Schwimmen: Gronauer Stadtmeisterschaften
Hallenbad platzt aus allen Nähten

Gronau -

Dieser Wettbewerb brach alle Rekorde! Denn bei den Stadtmeisterschaften im Schwimmen, die im heimischen Hallenbad unter der Schirmherrschaft der Stadt Gronau ausgetragen wurden, stiegen insgesamt 108 Aktive auf den Startblock.

Dienstag, 20.11.2018, 20:00 Uhr
Veröffentlicht: Dienstag, 20.11.2018, 20:00 Uhr
Zum gemeinsamen Foto stellten sich alle Aktiven. Schließlich war ihnen gemeinsam ein neuer Rekord gelungen.
Zum gemeinsamen Foto stellten sich alle Aktiven. Schließlich war ihnen gemeinsam ein neuer Rekord gelungen. Foto: Grätz

Dieser Wettbewerb brach alle Rekorde! Denn bei den Stadtmeisterschaften im Schwimmen, die am vergangenen Wochenende im heimischen Hallenbad unter der Schirmherrschaft der Stadt Gronau ausgetragen wurden, stiegen insgesamt 108 Aktive auf den Startblock. In 345 Einzel- und 21 Staffelstarts schwammen sie um neue Bestzeiten und wollten natürlich auch eine begehrte Medaille abräumen. Eine Vereinszugehörigkeit war übrigens keine Voraussetzung zur Teilnahme. Abseits der regulären Wettkämpfe hatten sich die Organisatoren noch einiges einfallen lassen.

Heimliche Höhepunkte des Nachmittags waren neben den üblichen Disziplinen wie Schmetterling, Rücken, Brust, Freistil und Lagen die Jungfamilienstaffel und die Zwei-Generationen-Familienstaffel. Hier gingen jeweils zwei Geschwisterkinder mit einem Elternteil ins Wasser. Viel Spaß hatten die Teilnehmer der neu aufgenommenen 6 x 25-Meter-Jux-Staffel, bei der eine Poolnudel einen Staffelstab ersetzte.

Nach knapp vier Stunden voller Wettkämpfe trafen sich die Schwimmerinnen und Schwimmer dann zur Siegerehrung, die von jeweils einem Vereinsvertreter der beiden Schwimmvereine aus Gronau und Epe unter Applaus der Vereinskameraden vorgenommen wurde, in der Cafeteria.

Die Sieger der Stadtmeisterschaften

Folgende Stadtmeister und Silber- sowie Bronzesieger wurden in der „Offenen Wertung“ geehrt:

100 m Schmetterling weiblich: Stadtmeisterin Jil Fischer (2002), 2. Platz Natalie Nappers (1996), 3. Platz Michelle Pancerz (2003); 100 m Schmetterling männlich: Stadtmeister Elmar Buss (1968), 2. Platz Fabian Grätz (2001), 3. Platz Fynn Hansen (2001); 50 m Schmetterling weiblich: Stadtmeisterin Lilit Ülütas (2006), 2. Platz Rahel Bozkurt (2006), 3. Platz Lotta Jäger (2009); 50 m Schmetterling männlich: Stadtmeister Tim Ubrich (2005), 2. Platz Moritz Storck (2005), 3. Platz Collin Fischer (2005).

100 m Rücken weiblich: Stadtmeisterin Jil Fischer, 2. Platz Fiona Grätz (2003), 3. Platz Natalie Nappers und Hanna Wenker (2004; zeitgleich); 100 m Rücken männlich: 1. Stadtmeister Fynn Hansen, 2. Platz Fabian Grätz, 3. Platz Jonas Fleer (2004); 50 m Rücken weiblich: Stadtmeisterin Lilit Ülütas, 2. Platz Felicia Gehring (2005), 3. Platz Rahel Bozkurt; 50 m Rücken männlich: Stadtmeister Tim Ubrich, 2. Platz Moritz Storck, 3. Platz Jan Wehmeyer (2005); 25 m Rücken weiblich: Stadtmeisterin Lotte Ruhne (2010), 2. Platz Mira Litwin (2011), 3. Platz Carla Oergel (2010); 25 m Rücken männlich: Stadtmeister Garen Ülütas (2010), 2. Platz Leon Schröder (2011), 3. Platz Paul Chochlow (2012).

400 m Freistil weiblich: Stadtmeisterin Jil Fischer, 2. Platz Natalie Nappers, 3. Platz Michelle Pancerz; 400 m Freistil männlich: Stadtmeister Elmar Buss, 2. Platz Jonas Fleer, 3. Platz Bennet Mönsters (2004).

100 m Brust weiblich: Stadtmeisterin Natalie Nappers, 2. Platz Jil Fischer, 3. Platz Michelle Pancerz; 100 m Brust männlich: Stadtmeister Lars Ruhne (1977), 2. Platz Fabian Grätz, 3. Platz Jonas Fleer; 50 m Brust weiblich: Stadtmeisterin Lilit Ülütas, 2. Platz Franziska Schoor (2006), 3. Platz Jana Feldhues (2007); 50 m Brust männlich: Stadtmeister Moritz Storck, 2. Platz Tim Ubrich, 3. Platz Jan Wehmeyer; 25 m Brust weiblich: Stadtmeisterin Lotte Ruhne, 2. Platz Alex Mayer, 3. Platz Carla Oergel; 25 m Brust männlich: Stadtmeister Timm Niehoff (2011), 2. Platz Leon Schröder, 3. Platz Paul Chochlow.

100 m Freistil weiblich: Stadtmeisterin Natalie Nappers, 2. Platz Michelle Pancerz, 3. Platz Jil Fischer;100 m Freistil männlich: Stadtmeister David Nienhues (2001), 2. Platz Fynn Hansen, 3. Platz Fabian Grätz; 50 m Freistil weiblich: Stadtmeisterin Lilit Ülütas, 2. Platz Franziska Schorr, 3. Platz Rahel Bozkurt; 50 m Freistil männlich: Stadtmeister Moritz Storck, 2. Platz Jan Wehmeyer, 3. Platz Collin Fischer; 25 m Freistil weiblich: Stadtmeisterin Lotte Ruhne, 2. Platz Alex Mayer, 3. Platz Carla Oergel; 25 m Freistil männlich: Stadtmeister Garen Ülütas, 2. Platz Timm Niehoff, 3. Platz Leon Schröder.

100 m Lagen weiblich: Stadtmeisterin Natalie Nappers, 2. Platz Michelle Pancerz, 3. Platz Jil Fischer; 100 m Lagen männlich: Stadtmeister Fabian Grätz, 2. Platz David Nienhues, 3. Platz Nico Amshoff (1997).

Ergebnisse der Masters

Bei den Masters freuten sich Natalie Nappers und Nico Amshoff (beide Altersklasse 20) über Stadtmeister-Titel in den Disziplinen 50 m Schmetterling, 50 m Rücken, 50 m Brust und 50 m Freistil. Christoph Nappers (AK 25) wurde Stadtmeister in den Disziplinen 50 m Schmetterling, 50 m Brust und 50 m Freistil. Als weitere Titelträger über 50 m Brust ließen sich in der jeweiligen Altersklassen Rainer Doetkotte (AK 45), Lars Ruhne (AK 40) und Christian Post (AK 30) feiern. Ebenfalls Stadtmeister über 50 m Freistil in ihrer Altersklasse wurden außerdem Lars Ruhne (AK 40) und Christian Post (AK 30).

...
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6204859?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35322%2F
Verfahren gegen Polizist eingestellt
Schüsse an der Scheibenstraße: Verfahren gegen Polizist eingestellt
Nachrichten-Ticker