Fußball: Schiedsrichter im Kreis Ahaus/Coesfeld
Hanck dankt den zahlreichen Jubilaren

Legden -

7518 Spiele haben die fast 300 Schiedsrichter im Fußballkreis Ahaus/Coesfeld im Jahr 2018 geleitet. Das waren 267 mehr als noch ein Jahr zuvor.

Dienstag, 15.01.2019, 12:02 Uhr
Der Vorsitzende des Schiedsrichter-Ausschusses, Christoph Hanck (3.v.l.), dankte den anwesenden Jubilaren für ihren langjährigen Einsatz als Schiedsrichter.
Der Vorsitzende des Schiedsrichter-Ausschusses, Christoph Hanck (3.v.l.), dankte den anwesenden Jubilaren für ihren langjährigen Einsatz als Schiedsrichter. Foto: Rupert Joemann

Diese Zahlen nannte Christoph Hanck , Vorsitzender des Schiedsrichter-Ausschusses, beim Schiedsrichter-Schulungsabend im Landhotel Hermannshöhe in Legden.

2224 Mal gaben die Schiedsrichter ein Spiel an die Ansetzer zurück, das waren 50 weniger als ein Jahr zuvor. Jede Spielrückgabe bedeute für die Ansetzer Mehrarbeit. So bat Hanck seine Kollegen darum, sich früher für bestimmte Termine zu blocken, um die zeitaufwendigen Rückgaben zu vermeiden.

Der Ausschuss-Vorsitzende hob die Zahl er Beobachtungen im Leistungskader des Kreises hervor. Die rund 100 Beobachtungen hätten sich positiv ausgewirkt, „sodass es viele kreisinterne Aufstiege in die Kreisliga B und A gegeben hat“.

Hanck dankte nicht nur den Schiedsrichtern für ihr Engagement, sondern auch den zahlreichen Helfern in den verschiedenen Funktionen. Nur dadurch sei es möglich, dass der Fußballkreis Ahaus/Coesfeld so gut im Verband dastehe, wie es derzeit der Fall sei, so Christoph Hanck.

Dank sprach der Ausschuss-Vorsitzende auch den Jubilaren aus, die seit vielen Jahren dem Schiedsrichter-Wesen die Treue halten. Vor 50 Jahren legten Heinrich Wnuk (VfL Billerbeck), Paul Roling (SG Coesfeld) und Karl-Heinz Pohlschröder (VfB Alstätte) ihre Prüfungen ab. Seit 45 Jahren dabei sind Werner Kumbrink (Eintracht Ahaus) und Johann Klein-Robben (SG Gronau).

Seit vier Jahrzehnten leitet Ulrich Florack (VfB Alstätte) Spiele. Schon 35 Jahre pfeifen Dorothea Wassong ( Fortuna Seppenrade ) und Josef Klein-Menting (FC Oeding) Partien, seit 30 Jahren Günter Nabers (ASC Schöppingen) und Andreas Elskemper (DJK Rödder).

Einem Vierteljahrhundert haben sich der Schiedsrichterei verschrieben Ulrich Scheipers (Arminia Appelhülsen) und Wilhelm Bußmann (Brukteria Rorup). Seit 20 Jahren auf dem Platz stehen Paul Wessels (SpVgg Vreden), Benedikt Theil (Fortuna Seppenrade), Michael Schmedding (Fortuna Gronau), Walter Reckmann (TSG Dülmen), Dieter Jankowski (Eintracht Ahaus), Christoph Dastig (Westfalia Osterwick) und Ümit Dana (SF Ammeloe).

Auf 15 Jahre blicken zurück Thomas Nieswandt (Adler Buldern), Holger Geßmann (GW Nottuln) und Muhamet Delikanli (TSV Ahaus) und auf zehn Jahre Peter Wortmann (Brukteria Rorup), Tobias Riegel (Adler Buldern) und Maximilian Driessen (Brukteria Rorup).

Der Fußballkreis richtet ab dem 21. Februar wieder einen Schiedsrichter-Anwärter-Lehrgang aus. Die vier Lehrveranstaltungen finden im Vereinsheim des SC Südlohn statt. Die Prüfung erfolgt am 9. März. Interessierte müssen mindestens 14 Jahre alt sein. Anmelden können sich Bewerber entweder über die Fußball-Vereine oder bei Christoph Hanck per E-Mail (christoph.hanck@vwl.uni-due.de).

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6322805?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35322%2F
So will das Münsterland die Raupenplage bekämpfen
Die Brennhaare des Eichenprozessionsspinners können beim Menschen allergische Hautreaktionen auslösen.
Nachrichten-Ticker