Wasserball | Nordwestfalenliga
Herber Rückschlag für den SV Gronau

Gronau -

„Wir schreiben die Meisterschaft keineswegs ab“, erklärte Mannschaftskapitän Felix Huke fast schon trotzig nach dem Spiel und einer deftigen Niederlage in Bocholt.

Dienstag, 08.05.2018, 17:05 Uhr

Felix Huke
Felix Huke Foto: gp

 Das Gastspiel beim WSV Bocholt II war jedenfalls für die Wasserballer des Schwimmvereins Gronau ein herber Rückschlag im Kampf um Platz eins in der Nordwestfalenliga.

16:11 hatte Gronau das Hinspiel gewonnen. Da auch nahezu der komplette Kader zur Verfügung stand, fuhr das Team von Trainerin Iris Meyer recht optimistisch nach Bocholt. Dort wurde man schnell eines Besseren belehrt.

6:0 gingen die Gastgeber in Führung, bevor Marcus Hagemann wenige Sekunden vor Ende des ersten Viertels den ersten Treffer für den SVG erzielte. Danach konnte der SVG das Spiel zwar ausgeglichener gestalten und das zweite Viertel mit Toren durch Ingmar Keibel, Daniel Voß und Marcus Hagemann mit 3:2 für sich entscheiden, in der zweiten Hälfte kassierten die Gäste aber immer wieder Tore durch schnelle Konter. Am Ende stand eine 8:18-Niederlage.

Die Tore für den SVG in der zweiten Spielhälfte erzielten zweimal Felix Huke, Daniel Voß und Pascal Tuband.

„Die Bocholter waren fitter und auch motivierter“, lautete Hukes Fazit. Er kritisierte auch die mangelnde Trainingsbeteiligung der letzten Wochen. Durch die Niederlage musste der SVG die Tabellenführung an den punktgleichen SC Coesfeld abgeben, Gronau hat aber in den ausstehenden Duellen noch alles selbst in Hand.

Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5721687?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35322%2F
Nachrichten-Ticker