Fußball Bezirksliga 11: FC Epe - TuS Haltern
Fußball vom Feinsten – jenseits der Straße

Epe -

Erfolg und Misserfolg liegen bekanntlich oft dicht beieinander. In den Eper Bülten klafften am Sonntag nur wenige Meter zwischen Sieg und Niederlage. Fußball-Spektakel und Tristesse trennte eine Straße.

Sonntag, 18.11.2018, 20:28 Uhr
Veröffentlicht: Sonntag, 18.11.2018, 18:52 Uhr
Zuletzt bearbeitet: Sonntag, 18.11.2018, 20:28 Uhr
Dem Favoriten ein Bein stellen: Was Jan Bakenecker Serné (li.) in dieser Szene glückte, misslang seinem Team in der Endabrechnung nach 90 Minuten.
Dem Favoriten ein Bein stellen: Was Jan Bakenecker Serné (li.) in dieser Szene glückte, misslang seinem Team in der Endabrechnung nach 90 Minuten. Foto: Angelika Hoof

Fußball vom Feinsten gab es am Sonntag in den Bülten: schöne Spielzüge en masse, sechs Treffer für den FC Epe, einer schöner als der andere, und ein eiskalter Torjäger, der dreimal zuschlug. Wer all das sehen wollte, musste allerdings Augenzeuge auf dem Nebenplatz sein, wo die Reserve der Blau-Weißen im Spitzenspiel der Kreisliga B die TG Almsick mit 6:0 abfertigte. Auf der anderen Straßenseite, auf dem Hauptplatz, war dagegen Tristesse angesagt: Die Erstvertretung hatte dort gegen die 2. Mannschaft des TuS Haltern wenig zu melden und verlor zum Abschluss der Bezirksliga-Hinrunde mit 0:3: (0:2).

FC Epe lässt körperliche Präsenz vermissen

„Die vier Ausfälle haben sich bei uns leider bemerkbar gemacht. In der ersten Halbzeit war Haltern ziemlich überlegen“, stellte FC-Spielertrainer Markus Banken nach dem Schlusspfiff fest. Die nur 160 Zuschauer sahen eine durchaus temporeiche Partie – was aber auch daran lag, dass sich die frostigen Temperaturen in kurzen Hosen nur mit reichlich Bewegung aushalten ließen. Woran es den Gastgebern allerdings mangelte, war vor allem körperliche Präsenz. In dieser Hinsicht kauften die Halterner den Platzherren von Beginn an klar den Schneid ab, was gepaart mit technischen Vorteilen die Waage klar zugunsten der Gäste ausschlagen ließ.

Fußball Bezirksliga 11: FC Epe - TuS Haltern

1/21
  • Foto: Angelika Hoof
  • Foto: Angelika Hoof
  • Foto: Angelika Hoof
  • Foto: Angelika Hoof
  • Fußball Bezirksliga 11: FC Epe - TuS Haltern Foto: Angelika Hoof
  • Foto: Angelika Hoof
  • Foto: Angelika Hoof
  • Foto: Angelika Hoof
  • Foto: Angelika Hoof
  • Foto: Angelika Hoof
  • Foto: Angelika Hoof
  • Foto: Angelika Hoof
  • Foto: Angelika Hoof
  • Foto: Angelika Hoof
  • Foto: Angelika Hoof
  • Foto: Angelika Hoof
  • Foto: Angelika Hoof
  • Foto: Angelika Hoof
  • Foto: Angelika Hoof
  • Foto: Angelika Hoof
  • Foto: Angelika Hoof

Dennoch war eine Führung für den FC nicht unmöglich, lag während einer kurzen, aber intensiven Drangphase sogar in der Luft. Binnen drei Minuten hätten Ricardo Deiters (21.), Steffen Krabbe (22.) und Philipp Hörst (24.) einnetzen können oder gar müssen. „Das hat uns in den ersten zehn Spielen ausgezeichnet: Da haben wir in so einer Situation auch mal getroffen“, so Banken. Wie es besser geht, zeigten die Halterner bei ihrer zweiten Chance. Weil die FC-Abwehr viel zu pomadig agierte, hatte TuS-Torjäger Tobias Becker in der Mitte großzügigen Bewegungsspielraum, jede Menge Zeit und keinerlei Mühe, den Ball aus vier Metern zum 0:1 über die Linie zu drücken (30.). Keine zwei Minuten später köpfte er nach einer Flanke aus ähnlicher Position zum 0:2 ins Tor (32.).

Jan Bakenecker Serné verpasst Anschlusstreffer

Der FC Epe ließ danach das nötige Aufbäumen vermissen – sowohl in der verbleibenden Zeit bis zum Gang in die wärmende Kabine, als auch in den zweiten 45 Minuten. Vielleicht wäre es noch einmal spannend geworden, hätte Jan Bakenecker Serné nach einer Flanke von Jan Frieling mit seinem Kopfball das TuS-Tor nicht um einen Meter verfehlt (62.). So blieb die erhoffte Initialzündung aus, um den Hebel noch einmal umlegen zu können. In einer Partie, die nun zusehends verflachte, weil die einen nicht mehr so recht wollten und die anderen es gegen einen clever Verwaltenden nicht besser hinbekamen, fehlte auch den Zuschauern der rechte Glaube, dass die Wende noch gelingen könnte. Die war endgültig dahin, als dem eingewechselten Baboucar Jallow das 0:3 gelang (87.) – kurz darauf auch das amtliche Endergebnis.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6199954?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35322%2F
Februar-Frühling geht am Wochenende weiter
Pollenflug ärgert Allergiker: Februar-Frühling geht am Wochenende weiter
Nachrichten-Ticker