Fußball | Zwei Talente in der Klasse 7 des WvS-Gymnasiums in Gronau
Das Zeugnis wird in Kaiserau vorgelegt

Gronau -

Welche Schule hat schon zwei so große Talente in ihren Reihen? Angelina Joia und Vito Deiters besuchen beide die 7. Klasse des WvS-Gymnasiums und haben es beide auch in die Fußball-Westfalenauswahl geschafft.

Samstag, 17.02.2018, 12:02 Uhr

Zwei Gymnasiasten der 7. Klasse: Vito Deiters (VfL Bochum, zuvor FC Epe) und Angelina Joia (Fortuna Gronau) besuchen das Gronauer Werner-von-Siemens-Gymnasium und spielen beide in der Westfalenauswahl.
Zwei Gymnasiasten der 7. Klasse: Vito Deiters (VfL Bochum, zuvor FC Epe) und Angelina Joia (Fortuna Gronau) besuchen das Gronauer Werner-von-Siemens-Gymnasium und spielen beide in der Westfalenauswahl. Foto: Angelika Hoof

Wenn es nach vorne geht, sind beide Spieler schwer zu stoppen. Mit hohem Tempo, den Ball eng am Fuß, treiben sie ihre Mannschaft an. Finten- und trickreich geht es am Gegner vorbei, immer das gegnerische Tor, aber auch die Mitspieler im Auge. Fußball ist die Leidenschaft von Angelina Joia und Vito Deiters .

Seit gut sieben Jahren sind sie am Ball. Mittlerweile haben sie es beide in die Westfalenauswahl geschafft. Während die Zwölfjährige in der D1 von Fortuna Gronau spielt, hat es den 13-jährigen Eperaner im Sommer 2017 von seinem Stammverein FC Epe zum VfL Bochum gezogen, wo er als Stammspieler in der U14 aufläuft. WN-Mitarbeiterin Angelika Hoof sprach mit den beiden Talenten – über Fußball, aber auch die Schule.

Wie seid ihr eigentlich zum Fußball gekommen?

Angelina Joia: Ich war im Janosch-Kindergarten und habe meinen Spaß am Fußball über den Kiga-Cup entdeckt. Das hat mir so gut gefallen, dass ich 2011 Mitglied bei Fortuna Gronau wurde.

Vito Deiters: Da meine beiden Brüder bereits beim FC Epe spielten, lag es nahe, dass ich ebenfalls zum Fußballer wurde.

Auf welchen Positionen kommt ihr zum Einsatz?

Angelina Joia: Während ich in der Westfalenauswahl meist auf meiner Lieblingsposition im Sturm spiele, werde ich in der D1 bei Fortuna Gronau in der Abwehr oder im Mittelfeld eingesetzt.

Vito Deiters: Ich spiele sowohl bei Bochum, als auch in der Westfalenauswahl entweder im linken oder rechten Mittelfeld oder ganz vorne im Sturm.

Angelina, seit wann bist du in der Westfalenauswahl?

Angelina Joia: Ich wurde im Rahmen der Hallenkreismeisterschaft in der Saison 2015/16 von den Kreisauswahl-Trainerinnen gesichtet und kam erst nach ein paar DFB-Sichtungslehrgängen in den Kader der Westfalenauswahl, sodass ich in der Saison 2016/17 im Verein, in der Kreisauswahl und in der Westfalenauswahl gespielt habe. Das ist mittlerweile aber geändert worden, sodass ich nur noch bei Fortuna und auf Einladung in der Westfalenauswahl spiele. Unser Westfalenkader umfasst insgesamt 25 bis 30 Spielerinnen, sodass nicht immer alle zu Testspielen und Ländervergleichen mitfahren können.

Und wie war das bei dir, Vito?

Vito Deiters: Ich war von 2015 bis 2017 im DFB-Stützpunkt und gehöre seit 2016 zum 32-köpfigen Kader der Westfalenauswahl.  

Wie oft trainiert ihr mit der Westfalenauswahl?

