Judo: Kreis-Poolturnier in Greven
Budo Mugen Gronau stellt Mammutaufgebot

Gronau -

Die U10 und U13 von Budo Mugen Gronau nahmen am Kreis-Poolturnier in Greven teil. Die Bilanz der Judoka konnte sich sehen lassen

Dienstag, 18.12.2018, 16:40 Uhr aktualisiert: 19.12.2018, 11:56 Uhr
Timon Kaiser (l.) und Uzayr Davlatov (2.v.re.) während der Siegerehrung beim Kreis-Einzelturnier in Greven. Dort trat Budo Mugen Gronau gleich mit 19 Aktiven an.
Timon Kaiser (l.) und Uzayr Davlatov (2.v.re.) während der Siegerehrung beim Kreis-Einzelturnier in Greven. Dort trat Budo Mugen Gronau gleich mit 19 Aktiven an. Foto: Verein

Mit dem Mammutaufgebot von 19 Nachwuchskämpfern waren die Gronauer vertreten. Dovud Davlatov und Sven Manthey gewannen alle ihre Kämpfe und damit auch ihren Pool. Zweite Plätze erreichten Tjark Wolf, Sipan Acar und Timon Kaiser .

Dovud Davlatov (U13, -30,4 kg) gelang ein souveräner Durchmarsch mit vier Siegen in vier Kämpfen. In allen vier Vergleichen dominierte er vor allem im Griffkampf und konnte ein ums andere Mal mit Tai-Otoshi werfen oder mit verschiedenen Haltegriffen am Boden punkten.

Sven Manthey (U13, -36 kg) gewann seinen ersten Kampf mit einem fulminanten Schulterwurf. Im zweiten Kampf ging er zunächst durch einen Fußfeger in Führung. Nach einer zweiten Fußtechnik gewann er den Kampf im Boden durch Haltegriff. Ausgerechnet sein Vereinskamerad Victor Kraus, der Vierter wurde, nahm Manthey als einziger eine Wertung ab, als er ihn mit einem Fußfeger erwischte. Manthey drehte den Kampf jedoch und gewann durch Haltegriff.

Tjark Wolf (U10, -34,4 kg) zeigte tolles Judo und gewann seinen ersten Kampf mit einem der schnellsten Würfe des Tages. Eine Niederlage und ein weiterer Sieg bedeuteten Platz zwei.

Eine Auftaktniederlage gegen den späteren Poolgewinner war der Weckruf für Timon Kaiser (U13, -39 kg), der in den folgenden beiden Kämpfen schönes Judo zeigte und gewann. Platz zwei war auch für ihn die Belohnung. Dabei gewann er auch gegen seinen Vereinskameraden Uzayr Davlatov, der Dritter wurde.

Sipan Acar (U10, -61,5 kg) zeigte schönes Angriffsjudo. Einmal gewann er durch Hüftwurf, einmal durch Haltegriff, zweimal musste er eine Niederlage quittieren. Aufgrund der besseren Unterbewertung wurde er Zweiter. Im gleichen Pool wurde Mika Kaiser Fünfter.

Für gleich fünf Kämpfer war es die erste Turniererfahrung: Timur und Diana Glöckner, Daniil Kaselevski und Alejandro Polzotto (U10) sowie Emilian Hauser (U13). Vor allem Emilian beeindruckte: Seinen ersten Kampf gewann er gegen Devin Hirsch (der Vierter wurde) durch Haltegriff. Seinen zweiten Kampf, in dem kein Kämpfer punkten konnte, durch Kampfrichterentscheid. Nur im letzten Kampf musste er sich geschlagen geben. Da sich die ersten drei im Kreis geschlagen hatten, wurde Emilian Hauser aufgrund der schlechteren Unterbewertung Dritter. Alejandro wurde Vierter; Daniil, Timur und Diana Fünfte.

Alan Acar (U10, -47,9 kg) erreichte Platz drei. Samira Allouch (U10, 28,1 kg), Artjom Werner (U13, -33,7 kg) und Maxim Iskam (U13, -39 kg) wurden Vierte. Adriano Koegler (U13, -43) wurde Fünfter.

Nicht nur fünf Kämpfer gaben ihr Debüt für Gronau in Greven: Falk Manthey stand zum ersten Mal als angehender Jugendkampfrichter mit auf der Matte.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6267506?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35322%2F
Auto in Dachstuhl katapultiert
Verkehrsunfall in Nottuln: Auto in Dachstuhl katapultiert
Nachrichten-Ticker