Fußball | Bezirksliga 11: FC Epe - TSG Dülmen
Überraschendes Sixpack

Epe -

Gegen die TSG Dülmen war der FC Epe alles andere als der Favorit. Mehr als einen Punkt hatten sich Trainer Markus Banken deshalb kaum erhofft. Ein überraschendes Sixpack belehrte ihn eines besseren.

Sonntag, 16.09.2018, 21:22 Uhr
Veröffentlicht: Sonntag, 16.09.2018, 20:44 Uhr
Zuletzt bearbeitet: Sonntag, 16.09.2018, 21:22 Uhr
Siegerpose: FCE-Torhüter Niklas Baumann und seine Mitspieler durften sechs Tore bejubeln und damit einen nicht unbedingt erwarteten Sieg gegen die TSG Dülmen.
Siegerpose: FCE-Torhüter Niklas Baumann und seine Mitspieler durften sechs Tore bejubeln und damit einen nicht unbedingt erwarteten Sieg gegen die TSG Dülmen. Foto: Angelika Hoof

Aus eins, mach drei. „Einen Punkt gegen die TSG Dülmen hatten wir uns vorgenommen, drei sind es geworden“, freute sich FC-Coach Markus Banken überschwänglich für seine Elf, die gegen den Bezirksliga-Konkurrenten aufopferungsvoll gekämpft hatte und die Blau-Gelben mit einer derben 6:2 (2:1)-Schlappe im Gepäck nach Hause schickte.

Dabei sah es bis zur Halbzeit überhaupt nicht nach einem kleinen Schützenfest für die Eperaner aus, die wieder einmal früh in Rückstand geraten waren. Keine sechs Minuten hielt die Festung der Gastgeber stand, ehe der Ball nach einem Schuss von Alexander Kock zum ersten Mal im Netz hinter FC-Keeper Niklas Baumann zappelte. Aber die Blau-Weißen bewiesen Moral und konnten in der 23. Minute durch Philipp Hörst zunächst ausgleichen, ehe kurz darauf Jannik Holtmann Maß nahm und das Leder zum 2:1 in die Maschen zirkelte (27.).

Fußball | Bezirksliga 11: FC Epe - TSG Dülmen

1/22
  • Foto: Angelika Hoof
  • Foto: Angelika Hoof
  • Foto: Angelika Hoof
  • Foto: Angelika Hoof
  • Foto: Angelika Hoof
  • Foto: Angelika Hoof
  • Foto: Angelika Hoof
  • Foto: Angelika Hoof
  • Foto: Angelika Hoof
  • Foto: Angelika Hoof
  • Foto: Angelika Hoof
  • Foto: Angelika Hoof
  • Foto: Angelika Hoof
  • Foto: Angelika Hoof
  • Foto: Angelika Hoof
  • Foto: Angelika Hoof
  • Foto: Angelika Hoof
  • Foto: Angelika Hoof
  • Foto: Angelika Hoof
  • Foto: Angelika Hoof
  • Foto: Angelika Hoof
  • Foto: Angelika Hoof

Nach dem Seitenwechsel setzten die Dülmener dem Gastgeber ordentlich zu und sorgten ein ums andere Mal für brenzlige Situationen im Strafraum des FC Epe, sodass es weder Trainer Banken (Muskelfaserriss) noch Co-Trainer Wöltering mehr auf der Bank hielt. „Gleich fangen wir uns einen“, unkte Banken. Stattdessen nutzte Philipp Hörst (65.) einen langen Ball in den Sturm zum überraschenden 3:1 für die Blau-Weißen. Doch die TSG steckte nicht auf und sollte belohnt werden. Ein abgefälschter Schuss von Marcus Fischer (78.) fiel über Baumann hinweg zum 3:2-Anschlusstreffer ins Netz. Mit Bangen schaute Markus Banken den letzten zwölf Minuten entgegen und peitschte seine Spieler von der Linie aus immer wieder an. Zunächst war Julian Reus zur Stelle, der eine Unachtsamkeit in der gegnerischen Abwehr zum 4:2 nutzte (87.). Schließlich staubte Jannik Holtmann nach einen abgeklatschten Schuss von Felix Wobbe zum 5:2 ab (88.), ehe Julias Reus per Freistoß den 6:2-Sieg perfekt machte (90.+4).

„Respekt für meine Jungs, die heute über sich hinaus gewachsen sind und sich ihren Erfolg durch Laufbereitschaft und Engagement selbst verdient haben“, konnte der überglückte Banken dieses deutliche Resultat selbst kaum fassen.

Anzeige
Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6057851?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35322%2F
Gutachten birgt Sprengstoff in sich
Fischsterben im Aasee: Gutachten birgt Sprengstoff in sich
Nachrichten-Ticker