Fußball| Frauen-Bezirksliga: Vorwärts Epe - Matellia Metelen
Middelhoff und eine Portion Glück

Epe -

Die Abstiegsgefahr ist nicht gebannt. Aber dank des 1:0-Erfolges am Freitagabend gegen Matellia Metelen bewegen sich Vorwärts Epes Bezirksliga-Fußballerinnen wieder auf Augenhöhe mit der Konkurrenz. Das gibt zusätzliches Selbstvertrauen für die weiteren schweren Aufgaben im Saisonendspurt.

Samstag, 29.04.2017, 12:04 Uhr

Vorwärts Epes Keeperin Heike Meyerink war kurz vor dem Seitenwechsel zur Stelle, als sie einen Schuss bravourös abwehrte. Ohne Gegentor gewann ihre Mannschaft das Derby gegen Matellia Metelen.
Vorwärts Epes Keeperin Heike Meyerink war kurz vor dem Seitenwechsel zur Stelle, als sie einen Schuss bravourös abwehrte. Ohne Gegentor gewann ihre Mannschaft das Derby gegen Matellia Metelen. Foto: sh

„Wir wollten unbedingt gewinnen, diese drei Punkte sind viel wert“, freute sich Trainer Frans Koolhoven über den Heimsieg in dieser vorgezogenen Partie.

Schließlich hatte sich die Tabellensituation noch vor dem Anpfiff verschärft. Dank einer Spielwertung war der Tabellendrittletzte aus Ladbergen bis auf einen Punkt an die Eperaner herangerückt. Ladbergen hatte seine Begegnung in der Vorwoche gegen VfL Billerbeck 2 zwar 0:9 verloren. Doch die Gäste hatten nicht spielberechtigte Aktive eingesetzt, das bescherte Ladbergen unverhofft drei Punkte und weiteren Auftrieb im Abstiegskampf.

Meyerink verhindert den Rückstand

Beide Mannschaften begannen dieses Nachbarschaftsderby sehr engagiert und kämpften um die Vorherrschaft auf dem Platz. Metelen stand hinten sicher und versuchte mit langen Bällen in die Spitze sein Glück.

Vorwärts hielt dagegen, kam aber auch nicht zu klaren Torchancen. Kurz vor der Halbzeit stand Epes Torfrau Heike Meyerink im Blickpunkt. Aber sie wehrte den Schuss der Gäste bravourös ab. So ging es nach 45 Minuten torlos in die Pause.

Ein Freistoß lässt Epe jubeln

Mit mehr Schwung kam Metelen aus der Kabine. Wiederum lang gespielte Bälle auf die wendige Stürmerin beschäftigten die Eper Abwehr ein ums andere Mal. Auch im Mittelfeld agierte der Gast sehr aufmerksam. Epe hatte Schwierigkeiten, die Bälle zu behaupten und selbst zu Torgelegenheiten zu kommen. Und die Gastgeberinnen gerieten immer mehr unter Druck. Sie brauchten den Sieg, um nach Punkten zum Rivalen aus dem Kreis Steinfurt aufzuschließen.

Doch wenn es aus dem Spiel heraus nicht läuft, bleiben noch die Standards. Vorwärts hat dafür Shirley Middelhoff . In der 83. Minute verwandelte Epes Nummer neun einen Freistoß zur umjubelten 1:0-Führung. Es war wohl einer der wichtigsten Treffer in ihrer Laufbahn.

Metelen stemmt sich gegen die Niederlage

Doch beendet war die Begegnung noch nicht und der Sieg nicht in trockenen Tüchern. Metelen wehrte sich, Vorwärts stemmte sich gegen die letzten Angriffsbemühungen der Gäste. Einsatz und Moral der Gastgeberinnen wurden am Freitag aber belohnt, es blieb beim ebenso knappen wie wichtigen 1:0.

„Beide Teams wollten gewinnen. Heute hatten wir endlich mal das Quäntchen Glück“, freute sich Epes Coach Frans Koolhoven.

Mit diesem Sieg hat Vorwärts Anschluss an das untere Mittelfeld gefunden, ist nun punktgleich mit Metelen und hält Ladbergen hinter sich. Fortgesetzt wird der Abstiegskrimi in der Bezirksliga in einer Woche. Dann tritt Vorwärts Epe beim SV Langenhorst-Welbergen an, ein weiterer Gegner auf Augenhöhe.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4797524?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35322%2F4845855%2F4891947%2F
Nachrichten-Ticker