Tennis: 14. Gronau Open
Das Teilnehmerfeld steht

Gronau -

Für die 14. Gronau Open sind am Montag um Mitternacht die letzten Meldungen eingegangen. Damit ist das Teilnehmerfeld nun komplett und die Spielpaarungen sind ausgelost. Veranstalter wie Sponsoren sehen das Tennisturnier für Spielerinnen wie Zuschauer bestens aufgestellt.

Dienstag, 22.08.2017, 17:08 Uhr

Sponsoren und Veranstalter der 14. Gronauer Open freuen sich auf das heute beginnende Tennisturnier. Michael Müller, Sven Gabbe, Marc Behrendt (v.l.) haben für Spielerinnen und Zuschauer bestens gesorgt.
Sponsoren und Veranstalter der 14. Gronauer Open freuen sich auf das heute beginnende Tennisturnier. Michael Müller, Sven Gabbe, Marc Behrendt (v.l.) haben für Spielerinnen und Zuschauer bestens gesorgt. Foto: Nadine Eckrath

Die Spielpläne sind erstellt, die Paarungen ausgelost. Auf der Tennisanlage von Grün-Gold Gronau präsentierten die beiden Vertreter der Hauptsponsoren, Michael Müller und Marc Behrendt, und die Organisatoren Jens und Sven Gabbe die 14. Gronau Open. Die Vorbereitungen des Damen-Tennisturniers laufen auf Hochtouren. Bis vergangenen Montag hat sich fast stündlich die Meldeliste geändert.

So haben beispielsweise Chantal Sauvant, Jennifer Wacker oder Alexandra Vecic ihre Teilnahme auf den letzten Drücker zugesagt und sind an den Positionen eins bis drei gesetzt. „Kurzfristige Meldungen sind bei Turnieren dieser Art üblich geworden. Zeitgleich laufen Turniere in Braunschweig, Belgien und den Niederlanden. Da meldet sich die eine oder andere Spielerin oft direkt nach dem Ausscheiden in einem dieser Turniere bei uns an“, erklärt Sven Gabbe.

Das Teilnehmerfeld ist in diesem Jahr vor allem mit jüngeren Spielerinnen gefüllt. Die jüngste ist Julia Middendorf, Jahrgang 2003. Auch die Jahrgänge 2002 und 2001 sind vertreten. Jens Gabbe hat auch dafür eine Erklärung: „Viele ältere Spielerinnen spielen bei den Deutschen Meisterschaften der Damen 30, die fallen dann bei uns weg.“

Die Organisatoren sind sich sicher, dass auch die 14. Auflage der von der Volksbank Gronau-Ahaus präsentierten Gronau-Open um den R+V Cup wieder ein Erfolg wird. Das Turnier ist mit 11 500 Euro dotiert. Dies ist eines der höchsten Preisgelder auf nationaler Ebene. Daneben zählen die Gronau Open auch zu den am stärksten besetzten Turnieren mit Teilnehmerinnen aus ganz Deutschland.

Den Zuschauern werden an der Losserstrasse wie in den Vorjahren hochkarätige Matches und mitreißende Ballwechsel geboten. Der Eintritt zu diesem Top-Sportevent bleibt frei. „Wir wollen bewusst keinen Eintritt nehmen“, erklärt Sven Gabbe. „Mit rund 70 Sponsoren und unseren beiden Hauptsponsoren sind wir gut aufgestellt. Wir möchten, dass möglichst viele Zuschauer den Weg auf unsere Anlage finden und sich nicht von Eintrittsgeldern abhalten lassen.“ Da anders als im Vorjahr keine Mannschaftsspiele mehr stattfinden, rechnen die Veranstalter in diesem Jahr mit einigen Zuschauern mehr.

Die Gronauer Open gehören auch zu den wenigen A 2-Turnieren. „Darüber liegen dann nur noch die A 1-Turniere wie die Deutschen Meisterschaften“, ist Jens Gabbe sichtlich stolz auf „sein“ Turnier. Den beiden Organisatoren ist neben der sportlichen Qualität auch ein hohes Niveau in Sachen Vorbereitung und Durchführung der Veranstaltung wichtig: „Auch wir müssen und wollen Bestleistungen bringen.“

So sorgt ein großes eingespieltes Team dafür, dass sich Spielerinnen wie Zuschauer wohlfühlen. „Die Gronau-Open sind top organisiert“, sagt R+V-Bezirksdirektor Michael Müller. „Hier wird Spitzensport geboten und die Atmosphäre bleibt trotzdem familiär. Ohne ehrenamtliches Engagement würde dies nicht gehen. Das macht es auch den Sponsoren leicht, mitzuziehen.“

Marc Behrendt von der Volksbank Gronau-Ahaus zeigt sich ebenso begeistert: „Wichtig ist gerade bei Damenturnieren die persönliche Note eines Turnieres. Die Spielerinnen fühlen sich hier einfach wohl. Das Turnier ist auch neben dem Platz top organisiert. Das ist nur möglich, weil hinter Jens und Sven Gabbe ein tolles Team aus Vereinsmitgliedern und Ehrenamtlichen steht.“

Am Mittwoch und Donnerstag beginnen jeweils um 14.30 Uhr die Qualifikationsrunden. Unter anderem tritt Lokalmatadorin Maxim van Ossenbruggen heute um 17 Uhr gegen Celine Koets vom TC RW Neuenhaus an. Die an Position fünf gesetzte Elizaveta Andryuokhova (Köln) trifft am Donnerstag um 14 Uhr auf Lea Preußner (Bochum).

Freitag startet dann das Hauptfeld und spielt ab 14.30   Uhr um Siege und Ranglistenpunkte.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5094806?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35322%2F
Wenn‘s im Nachbargarten krabbelt
Wenn sich die Eichenprozessionsspinner in Nachbars Garten angesiedelt haben, muss das hingenommen werden – der Nachbar ist schließlich nicht Schuld daran, dass die Tiere seinen Baum befallen.
Nachrichten-Ticker