Angelina Joia: Ein regelmäßiges Training mit dem Westfalenkader findet aufgrund der räumlichen Entfernungen eigentlich gar nicht statt. Außer im Verein trainiere ich ein Mal pro Woche zusammen mit den Jungen der Kreisauswahl am DFB-Stützpunkt in Gescher. Zudem finden Einheiten in Kaiserau statt und die Spielerinnen werden zu Vergleichsspielen eingeladen. Stammspieler gibt es bei uns nicht, das heißt,  wir spielen immer in anderer Besetzung.

Vito Deiters: Mein Haupttraining erfolgt eigentlich im Verein. Neben unregelmäßigen Trainingseinheiten, die meist am Wochenende in Kaiserau stattfinden, werden wir natürlich auch zu Spielen der Auswahl eingeladen.

Gronau, Bochum, Gescher, Kaiserau – wie kommt ihr jeweils zum Training?

Angelina Joia: Für die Fahrten nach Gescher und Kaiserau ist jede Spielerin selbst verantwortlich, sodass man auf die Unterstützung der Eltern angewiesen ist.

Vito Deiters: Das ist bei mir bezüglich der Westfalenauswahl ähnlich. Der VfL Bochum hingegen stellt den Spielern für das Training einen Shuttle-Service bis zur A31-Autobahnabfahrt Heek zur Verfügung.

Was sind eure Stärken auf dem Platz?

Angelina Joia: Für meine Größe von gerade einmal 1,55 Meter bin ich recht flink, spiele beidfüßig und habe immer ein Auge für meine Mitspieler.

Vito Deiters: Ich bin schnell, robust, dynamisch und liebe das schnelle Abspiel.

Aber vermutlich hapert es auch hier und da?

Joao Joia (Vater): Angelina ist sehr ehrgeizig und hatte schon immer Angst davor, Fehler zu machen. Anstatt selbst den Abschluss zu suchen, gibt sie den Ball mitunter zu oft ab, meine ich.

Ines Deiters (Mutter) : Neben seinem linken Fuß ist seine größte Schwäche, dass er sich im Spiel mehr zutrauen müsste. Für seine Bochumer Trainer, die ihm Woche für Woche das Vertrauen in der Startelf entgegen bringen, ist er einer der Spieler mit großem Talent. Das Potenzial ist also vorhanden, er muss es nur ausschöpfen.

Angelina und Vito, habt ihr noch weitere Hobbys?

Angelina Joia (grinst): Mit Schule und Fußball bin ich ausgelastet.

Vito Deiters: Der Tag hat nur 24 Stunden. Neben Schule und Fußball bleibt für weitere Hobbys keine Zeit mehr. Mitunter reicht es gerade für eine Runde an der PS 4.

Neben dem Faible für Fußball verbindet euch noch etwas: Ihr besucht beide die 7. Klasse des Werner-von-Siemens-Gymnasiums in Gronau. Wie lässt sich Sport und Schule in Zeiten von G8 miteinander verbinden?

Angelina Joia: Auf unser schulisches Abschneiden wirft die Westfalenauswahl ein Auge, denn jedes Zeugnis muss kopiert und nach Kaiserau geschickt werden. Wer zu sehr absackt, erhält eine „Pause“, sprich mehr Zeit zum Lernen.

Vito Deiters: Noch geht es. Da ich montags beim FC Epe und dienstags bis donnerstags in Bochum trainiere, muss ich meine Aufgaben bis 16 Uhr erledigt haben. Zur Not lerne ich im Bus während der Fahrt nach Bochum.

Bekommt ihr von der Schule Unterstützung?

Vito Deiters: Für Lehrgänge, Spiele oder sportärztliche Untersuchungen werden wir nach vorherigem Antrag von der Schule freigestellt. Ansonsten müssen wir unser Pensum verrichten wie jeder andere Schüler auch.

Habt ihr trotz eures jungen Alters bereits ein sportliches oder berufliches Ziel vor Augen?

Angelina Joia: Mein Traum wäre es, Nationalspielerin zu werden. Da ich davon nicht leben könnte, würde ich später einmal irgendwo im medizinischen Bereich gerne tätig sein.

Vito Deiters: Ich möchte gerne Fußball-Profi werden, aber bis dahin ist es noch ein weiter Weg.

Anzeige
Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5530635?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35322%2F
Das perfekte Dinner: Um Haaresbreite geschlagen
V.l.: Eva, Hanni, Gastgeber Claus, Filippi und Eduardo „Eddi“
Nachrichten-Ticker