Fußball: Landesliga Frauen
Noch zwei Röwer-Spiele – oder mehr?

Gronau -

Sieben Spiele haben die Fußballerinnen von Fortuna Gronau unter der Regie von Bernd Post absolviert und dabei auch sieben Zähler gesammelt. Vor ihrem siebten Match mit ebenfalls jetzt schon sieben Zählern steht mittlerweile Trainerin Britta Röwer, die nach Posts überraschenden Rücktritt kurzfristig einsprang. Ob die Partie morgen beim BSV Brochterbeck (14.30 Uhr) ihre vorletzte sein wird, steht indes noch in den Sternen.

Freitag, 07.12.2018, 18:00 Uhr
Ob Britta Röwer zum Jahreswechsel wieder ihre Koffer packt, ist noch nicht endgültig entschieden. Vorerst konzentriert sich die Trainerin mit Fortuna Gronau auf die zwei Meisterschaftsaufgaben.
Ob Britta Röwer zum Jahreswechsel wieder ihre Koffer packt, ist noch nicht endgültig entschieden. Vorerst konzentriert sich die Trainerin mit Fortuna Gronau auf die zwei Meisterschaftsaufgaben. Foto: Angelika Hoof

Denn geplant war ursprünglich, dass Röwer ihren Ex-Spielerinnen nur bis zur Winterpause aushilft. „Es ist im Frauenfußball nun einmal besonders schwer, gerade zu solch einem Zeitpunkt, einen Übungsleiter zu finden. Und sich als Landesliga-Team quasi selbst trainieren? Das funktioniert nicht. Deswegen hab ich mich gerne dazu bereiterklärt. Mit Einschränkungen.“

Fußballtechnisch ist Britta Röwer nämlich quasi im doppelten Einsatz und für die U12-Westfalenauswahl zuständig. So kommt es, dass sie nicht an jedem Wochenende an der Seitenlinie stehen kann und dann von Ingo Nagel als Co-Trainer vertreten wird. „Optimal ist das nicht immer. Aber anders geht es nun einmal auch nicht“, so Röwer. Ob sie sich eine Zukunft bei Fortuna über die Winterpause hinaus vorstellen könne? „Darüber hab ich mir eigentlich noch keine Gedanken gemacht. Der Verein und ich werden sich in den nächsten Tagen mal zusammensetzen und ich mir den Stand der Dinge berichten lassen.“

Kampf um die Klasse wieder enger

Fakt ist allerdings: Morgen in Brochterbeck und am dritten Advent bei Concordia Flaesheim können Fortuna Gronaus Fußballerinnen definitiv noch auf ihre Trainerin zählen. Die strebt dann natürlich möglichst viele Zähler gegen den Abstieg an. Denn der Kampf um den Klassenerhalt ist wieder deutlich enger geworden für die Dinkelstädterinnen.

„Natürlich gab es den einen oder anderen Überraschungspunkt wie beim 0:0 in Wessum oder beim 2:0-Sieg beim Fünften Coesfeld. Leider haben wir uns das dann immer wieder selbst zerstört, weil es gegen direkte Konkurrenten nicht so gut lief“, analysiert die Fortuna-Trainerin. „Oft fehlt in der Schlussphase Kondition und somit Konzentration.“ In Brochterbeck, das drei Punkte hinter Gronau lauert, braucht es freilich 90 Minuten Vollgas.

Vor dem Anpfiff

Es kommt nicht so häufig vor, aber am 15. Spieltag in der Frauen-Landesliga sind die Fußballerinnen von Aufsteiger Fortuna Gronau favorisiert. Denn morgen um 14.30 Uhr treten sie beim Vorletzten BSV Brochterbeck an. Im Hinspiel schafften die Blau-Schwarzen beim 3:1 einen ihrer bisherigen drei Saisonsiege – trotz eines schnellen Rückstandes. Nina Post, Jacqueline Eckelmann und Jana Zurkuhl drehten danach die Partie. Beim BSV erwartet die Fortunen die schwächste Offensive der Landesliga. Brochterbeck erzielte erst 18 Tore, kommt allerdings wie Fortuna auch auf drei Siege. Der kleine, aber feine Unterschied: Gronau sammelte eine Reihe Remis. Dank derer liegen die Röwer-Schützlinge aktuell auch drei Zähler vor dem BSV.

...
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6241877?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35322%2F
Dennis Michel ist der letzte Kumpel
Zwei Generationen Bergmännertreffen sich am Ibbenbürener Schacht: Dennis Michel (l.) gehörte zu den letzten Azubis, Harald Böhm ist Vorsitzender des Knappenvereins Tecklenburger Land. Martin Ellerich Martin Ellerich
Nachrichten-Ticker