Fußball | Kreispokal Ahaus/Coesfeld
Vorwärts Epe bucht das Halbfinale gegen Schöppingen

Epe -

Nicht überragend gespielt, aber wenigstens das erreicht, was zählt. Vorwärts Epe steht nach dem 3:1 über die SG Coesfeld im Halbfinale des Kreispokals.

Sonntag, 26.11.2017, 18:11 Uhr

Eine Runde weiter im Kreispokal ist Vorwärts Epe mit Tiago Araujo (r.) nach dem 3:1 über die SG Coesfeld. 
Eine Runde weiter im Kreispokal ist Vorwärts Epe mit Tiago Araujo (r.) nach dem 3:1 über die SG Coesfeld.  Foto: Uli Hörnemann

„Wir haben unser Ziel, die nächste Runde, erreicht und das zählt“, sagte Dirk Bültbrun , Trainer von Vorwärts Epe, nach dem 3:1 (1:0)-Sieg im Kreispokal-Viertelfinale bei der SG Coesfeld. Ein zähes Ringen war es, das die Jungs vom Wolbertshof für sich entschieden haben.

Lange Zeit passierte wenig bis nichts in den jeweiligen Strafräumen. Die Defensivreihen standen sehr stabil. „Gegen einen hoch motivierten und sehr tief stehenden Gegner konnten wir spielerisch nicht immer überzeugen“, gab Bültbrun zu. Die Gäste spielten sich bis ins letzte Felddrittel, doch beim finalen Pass oder dem richtigen Abnehmer vor dem Tor haperte es.

Standard zur Führung

Es passte ins trübe Bild, dass ein ruhender Ball herhalten musste, um der Anzeigetafel einen sprichwörtlichen Schubs zu geben. Jan Beverborg schlug einen Freistoß in den Sechzehner, wo Justin Bauer die Kugel mit dem Kopf touchierte. Die segelte ins lange Eck zur Vorwärts-Führung (45.+1).

Das 1:0 mit in die Kabine zu nehmen, tat den Eperanern gut. Doch Coesfeld schlug nach Wiederbeginn umgehend zurück. Ein Ballverlust im Mittelfeld und die zu langsame Rückwärtsbewegung ermöglichte es der SG, zum Ausgleich zu kommen (50.). Bültbrun: „Da haben wir zu spät reagiert und waren zu langsam.“ Doch es dauerte nicht lange, da legte Vorwärts nach. Beverborg stellte nach einem Doppelpass mit Markus Göksu auf 2:1 (61.).

Coesfeld machte in der Schlussphase mehr nach vorne, setzte seine beste Chance allerdings neben das Tor. Schließlich machte Jannis Damm nach einem Konter über Göksu und Umut Berke das Halbfinale gegen Schöppingen dingfest (85.).

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5315050?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35322%2F
Debatte um unzufriedene Mitarbeiter: Bewohner-Angehörige schalten sich ein
In der DKV-Residenz am Tibusplatz gibt es Ärger. Die Leitung lädt ihre Bewohner am Montag zum Austausch ein.
Nachrichten-Ticker