Wasserball: Nordwestfalenliga
SV Gronau zittert sich zum Sieg

Gronau -

19:5 und 14:3 lauteten in der letzten Saison die Ergebnisse des SV Gronau in den Spielen gegen den VfL Gladbeck in der Wasserball-Nordwestfalenliga. Am Montag waren die Schützlinge von Trainerin Iris Meyer froh, dass sie am Ende die Punkte mit nach Gronau nehmen konnten.

Dienstag, 29.01.2019, 16:00 Uhr aktualisiert: 30.01.2019, 16:28 Uhr
Daniel Voß markierte den Siegtreffer für den SVG.
Daniel Voß markierte den Siegtreffer für den SVG. Foto: gp

Zunächst schien der SVG seiner Favoritenrolle eindeutig gerecht zu werden, als Lukas Frieler sein Team mit 2:0 in Führung brachte. Dann aber verloren die Gäste den Faden, sodass es 3:3 nach dem ersten Viertel und 4:4 zur Halbzeitpause stand.

„Wir haben unsere klaren Chancen nicht genutzt, andererseits einige blöde Gegentore bekommen“, kommentierte Iris Meyer .

Daran änderte sich auch im dritten Viertel wenig. Nur einmal konnte der SVG kurzzeitig einen Zwei-Tore-Vorsprung erzielen. Vor den letzten acht Minuten hieß es gerade einmal 9:8 für die Gronauer. Auch diesen knappen Vorsprung gaben sie zu Beginn des Schlussviertels noch aus der Hand.

So blieb es Routinier Daniel Voß vorbehalten, zwei Minuten vor Spielschluss den siegbringenden Treffer zum 10:9 zu erzielen. Die weiteren Treffer für den SVG erzielten Felix Huke (5), Lukas Frieler (2), Pascal Tuband und David Nienhues.

„Natürlich hatten wir mit sieben Feldspielern im Kader kaum Wechselmöglichkeiten. Außerdem sind wir auf einen Gegner getroffen, der unbedingt gewinnen wollte“, resümierte Iris Meyer, kritisierte aber auch die die „vielen blöden Fehler“ und „die fehlende Übersicht im Spielaufbau“ bei ihrer Mannschaft – Fehler, die in jedem Fall reduziert werden müssen, wenn am 8. Februar Spitzenreiter SC Coesfeld im Gronauer Hallenbad zu Gast ist.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6355887?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35322%2F
Nachrichten-Ticker