Fußball - Stadtmeisterschaften
Aufgalopp in die neue Spielzeit

Gronau -

Der Volksbank-Sommer-Cup wirft seine Schatten voraus. Am 3. August findet im Fortuna-Sportpark um 18.30 Uhr die Auslosung statt: Der FC Epe, Vorwärts Epe, Fortuna Gronau und die SG Gronau wissen danach, wer gegen wen um 18 Uhr spielen darf. Es ist die 19. Auflage der Stadtmeisterschaften.

Sonntag, 24.07.2016, 08:07 Uhr

Im Kampf um den Stadtpokal gibt es in jedem Jahr spannende Spiele, die auch viele Zuschauer interessieren. Hier in eine Szene aus der Begegnung zwischen FC und Vorwärts Epe aus dem vergangenen Jahr.
Im Kampf um den Stadtpokal gibt es in jedem Jahr spannende Spiele, die auch viele Zuschauer interessieren. Hier in eine Szene aus der Begegnung zwischen FC und Vorwärts Epe aus dem vergangenen Jahr. Foto: sh

Fast zwei Jahrzehnte schon ist der Volksbank-Sommer-Cup traditionell so etwas wie der Aufgalopp in eine neue Spielzeit. Dort werden die ersten sportlichen Duftmarken gesetzt. Hier haben alle Akteure noch einmal die Gelegenheit, sich ins Rampenlicht zu spielen und für einen Kaderplatz oder sogar die Startelf zu empfehlen. Das alles wird bei der 19. Auflage der Fußball-Stadtmeisterschaften in der Dinkelstadt nicht anders sein.

Geändert hat sich in beinahe 20 Jahren aber viel: der Modus mehrfach, die teilnehmenden Mannschaften ebenso. Zeitweise gingen sogar sechs Teams an den Start, als der FC Gronau noch einen Platz auf der Gronauer Fußball-Landkarte fand. Nach der Fusion von Arminia und Vorwärts zur Fortuna sind mittlerweile vier Vereine übrig geblieben, wodurch sich zwangsläufig auch bei der Austragung des Cups Modifikationen ergeben haben.

2016 halten diese sich allerdings in Grenzen. Es gibt abermals direkt zwei Halbfinal-Begegnungen, die wie schon im Vorjahr erst unmittelbar vor dem Turnierstart am 3. August, einem Mittwoch, um 18.30 Uhr ausgelost werden. Der Anpfiff – in diesem Jahr finden alle Partien auf der Platzanlage von Fortuna Gronau statt – ertönt dann um 19 Uhr. Beide Halbfinals finden parallel und über die volle Distanz von 90 Minuten statt. „Nach Möglichkeit auf den beiden Rasenplätzen“, bestätigt Andreas Thesing (Fortuna Gronau) vom Orga-Team. „Zur Not bleibt aber natürlich auch der Kunstrasen, sollte eines der zwei natürlichen Grüns noch geschont werden müssen.“

Im Falle eines Unentschiedens folgt übrigens direkt ein Elfmeterschießen, denn eine Entscheidung muss her. Am Freitagabend (5. August) nämlich schon geht es ans Eingemachte – und kommt es zur einzigen Neuerung. Fanden das kleine Finale um Platz drei und das Endspiel nämlich 2015 zumindest eine Hälfte lang noch parallel statt, haben die Organisatoren von dieser Lösung Abstand genommen. Will heißen: Rang drei wird ab 18 Uhr ausgespielt, das Finale um den 19. Volksbank-Sommer-Cup startet um 19.45 Uhr, wobei die Spielzeit aufgrund der Lichtverhältnisse leicht auf 2 x 40 Minuten reduziert wird.

Sportlich soll der Sommer-Cup den Fans natürlich erste Einblicke in Sachen Form und Kader geben. Lohnen wird sich die Stadtmeisterschaft allerdings auch finanziell für die vier Vereine, die sich alle auf ein Startgeld von 500 Euro freuen dürfen. „Darüber hinaus bekommt der Sieger 350 Euro, der Zweite 250 Euro Prämie“, verspricht Norbert Lünterbusch, Mitarbeiter des Hauptsponsors Volksbank und gleichzeitig auch 2. Vorsitzender des FC Epe.

In letzter Funktion ist er schon sehr gespannt auf den Auftritt seiner Blau-Weißen, die 2015 im Finale Lokalrivale Vorwärts 1:3 unterlagen. Lünterbusch: „Ich glaube, wir sind deutlich stärker besetzt als 2015/16. Auch wenn die Mannschaftsverantwortlichen den Klassenerhalt als Saisonziel ausgerufen haben, lege ich einen drauf und behaupte: Uns erwartet eine sorgenfreie Spielzeit.“

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4178536?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35322%2F4845859%2F4845865%2F
Frau bei Verkehrsunfall gestorben
(Symbolfoto) 
Nachrichten-Ticker