Neuer Kurs und neue Startzeiten zum Jubiläums-Marathon
Rekordteilnehmerzahl in Enschede

Enschede -

Wenn am Sonntag der Startschuss zum Enschede Marathon fällt, werden über die klassischen 42,2 km mehr Läuferinnen und Läufer dabei sein als je zuvor. „Bis zum Ablauf der Voranmeldefrist am 31. März hatten wir 965 Meldungen“, berichtet Veranstaltungsmanagerin Sandra Melief begeistert. „Das übertrifft alle unsere Erwartungen!“

Donnerstag, 19.04.2018, 02:04 Uhr

Die sogenannten Brems- und Zugläufer sorgen für ein gleichmäßiges Tempo vor allem für unerfahrene Marathonläufer.
Die sogenannten Brems- und Zugläufer sorgen für ein gleichmäßiges Tempo vor allem für unerfahrene Marathonläufer. Foto: gp

Die Organisatoren mussten bereits Finisher-Medaillen nachordern. „Im Vorjahr hatten wir 655 Teilnehmer, in diesem Jahr kommen wir mit den Nachmeldern vielleicht sogar auf 1.200 Starter“, freut sich Melief.

Ein Grund für das große Interesse könnte sein, dass der Enschede Marathon in diesem Jahr zum 50. Mal auf dem Programm steht. Mindestens ebenso wichtig für die hohe Zahl der Voranmeldungen dürfte die Veränderung der Strecke sein. „Diesmal müssen die Teilnehmer nicht zweimal die gleiche Runde zurücklegen und haben damit mehr Abwechslung auf der Strecke“, erläutert Melief.

Die Teilnehmer laufen am 22. April zunächst in Richtung Glanerbrug, weiter über Stokhorst, Lonneker und Roombeek zurück in Richtung Start und in einer zweiten Runde wieder über Stokhorst und Lonneker, dann aber zur Universität, weiter vorbei am Twentestadion und durch den G.J. van Heekpark zum Ziel auf dem Boulevard 1945.

„Mit der Veränderung kommen die Organisatoren einem immer wieder geäußerten Wunsch vieler Läuferinnen und Läufer nach“, berichtet Lauftrainer Huub van Langen. „Jetzt ist die Strecke fantastisch, abwechslungsreich und schnell.“

Auf eine schnelle Strecke setzen natürlich vor allem die Topläufer. Dabei stellt sich erneut die spannende Frage: Wer wird als Erster die Ziellinie überqueren: ein Mann oder eine Frau? Nachdem viele Jahre die schnellen Männer den Enschede Marathon dominiert hatten, haben die Organisatoren in den letzten zwei Jahren alles darangesetzt, schnelle Frauen für einen Start zu gewinnen. Mit Erfolg: Sowohl 2016 als auch 2017 war die Siegerin vor dem schnellsten Mann im Ziel. Im vergangenen Jahr sorgte außerdem eine Marathondebütantin für eine Überraschung. Die 25-jährige Betty Lempus siegte nicht nur bei den Frauen in 2:29:31 Std., sie hielt damit auch den Sieger bei den Männern, den Belgier Jonas Roels in 2:31:10 Std. in Schach.

Noch etwas ist anders bei der Jubiläumsausgabe des Enschede Marathons: Gemeinsam mit den Marathonis machen sich am Sonntagmorgen um 10 Uhr auf dem Boulevard 1945 auch die Läuferinnen und Läufer auf den Weg, die den Halbmarathon über 21,1 km im Visier haben. „So werden Vier- bis Fünftausend gemeinsam starten“, hofft Melief.

15 Minuten nach dem Start der Marathonis und Halbmarathonis fällt der Startschuss für die Teilnehmer am 5-km-Lauf durch die Enscheder Innenstadt. Den Abschluss des Enscheder Lauffestes bildet schließlich der 10-km-Lauf, für den der Startschuss um 13.45 Uhr fällt. Außerdem finden auf der Strecke des Marathons an verschiedenen Stellen neun Kids-Läufe statt. So werden insgesamt wieder 10.000 Aktive bei einem der größten Lauffeste der Niederlande am Start sein.

Wer die Anfeuerungen erleben möchte, kann sich für alle Distanzen noch anmelden am Samstag zwischen 11 und 18 Uhr sowie am Sonntag bis eine Stunde vor dem Start in der Saxion-Hochschule.► www.­enschedemarathon.nl.

Anzeige
Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5670022?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35322%2F
Das perfekte Dinner: Um Haaresbreite geschlagen
V.l.: Eva, Hanni, Gastgeber Claus, Filippi und Eduardo „Eddi“
Nachrichten-Ticker