Tennis: 15. Gronau Open
Konkurrenz ist diesmal noch stärker

Gronau -

Noch besser aufgestellt als im Vorjahr starten am Mittwoch die Gronau Open. Der Hauptgrund: Anders als 2017 fällt das Frauenturnier an der Losserstraße diesmal nicht mit der Deutschen Meisterschaft der Damen 30 zusammen.

Mittwoch, 22.08.2018, 11:28 Uhr
Veröffentlicht: Dienstag, 21.08.2018, 19:30 Uhr
Zuletzt bearbeitet: Mittwoch, 22.08.2018, 11:28 Uhr
Marina Melnikova geht bei den 15. Gronau Open als Titelverteidigerin an den Start.
Marina Melnikova geht bei den 15. Gronau Open als Titelverteidigerin an den Start. Foto: Angelika Hoof

Das Teilnehmerfeld der 15. Gronau Open ist komplett. Die Spielpläne sind erstellt, die einzelnen Paarungen ausgelost. Mit Ablauf der Meldefrist am Montag um Mitternacht steht fest: Auch im 15. Jahr wird das Turnier für Spieler wie Zuschauer bestens aufgestellt sein.

„Die Gronau Open waren in den vergangenen Jahren schon sehr gut besetzt. Aber in diesem Jahr bin ich erneut überrascht, wie gut unser Turnier von den Spielerinnen angenommen wird. Es gibt tatsächlich immer noch eine Steigerung“, zeigt sich Turnier-Mitorganisator Jens Gabbe beeindruckt von der Qualität der Meldungen.

So haben neben 52 weiteren Spielerinnen die beiden Vorjahres-Finalistinnen Franziska König und Marina Melnikova erneut gemeldet. „Rang 77 muss bei uns in der Qualifikation starten – das zeigt, wie enorm stark das Teilnehmerfeld in diesem Jahr ist,“ berichtet Turnierleiter Sven Gabbe kurz nach der Auslosung.

Waren im Vorjahr noch überwiegend sehr junge Spielerinnen am Start, werden in diesem Jahr auch die älteren Semester an der Losserstraße aufschlagen. „Im Vorjahr fiel unser Turnier terminlich zeitgleich mit den Deutschen Meisterschaften der Damen 30, die in diesem Jahr bereits entschieden sind,“ erklärt Sven Gabbe. So nimmt auch die Deutsche Meisterin der Damen 30, Katharina Rath, in diesem Jahr in Gronau teil. „Sage und schreibe 54 Meldungen haben uns erreicht,“ ist Turnierleiter Gabbe begeistert und ergänzt: „Das Turnier hat sich etabliert und wird jedes Jahr besser angenommen.“

Das Turnier hat sich etabliert und wird jedes Jahr besser angenommen.

Turnierleiter Sven Gabbe

Mit Vivien Sandberg startet eine ehemalige Grün-Gold-Spielerin. „Vivien schlägt dank einer Wildcard im Hauptfeld auf und muss nicht durch die Qualifikationsrunde,“ freut Gabbe sich auch, eine ehemalige und den Gronauern bekannte Spielerin begrüßen zu dürfen.

Die Ahauserin schlug für den TV Grün-Gold Gronau auf, ehe sie im Vorjahr zum TC Blau-Weiß 1899 Berlin wechselte, der zu den renommiertesten Tennisvereinen Deutschlands zählt. Dort schlägt sie in der Regionalliga und im Bundesligakader auf. Zur Zeit besetzt sie den Rang 191 der DTB Rangliste, ihr Ziel: die Top 100.

„Vivien hat sicherlich die kürzeste Anfahrt. Ansonsten kommen die Teilnehmerinnen aus ganz Deutschland“, erklärt Sven Gabbe das Einzugsgebiet des renommierten Turnieres.

Die Organisatoren und Sponsoren sind sich aufgrund der Qualität der Meldungen sicher, dass auch die 15. Auflage der von der Volksbank Gronau-Ahaus präsentierten Open um den R+V-Cup wieder ein Erfolg wird. Das Turnier ist in diesem Jahr erneut mit 11 500 Euro dotiert. Das ist eines der höchsten Preisgelder auf nationaler Ebene – auch ein Grund, weshalb die Gronau Open mit zu den am stärksten besetzten Turnieren mit Teilnehmerinnen aus ganz Deutschland zählen.

Der Eintritt zu diesem Top-Event ist auch in diesem Jahr frei. Das Turnier ist mit rund 70 finanziellen Unterstützern aus der Wirtschaft und den beiden Hauptsponsoren bestens aufgestellt. „Wir möchten den Gronauern Tennissport der Spitzenklasse bieten, da sollen sich die Zuschauer nicht von Eintrittsgeldern abhalten lassen“, ist Jens Gabbe froh, auch in diesem Jahr auf Kassenhäuschen verzichten zu können.

Nicht nur die Qualität der Meldungen steigt von Jahr zu Jahr. „Wir haben ein eingespieltes Team rund um die Gronau Open, das von Jahr zu Jahr Höchstleistungen liefert, damit alles reibungslos abläuft“, zeigt sich Gabbe beeindruckt, wie gut das ehrenamtliche Team rund um das Turnier herum Hand in Hand arbeitet. „Vom Fahrdienst bis zum Catering läuft alles top ab“, ist sich die Turnierleitung bewusst, wie wichtig die vielen ehrenamtlichen Helfer gerade bei Damenturnieren sind.

Am Mittwoch und Donnerstag beginnen jeweils um 14 Uhr die Qualifikationsspiele, ehe am Freitag das Hauptfeld auf den perfekt vorbereiteten Plätzen um Siege und Ranglistenpunkte spielt.

Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5990675?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35322%2F
Nachrichten-Ticker