Entscheidungsspiel um die Meisterschaft in der A-Liga Ahaus
Vreden ist verdient Kreisliga-Meister

Schöppingen -

Der ASC Schöppingen und die SpVgg Vreden 2 haben die Meisterschaftssaison punktgleich beendet. In Legden treten die beiden Teams gegeneinander an, um den Meister zu küren – in einem Entscheidungsspiel.

Mittwoch, 30.05.2018, 23:00 Uhr

1:0 für den ASC – da war die Welt für den Schöppinger Anhang beim Entscheidungsspiel in Legden noch in Ordnung:
1:0 für den ASC – da war die Welt für den Schöppinger Anhang beim Entscheidungsspiel in Legden noch in Ordnung: Foto: Angelika Hoof

Ohne echte Chancen war der ASC Schöppingen im Entscheidungsspiel gegen die SpVgg Vreden 2 in Legden. Lediglich in der Anfangsphase tat sich die Elf von Christoph Klaas schwer. In dieser Zeit war dre ASC agil und belohnte sich mit dem Führungstreffer nach zwölf Minuten durch Christopher El­f­ring.

Dass der ASC sich danach zu sehr zurückgezogen habe, hatte Rafael Figueiredo als Haupturdsache für die Niederlage seines Teams ausgemacht. Der Spielertrainer war aufgrund einer nachträglich eingetragenen gelben Karten aus dem letzten Meisterschaftsspiel bei Fortuna Gronau gesperrt und somit zum Zuschauen verdammt. Seine Mannschaft zog sich zurück und überließ den Vredenern fast sämtliche Räume auf dem Platz. Der ASC suchte seine Chancen fortan durch schnelle Konter, eingeleitet durch viele lange Bälle. Darauf hatte sich die Vredener Abwehr jedoch schnell eingestellt. „Durch unsere mangelnde Präsenz haben wir unseren Gegner stark gemacht.“ Die Vredener nutzten das aus und kamen noch vor der Pause zum zu diesem Zeitpunkt überfälligen Ausgleich.

Auch nach Wiederanpfiff blieb Vreden die spielbestimmende Mannschaft. Sofort wurden die ASC-Spieler unter Druck gesetzt. Die folge waren viele Ballverluste oder Pässe ins Leere – unter dem Strich: Ballgewinne für Vreden, das Konzept ging also auf, So fielen die weiteren Tore wie reife Früchte. Der Patzer von ASC-Torwart Christian Wigger beim 1:2 tat dazu ein Übriges. Figueeiredo gab seinem Keeper keine Schuld an der Niederlage. „Das ist Fußball. Christian hat die ganze Saison über eine gute Leistung geboten, die mit dazu beigetragen hat, dass wir die Saison so erfolgreich abgeschlossen haben.“

Der Spielertrainer zeigte sich als fairer Verlierer, und gratulierte seinem Kollegen Christoph Klaas und seinem Team zur Meisterschaft. „An diesem Tag war Vreden für uns nicht zu schlagen.“ Zudem wünschte er Glück für die Partie am Sonntag gegen Billerbeck um den direkten Aufstieg in die Bezirksliga.

Das Publikum in Legden bestand zu einem großen Teil aus Fans des ASC oder der SpVgg Vreden. Daneben hatten sich aber auch viele Fußball-Interessierte aus anderen Orten auf den Weg nach Legden gemacht. Mit großer Mehrheit dürften sie zustimmen: SpVgg Vreden 2 ist verdienter Meister.

Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5785182?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35322%2F
Gericht verurteilt Landwirt aus Hopsten zu Geldstrafe
Verstoß gegen Tierschutzgesetz: Gericht verurteilt Landwirt aus Hopsten zu Geldstrafe
Nachrichten-Ticker