Fußball | Saisonbilanz der Junioren von Fortuna Gronau
C1 Vizemeister in der A-Liga

Gronau -

Der Rückblick der Juniorenfußballabteilung von Fortuna Gronau fällt nach eigener Beurteilung insgesamt eher durchwachsen aus. „Einige Ziele wurden erreicht, andere leider nicht“, teilt der Verein mit.

Dienstag, 11.07.2017, 08:07 Uhr

Die C1-Junioren von Fortuna Gronau gewannen 17 ihrer 22 Punktspiele in der Kreisliga A und wurden mit sieben Punkten Vorsprung vor dem Tabellendritten aus Ahaus Vizemeister. Nur gegen den SuS Olfen war nichts auszurichten.
Die C1-Junioren von Fortuna Gronau gewannen 17 ihrer 22 Punktspiele in der Kreisliga A und wurden mit sieben Punkten Vorsprung vor dem Tabellendritten aus Ahaus Vizemeister. Nur gegen den SuS Olfen war nichts auszurichten. Foto: Verein

Zumindest über den Aufstieg der D1-Junioren durfte gejubelt werden. Nach nur einem Jahr in der B-Liga gelang die prompte Rückkehr in die A-Liga. In einigen Fällen schrammte die große Jugendabteilung der Blau-Schwarzen mit ihren 23 Juniorenteams nur knapp an ihren Zielen vorbei.

So verwirklichte die D1 mit ihrem Trainer Michael Bernhart ihren Wunsch nach dem Wiederaufstieg in die Kreisliga A, machte es aber nach einem Patzer im Saisonendspurt und einer knappen Niederlage im Entscheidungsspiel gegen den punktgleichen VfB Alstätte spannender als gedacht. Schließlich wurde die letzte Chance genutzt und mit einem 4:0-Sieg gegen den SV Heek doch noch der Aufstieg gesichert.

Die C1-Junioren spielten eine sehr starke Saison und wurden Tabellenzweiter in der Kreisliga A. Hier war nur Klassenprimus SuS Olfen mit 22 Siegen aus 22 Spielen nicht vom ersten Tabellenplatz zu verdrängen. Trainer Stefan Scharmin hatte seine Truppe immer wieder auf die Gegner gut eingestellt, auch wenn schon sehr schnell klar war, dass Meister Olfen in einer anderen Liga spielte. So gab es keine Möglichkeit, den Aufstieg in die Bezirksliga zu realisieren.

Die B1-Junioren spielten eine sehr schwache Rückrunde. In der Endabrechnung konnte dann aber doch die Kreisliga A gehalten werden. Das Saison-Minimalziel wurde damit erreicht. Allerdings stand zur Hinrunde noch ein fünfter Platz zu Buche. Am Ende waren Trainer Steven Wobbe und Jonas Böcker glücklich, dass die Saison ohne größeren Schaden beendet war, denn der Trend der letzten Spiele war negativ. Die Serie wurde auf dem achten Tabellenplatz, zwei Punkte vor der Abstiegszone, abgeschlossen. Beinahe hätte der ASC Schöppingen noch aufgeschlossen.

Die A1-Junioren hatten sich als ambitioniertes Ziel den Aufstieg in die Kreisliga A vorgenommen. Diese Vorgabe wurde nicht erfüllt. In der Findungsrunde sprang nur Platz fünf heraus. Damit wurde die Aufstiegsrunde nicht erreicht. Danach erreichte die Mannschaft in der Lucky-Loser-Runde nur den ungeliebten zweiten Platz mit sieben Siegen und zwei Unentschieden, nur einen Zähler hinter Aufsteiger Union Wessum. Für Trainer Andreas Borchert, Kai Feldhaus und Thorben Bröckel – sie hatten in der Halbserie vom zurückgetretenen Trainer Clemens Gude den Job übernommen – gab es somit kein Happy-End. Die A-Junioren bleiben damit weiter in der Kreisliga B.

Die anderen sieben Fortuna-Mannschaften im D- bis A-Juniorenbereich der Jungen erlebten in ihrem Spielbetrieb Höhen und Tiefen.

Die E1-Junioren konnten ihr spielerisches Können nicht ganz in eine entsprechende Platzierung umsetzen. In der Hin- und auch Rückrunde war die SpVgg Vreden der Stolperstein. In der Findungsrunde gab es am letzten Spieltag, punktgleich mit dem Konkurrenten, eine 3:4-Niederlage. Am letzten Spieltag in der höchsten Gruppe im Kreis Ahaus/Coesfeld hätte ein Sieg zur Punktgleichheit mit Vreden geführt und es wäre ein Entscheidungsspiel um die Meisterschaft notwendig geworden. Aber weit gefehlt, die Jungs um Altin Husha und Lenard Berning erwischten einen rabenschwarzen Tag und wurden wohl mit dieser Situation vor zahlreichen Zuschauern nicht fertig. Es setzte eine deftige Niederlage, es sprang Rang drei in der Gruppe heraus.

Die E2-Junioren waren ebenfalls in der höchsten Liga dieser Altersklasse im Kreis gemeldet. Das Team konnte als junger Jahrgang viele Erfahrungen sammeln, die sich in der nächsten Saison auszahlen werden.

Die weiteren drei E-Juniorenteams erlebten eine wechselhafte Saison.

„Das Ziel im Leistungsbereich – alle Spieler sollen sich weiterentwickeln und die Zukunft des Vereins sichern – wurde erreicht“, bilanzierte Jugendabteilungsleiter Renee Bajorath. „Allerdings ohne dies in diesem Jahr mit einer Meisterschaft zu untermauern“, fügte er selbstkritisch hinzu.

Zudem traten die Fortunen im F- und G-Juniorenbereich mit sieben Mannschaften an, für die der Spaß am Fußball und die Freude über die Entwicklung im Vordergrund steht. In diesen Altersklassen führt der Kreis Ahaus/Coesfeld deshalb auch keine Tabellen.

„Priorität für die Saison 17/18 hat, die A-Junioren in die Kreisliga A zu führen“, teilt Fortuna Gronau mit. Außerdem möchten die Blau-Schwarzen die B-, C- und D-Junioren in der Kreisliga A halten und, so Fortuna, „vielleicht in dem einen oder anderen Bereich einmal an der Meisterschaft und der damit verbundenen Aufstiegsrunde zur Bezirksliga schnuppern“.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5000178?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35322%2F
Nachrichten-Ticker