FAIR-Cup für Betriebsmannschaften
Stadt Gronau holt den Cup

Epe -

Die Stadt Gronau startete furios. Doch im 16-köpfigen Teilnehmerfeld fand sich ein ernsthafter Widersacher.

Montag, 14.01.2019, 11:38 Uhr
Die Stadt Gronau jubelte auch nach dem letzten Turnierspiel in Epe und sicherte sich unter 16 Betriebsmannschaften den Sieg beim FAIR-Cup.
Die Stadt Gronau jubelte auch nach dem letzten Turnierspiel in Epe und sicherte sich unter 16 Betriebsmannschaften den Sieg beim FAIR-Cup. Foto: Marc Frieler

Mit 8:0 gegen Stahlbau Benning und 4:0 gegen FAIR Personal+Qualifizierung setzte die Stadt Gronau zwei Ausrufezeichen. Gegen die ebenfalls zweimal siegreiche Auswahl vom St. Antonius Hospital verteidigte die Stadt mit einem 1:1 ihren Gruppensieg und zog in das Halbfinale des FAIR-Cup für Betriebsmannschaften ein.

In den drei anderen Gruppen setzten sich die Teams von Sula, Fooke und Lindschulte Ingenieure+Architekten durch. Fooke mit sieben Zählern dank des besseren Torverhältnisses vor Mondi, Sula mit ebenfalls sieben Punkten vor Epro (4 P.), Lindschulte sogar mit reiner Weste nach drei Siegen in Folge vor Hamacher Logistik (6).

Im Halbfinale wurde es eng für die Stadt, gegen Sula kam die Tormaschinerie nichts ins Laufen. Nach einem 0:0 musste ein Neunmeterschießen die Entscheidung bringen. Die Stadt bejubelte einen 6:5-Erfolg.

Dass Ingenieure+Architekten planen, kreativ und zielsicher sein können, bewies Lindschulte mit einem 4:1 im zweiten Semifinale gegen das Team von Fooke.

Mit einem 3:2 nach Neunmeterschießen gegen Sula tröstete sich Fooke mit Toptorjäger Jens Wellermann (7 Treffer) mit Rang drei.

Die Siegesserie von Lindschulte hatte beeindruckt, endete aber im Endspiel. Die Stadt Gronau ließ keinen Gegentreffer zu, das war die halbe Miete. Zwei Treffer zum 2:0 reichten zum Sieg.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6320066?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35322%2F
Alarm auf der Schafweide
Der Wolf ist ein schwieriger Nachbar: Alarm auf der Schafweide
Nachrichten-Ticker