Leichtathletik | Münsterland-Meisterschaften in Olfen
TV Epe Stammgast auf dem Podest

Gronau-Epe -

Zwei Tage stand der Steversportpark in Olfen im Zeichen der Münsterland-Meisterschaften der Leichtathleten. 25 Starterfelder waren mit Leichtathleten des TV Westfalia Epe besetzt, der sich über 16 Podestplätze (darunter fünf Meistertitel) freuen durfte.

Dienstag, 14.06.2016, 20:06 Uhr

Die Athleten des TV Westfalia Epe (dieses Foto zeigt die Eper Teilnehmer am ersten Wettkampftag) überzeugten bei den Münsterlandmeisterschaften in Olfen.
Die Athleten des TV Westfalia Epe (dieses Foto zeigt die Eper Teilnehmer am ersten Wettkampftag) überzeugten bei den Münsterlandmeisterschaften in Olfen. Foto: Pfeiler

Pauline Meyer (U18) zeigte ihr Können über 800 m in ihrem ersten offiziellen Wettkampf über diese Distanz in diesem Jahr. Ihr ging es darum, die Qualifikation für die Deutschen U18-Meisterschaften in Mönchengladbach zu erbringen (2:18,20 Min.). Auf sich alleine gestellt, ließ ihre 400 m-Durchgangszeit schon auf eine gute Zeit hoffen. Sie hielt ihr Tempo hoch und erfüllte die Norm sicher (2:15,09).

Ebenfalls als Münsterlandmeister über 800 m passierte Sebastian Rehorst (U20) die Ziellinie. Philipp Pfeiler und Christoph Lösing komplettierten das Podest . Rehorst hatte eine persönliche Bestzeit im Visier, um die Zwei-Minuten-Marke endlich zu unterbieten und führte gleich das Eper Trio an. Haarscharf um 5 Hundertstelsekunden (2:00,51) verpasste er seine Wunschzeit. Pfeiler (2:04,12) und Lösing (2:04,54) verbesserten ihre persönlichen Bestzeiten.

Sprinterqualitäten bewies mit einer persönlichen Bestzeit auch Hendrik Jürgens über 100 m in der männlichen Jugend U 18. Mit einem zweiten Platz und einer Zeit von 11,94 Sekunden qualifizierte er sich für das B-Finale, das er mit einer weiteren Bestzeit von 11,72 Sek. für sich entschied.

Über 200 m erzielte Jana Wittland als Sechstplatzierte eine neue persönliche Bestmarke (33,16 Sek.). Im Diskuswurf erreichte sie den dritten Platz.

Im Kugelstoßen zogen Nadine Lenfert und Jana Wittland mit ihrem jeweils letzten Versuch in das Finale ein. Wittland belegte mit 8,56 m den achten Rang, Lenfert wurde mit 8,98 m Sechste.

Franziska Dinkelborg (W 15) und Lina van der Wals (W 14) starteten im 100 m-Sprint. Dinkelborg zog als Zweitschnellste (13,51 Sek.) in das Finale ein, van der Wals (14,36) verpasste den Endlauf knapp. Im Finale konnte sich Dinkelborg nicht mehr steigern, verdiente sich jedoch mit 13,75 Sekunden den dritten Platz.

Über 800 m wollte Franziska Dinkelborg ihre persönliche Bestzeit (2:25 Min.) verbessern und erhoffte sich ein schnelles Rennen. Als Favoritin mit der besten Meldezeit startete sie in ein schwieriges Rennen und musste einiges einstecken. Doch sie befreite sich aus den Positionskämpfen, lief ambitioniert weiter und ließ sich vom Publikum zu einem Schlusssprint hinreißen. In 2:28,84 Minuten gewann sie den Münsterlandmeistertitel, der sie schnell die Schmerzen vergessen ließ.

Lina van der Wals und Fabiane Meyer (beide W14) starten über 800 m verhalten, um sich in der zweiten Runde zu steigern. Auf den letzten 100 Metern konnte sich Van der Wals gegenüber der Führenden zwar nicht durchsetzen, blieb jedoch dicht hinter ihr. Das brachte ihr den zweiten Platz und eine neue Bestzeit (2:29,50 Min.) ein. Meyer kam ebenfalls mit einer neuen persönlichen Bestzeit (2:36,40) ins Ziel.

Ebenfalls mit einer neuen persönlichen Bestzeit und einem 5. Platz kam Phil Büning (M15) nach 2:38,99 Minuten an.

Den zweiten Wettkampftag ließen sich auch die Mittelstreckenläufer nicht entgehen. Meyer, Lösing, Rehorst und Pfeiler starteten über 1500 m.

Nach 600 m wurde deutlich, dass die Zeit sehr langsam war, sodass Meyer das Tempo anzog. Ihre Kaderkollegin Schulze Althoff blieb dicht hinter ihr und ging das Tempo mit. Nach 1300 m setzte Meyer zum Schlusssprint an und durfte sich nach 4:44,01 Minuten nicht nur über den Münsterlandtitel freuen, sondern auch über die Qualifikation für die Deutschen Meisterschaften über diese Distanz.

Sebastian Rehorst erlief sich über 1500 m in 4:24,78 Minuten seinen zweiten Münsterlandmeistertitel im Schlusssprint gegen Christoph Lösing (4:26,02 Min.). Philipp Pfeiler vervollständigte das Eper Podest (4:33,23 Min.).

Trainer Reinhard Wittland meinte: „ Ich bin sehr zufrieden mit den Zeiten meiner Athleten. Wir sind noch nicht auf dem Höhepunkt unseres Trainings, sodass ich zuversichtlich für die weiteren Wettkämpfe bin!“

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4080635?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35322%2F4845859%2F4845866%2F
Tausende feiern mit den H-Blockx
Stadtfest "Münster Mittendrin": Tausende feiern mit den H-Blockx
Nachrichten-Ticker