen war, im letzten Vergleich des Turniers mit, doch beim 2:2-Zwischenstand sorgte Meppens Daniel Horn mit seinem zehnten Tor der Veranstaltung für die Entscheidung. Manuel Suda legte zwölf Sekunden vor dem Ende noch das 4:2 für den Bundesligisten aus der Nord-Staffel nach.

Daniel Horn sicherte sich nicht nur den Titel des Torschützenkönigs, sondern wurde von den Trainern der anderen Mannschaften auch noch zum besten Spieler gewählt. „Ich bin ganz zufrieden“, war Meppens Trainer Achim Evers mit dem Verlauf des Nachmittags sehr einverstanden.

Ebenfalls mit viel Applaus wurde die A-Jugend von Vorwärts Epe verabschiedet. Die Mannschaft von Trainer Miladin Lazic schaffte es bis ins Viertelfinale, doch dort war in einem aufregenden Spiel beim 1:3 gegen den TSC Eintracht Dortmund Schluss. Zunächst vergab Vorwärts viele Chancen und lief dann 90 Sekunden vor dem Ende einem 0:1-Rückstand hinterher. Patrick Herden sorgte kurz darauf für den vielumjubelten Ausgleich, aber Dortmund schlug erneut doppelt zu und qualifizierte sich für das Halbfinale.

„Ich bin sehr zufrieden, wie die Jungs gespielt haben“, freute sich Vorwärts-Übungsleiter Miladin Lazic – und schränkte das Ganze ein klein wenig ein. „Gegen Meppen haben wir ein paar Tore zu viel bekommen“, verwies er auf die 0:9-Niederlage gegen den späteren Turniersieger.

Für diese Pleite revanchierte sich Vorwärts allerdings im abschließenden Gruppenspiel mit einem 5:1 im Derby gegen den FC Epe, das erst das Weiterkommen ins Viertelfinale sicherte. Sebastian Ciskowski hatte Vorwärts früh in Führung gebracht, doch dann drehte der FCE auf und schnupperte am Ausgleich. In den letzten Minuten zog die Truppe des Veranstalters allerdings unaufhaltsam davon und erzielte durch Jan Engemann sogar noch eines der schönsten Tore des Turniers.

„Unsere Fehler in der Vorwärtsbewegung wurden bestraft“, meinte FC Epes Trainer Thomas Kottig hinterher, der seiner Truppe allerdings wenig vorzuwerfen hatte, auch wenn die gegen den Bundesligisten SV Meppen beim 0:10 die einzige zweistellige Niederlage des Turniers kassiert hatte. „Es war eine gute Erfahrung für uns“, fügte er hinzu.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/2982492?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35322%2F4845872%2F4845884%2F
Fußgänger bewusstlos geschlagen und beklaut
Raubüberfall: Fußgänger bewusstlos geschlagen und beklaut
Nachrichten-Ticker