Wasserball | Verbandsliga: WSV Bocholt - SV Gronau
Voß und Huke lassen hoffen

Gronau -

Dass es schwer werden würde, war den Wasserballern des Schwimmvereins Gronau bewusst. Aber ganz ohne Hoffnung gingen sie in Bocholt nicht ins Wasser.

Montag, 19.12.2016, 19:12 Uhr

Daniel Voß 
Daniel Voß  Foto: gp

Denn zweimal war der SVG im Pokal gegen den WSV Bocholt gegen den damals noch klassenhöheren Gegner gescheitert. Nach dem Aufstieg des SVG trafen die Mannschaften jetzt erstmals in einem Punktspiel der Verbandsliga aufeinander.

Im ersten Viertel unterstrichen die Gronauer deutlich, dass sie die Punkte keineswegs kampflos in Bocholt lassen wollten. 1:0 brachte Marcus Hagemann die Gäste in Führung. Nach dem Ausgleich sorgten Daniel Voß und Felix Huke sogar für einen Zwei-Tore-Vorsprung. Dann aber riss der Faden.

Siebenmal in Folge trafen die Bocholter. Beim 8:3 zu Beginn des dritten Viertels war das Spiel fast entschieden. „Unsere Anspiele war zu ungenau. Wir konnten keinerlei Druck auf das Tor der Bocholter aufbauen“, fasste Trainerin Iris Meyer zusammen. „Die waren einfach schneller im Kopf.“

Das dritte und vierte Viertel konnte der SVG zumindest weitgehend ausgeglichen gestalten. 9:16 hieß es am Ende gegen den SVG. Die weiteren Tore erzielten Marcus Hagemann (4), Martin Huke und Felix Huke.

„Uns fehlt einfach die Konstanz in unseren Leistungen“, stellte auch Daniel Voß fest. „Trotzdem haben wir bis zuletzt versucht, unser Spiel durchzuziehen“, sieht er die Entwicklung der Mannschaft nach den vier Auftaktniederlagen weiterhin positiv.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4510919?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35322%2F4845859%2F4845860%2F
Nachrichten-Ticker