Fußball | Bezirksliga 11: Epes Vereine vor dem 5. Spieltag
Adler angeknockt, aber gefährlich

Epe -

Eine schwere Auswärtsfahrt für den FC Epe nach Deuten, ein vermeintlich leichtes Heimspiel für Vorwärts Epe gegen das Schlusslicht: Die beiden Bezirksligisten aus der Gronauer Südstadt bereiten sich konzentriert auf den fünften Spieltag vor.

Samstag, 08.09.2018, 15:22 Uhr
Veröffentlicht: Samstag, 08.09.2018, 06:00 Uhr
Zuletzt bearbeitet: Samstag, 08.09.2018, 15:22 Uhr
Ricardo Deiters fehlt dem FC Epe am Sonntag auch in Deuten.
Ricardo Deiters fehlt dem FC Epe am Sonntag auch in Deuten. Foto: Angelika Hoof

Wenn Markus Banken einen Blick auf den Spielplan wirft, spricht er von den „Big Five“ der Bezirksliga . „Gegen genau vier Teams, die ich dazu zähle, mussten und müssen wir innerhalb der ersten sechs Begegnungen ran: Vorwärts Epe, Eintracht Coesfeld, RW Deuten morgen – und am kommenden Wochenende noch gegen Dülmen“, so der Trainer des FC Epe .

Seine leise Hoffnung: „Jedes Spiel fängt bei null an. Mit Tugenden wie Wille, Laufbereitschaft und Aggressivität ist immer alles möglich.“ Was deutlich besser gelöst werden darf, weiß Banken auch: „Mit 9:12 Treffern steht fest, dass wir defensiv kompakter auftreten müssen, ohne unsere Torgefährlichkeit zu verlieren. Denn die ist definitiv vorhanden.“ Nicht vorhanden sind Sonntag Jannik Holtmann (privat verhindert) und Ricardo Deiters (verletzt). Angepfiffen wird die Partie übrigens erst um

Vorwärts Epe - Adler Buldern

In einem mangelt es dem Bezirksligisten ganz sicher nicht: Ladehemmung. Denn in den bisherigen vier Begegnungen durfte Vorwärts Epe schon 14 Mal einen eigenen Treffer bejubeln. Offensivfreudiger war nur TuS Haltern 2, der sich mit den Grün-Weißen aktuell den Platz an der Sonne teilt. So darf es also gerne weitergehen für das Team von Dirk Bültbrun – und auf dem Papier wird es das auch wohl. Mit Adler Buldern reist der Tabellenletzte an den Wolbertshof, der bisher die meisten Gegentore, 18 an der Zahl, hinnehmen musste.

„Buldern ist in dieser Liga definitiv konkurrenzfähig“, warnt der Coach. „Angeknockte Gegner sind bekanntlich gefährlich. Wir dürfen nicht auf die Tabelle schauen, sondern müssen die richtige Einstellung auf dem Platz finden.“ Ob mit Jaan Büning und Mario Carneiro – das ist noch fraglich. Der Einsatz beider Akteure steht auf der Kippe.

Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6033362?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35322%2F
Soll der Marienplatz neu gestaltet werden?
Pro & Contra: Soll der Marienplatz neu gestaltet werden?
Nachrichten-Ticker