Wasserball | Verbandsliga
Erster Punktgewinn lag in Reichweite

Gronau -

Verärgert knallte Daniel Voß seine Schwimmkappe auf den Beckenrand. „Eigentlich haben wir heute alles falsch gemacht“, kommentierte der Routinier in der ersten Enttäuschung die knappe 9:10-Niederlage auch im fünften Spiel der Wasserballer des Schwimmvereins Gronau nach dem Aufstieg in die Verbandsliga.

Dienstag, 31.01.2017, 19:01 Uhr

Debütant: Matys Vaneker traf im ersten Spiel für den SV Gronau gleich viermal.
Debütant: Matys Vaneker traf im ersten Spiel für den SV Gronau gleich viermal. Foto: Poggemann

Ingmar Keibel konnte einige Minuten später dem Spiel dann doch etwas Positives abgewinnen: „Auf jeden Fall haben wir gut gekämpft und sind nach einem großen Rückstand gut zurückgekommen.“

In der Tat sahen die Zuschauer im Gronauer Hallenbad ein sehr abwechslungsreiches und spannendes Spiel gegen den Schwimmverein Schermbeck . Im ersten Viertel konnte sich keines der beiden Teams echte Vorteile erspielen. Nur ein Tor auf jeder Seite – Marcus Hagemann traf für den SVG – ließen diszipliniert arbeitende Abwehrreihen in den ersten achten Minuten zu.

Nach der ersten Pause wurde der Druck auf das Tor von Dennis Niehoff dann aber zunehmend größer. 3:1 gingen die Gäste in Führung. Michel Brookhuis, der Losseraner, der erstmals gemeinsam mit Matys Vaneker den SVG verstärkte, schaffte zwar den Anschlusstreffer, während die Gronauer im Angriff jetzt aber zu selten den Mitspieler fanden, konnten die Gäste durch schnelle Konter den Vorsprung bis zur Halbzeit bei nur einem Tor für den SVG durch Matys Vaneker auf 6:3 ausbauen. Mitte des dritten Drittels stand es sogar 8:3 für die Gäste. Plötzlich aber schienen die Spieler von Trainerin Iris Meyer die physisch stärkeren zu sein. Die Zuspiele fanden die Mitspieler und Felix Huke brachte den SVG bis zur letzten Pause durch drei Tore auf 6:8 heran. Nach zwei weiteren Treffern für den SVG durch Matys Vaneker lag der erste Punktgewinn für den Aufsteiger in greifbarer Nähe.

Zwar gingen die Schermbecker wieder in Führung, zwei Minuten vor Spielschluss schaffte aber erneut Matys Vaneker den Ausgleich. Als die Gronauer drauf und dran waren, sogar den Siegtreffer zu schaffen, ermöglichte ein unkonzentrierter Ballverlust wiederum einen schnellen Konter, den Felix Huke nur durch ein strafwurfwürdiges Foul unterbinden konnte. Den fälligen 5-m-Strafwurf verwandelten die Gäste eiskalt zum 10:9 Endstand.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4598128?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35322%2F4845855%2F4845857%2F
Nachrichten-Ticker