Judo: Bezirkseinzelmeisterschaften
Uzayr Davlatov wird Bezirksmeister

Gronau -

Vier Nachwuchskämpfer von Budo Mugen Gronau gingen bei der Bezirkseinzelmeisterschaft der Altersklassen U15 und U18 an den Start.

Dienstag, 05.02.2019, 20:00 Uhr
Timon Kaiser, Sven Manthey, Thomas Verst und Uzayr Davlatov (von links) nahmen an der Bezirkseinzelmeisterschaft teil.
Timon Kaiser, Sven Manthey, Thomas Verst und Uzayr Davlatov (von links) nahmen an der Bezirkseinzelmeisterschaft teil. Foto: Verein

Uzayr Davlatov, Timon Kaiser (beide U15, Gewichtsklasse -40 kg) und Thomas Verst (U18, -73 kg) hatten sich bei der Kreismeisterschaft platziert. Sven Manthey (U15, -37 kg) erhielt einen Nachrückerplatz.

Neben Platzierungen ging es um die Qualifikation zu den Westdeutschen Meisterschaften. Uzayr Davlatov gelang die Qualifikation als Bezirksmeister. Sven Manthey löste als Vizemeister ebenfalls das Ticket. Timon Kaiser und Thomas Verst verpassten auf Platz fünf knapp die Qualifikation.

Davlatov gewann seine Auftaktbegegnung nach wenigen Sekunden Kampfzeit durch einen Hüftwurf. Im Halbfinale traf er auf den amtierenden Westfalenmeister Philipp Vrchoticky (Bottrop). Es entwickelte sich ein kurzer, intensiver Kampf, den der Gronauer durch einen Außendrehwurf für sich entschied.

Im Finale gegen Thomas Scholz (Gelsenkirchen) gab es Chancen auf beiden Seiten. Beide Kämpfer befreiten sich aus Haltegriffen, bevor Davlatov seinen Gegner aus einem misslungenen Wurf heraus im Boden umdrehen und festhalten konnte. Damit entschied er das Finale vorzeitig für sich.

In der gleichen Gewichtsklasse hatte Kaiser Pech in der Auslosung und verlor gleich zum Auftakt gegen Vrchoticky. Nach dem Gang durch die Trostrunde musste sich Kaiser im Kampf um Bronze trotz beherztem Widerstand wieder seinem Auftaktgegner beugen. „Eine starke Leistung von Uzayr. Ich habe nicht damit gerechnet, dass er Philipp so überzeugend schlägt“, freute sich Trainerin Sandra Manthey.

Sven Manthey hatte ein Freilos in der ersten Runde. In der zweiten Runde gewann er durch zwei Wertungen für Fußtechniken und zog ins Halbfinale ein. Dort kam er gegen seinen physisch starken Gegner kaum zu eigenen Angriffen, dieser konnte jedoch nichts gegen Mantheys kompakte Verteidigung ausrichten. Nach einigen Chancen im Bodenkampf waren es schließlich zwei Konterwürfe, die den Dinkelstädter ins Finale brachten. Dort traf er auf den Favoriten dieser Gewichtsklasse, Alexandru Draghici (Gelsenkirchen). Der Gronauer hielt mit, musste aber eine Wertung für einen Kopfwurf abgeben, bevor er den Kampf durch Uchi-Mata verlor. Damit gelang Sven Manthey gleich im seinem ersten Jahr in der U15 die Qualifikation zur Westdeutschen Meisterschaft. Er und Timon Kaiser sind als ältester U13-Jahrgang für die U15 startberechtigt.

Thomas Verst verlor seinen Auftaktkampf durch Haltegriff. In der Trostrunde gewann er zweimal durch eine Außensichel, bevor er im Kampf um Bronze wieder seinem Gegner aus dem Auftaktkampf gegenüber stand. Hier musste er den kräftezehrenden Kämpfen Tribut zollen und verlor durch Haltegriff.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6372054?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35322%2F
Nachrichten-Ticker