Wasserball: Pokal
SV Gronau verpasst die nächste Runde

Gronau -

Der SV Münster 91 ist so etwas wie der Angstgegner der Wasserballer des Schwimmvereins Gronau. Außerdem konnte das Team mit gerade acht Spielern plus Torwart die Reise zum Pokalspiel nach Münster an. Das hatte Folgen.

Donnerstag, 14.02.2019, 18:08 Uhr
Lukas Frieler sorgte für die frühe 2:0-Führung für den SVG
Lukas Frieler sorgte für die frühe 2:0-Führung für den SVG Foto: gp

Dennoch fand das Team von Trainerin Iris Meyer sehr gut ins Spiel. Lukas Frieler brachte den SVG in den Anfangsminuten mit 2:0 in Führung. Nach dem 2:1-Zwischenstand nach dem ersten Viertel sicherten Daniel Voß mit zwei Toren, Marcus Hagemann und Felix Huke dem SVG bis zur Halbzeit einen 6:2-Vorsprung. „Im zweiten Viertel haben die Jungs das wirklich gut gemacht“, kommentierte Meyer.

„Dann aber lief gar nichts, sowohl in der Verteidigung als auch im Angriff.“ So machten die Münsteraner in den acht Minuten des dritten Viertels aus dem 2:6 ein 6:6. Im Schlussviertel brachte Felix Huke den SVG wieder in Führung, doch die Gastgeber glichen aus.

„Nachdem wir zuvor schon zwei gute Möglichkeiten nicht genutzt haben, hatten wir auch nach dem Ausgleich noch eine Großchance, das Spiel für uns zu entscheiden“, berichtete Meyer. Besser machte es Münster: Drei Sekunden vor Schluss schossen sich die Gastgeber mit dem 8:7 in die nächste Pokalrunde.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6391476?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35322%2F
Vor Unterhaching-Spiel: Video-Interview mit Danilo Wiebe
Fußball: 3. Liga: Vor Unterhaching-Spiel: Video-Interview mit Danilo Wiebe
Nachrichten-Ticker