Fußball | Bezirksliga 11: Vorwärts und FC Epe
Alles relativ bislang

Epe -

Die einen – Vorwärts Epe – stehen bislang blendend da. Bei den anderen – FC Epe – läuft es bislang nicht nach Wunsch. Die bisherige Punktausbeute ist bei beiden Eper Bezirksligisten aber mit Vorsicht zu genießen.

Samstag, 15.09.2018, 09:58 Uhr
Veröffentlicht: Freitag, 14.09.2018, 20:16 Uhr
Zuletzt bearbeitet: Samstag, 15.09.2018, 09:58 Uhr
Patrick Redegeld
Patrick Redegeld Foto: A. Hoof

Die Spiele in der Übersicht:

SF Merfeld - Vorwärts Epe

Vier Siege in Folge, 13 Punkte nach fünf Spielen – das kann sich sehen lassen. „Das waren allerdings aus alles Gegner aus der unteren Hälfte“, gibt Vorwärts-Co-Trainer Dirk Werenbeck zu bedenken. „Aber gut, wenn wir Punkte hamstern, bevor die dicken Dinger kommen.“ Schon Merfeld (8.) werde eine andere Hausnummer. Neben den beiden Eper Langzeitausfällen fehlen auch die verletzten Florian Albers und Jaan Büning. Vincent Wenker setzt ab sofort sein Studium in England fort (Sonntag, 15 Uhr).

FC Epe - TSG Dülmen

Mit der TSG hat der FC Epe im sechsten Saisonspiel bereits das fünfte Team aus den aktuellen Top Sechs vor der Brust – was aktuell Platz zwölf mit nur fünf Punkten relativiert. „Ich bin froh, dass wir dann die stärksten Teams erst mal weg haben“, sagt FC-Coach Markus Banken. „Gegen die TSG wird es aber definitiv noch mal sehr schwer“, ahnt er. „Zu Hause wollen wir dennoch zumindest einen Punkt.“ Banken fällt nach einem Muskelfaserriss ebenso aus wie die privat verhinderten Jannik Holtmann und Jan Bakenecker-Serné. Fraglich ist der Einsatz des angeschlagenen Pa­trick Redegeld ().

Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6050905?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35322%2F
Ein Hauch von Hollywood
Hollywood-Flair vor der Gooiker Halle: Für die Filmpremiere von „Eises Kälte“ wurde extra der rote Teppich ausgerollt.
Nachrichten-Ticker