Enschede Marathon
Zusatzprämie für den Streckenrekord

Enschede -

Die schnellen Frauen stehen im Mittelpunkt – rund 10 000 Teilnehmer über mehrere Distanzen werden beim Enschede Marathon, einem der größten Lauf­events in den Niederlanden, am Sonntag an den Start gehen.

Donnerstag, 11.04.2019, 18:58 Uhr aktualisiert: 11.04.2019, 19:54 Uhr
Beim Enschede Marathon am Sonntag werden die schnellen Frauen wie im Vorjahr wieder in der ersten Startreihe stehen.
Beim Enschede Marathon am Sonntag werden die schnellen Frauen wie im Vorjahr in der ersten Startreihe stehen. Foto: Günter Poggemann

Laufsportfreunde sollten am Sonntag deshalb auch rechtzeitig aufstehen. Bereits rund 30 Minuten nach dem Start um 10 Uhr wird die Spitze des Marathons den Wendepunkt in Glanerbrug, wenige Hundert Meter hinter der Grenze, passieren. Den Top-Läuferinnen und -Läufern folgen bis zu weitere 3 000 Aktive beim Marathon und Halbmarathon.

Insgesamt werden bei einem der größten Lauf­events in den Niederlanden beim Marathon, Halbmarathon, 10-km-Lauf und 5-km-km sowie den verschiedenen Kids-Läufen wieder rund 10 000 Läuferinnen und Läufer unterwegs sein.

Wissenswertes rund um das Laufen

Auch im ersten Jahr nach dem 50-jährigen Jubiläum haben sich die Organisatoren der Traditionsveranstaltung wieder etwas Neues einfallen lassen. Bereits am Freitag findet der bereits ausgebuchte Kongress „Get ready“ statt, bei dem die Teilnehmer viel Wissenswertes rund um das Laufen in Theorie und Praxis erfahren können.

„Twee van Enschede“ am Samstag

Am Samstagabend sind alle, die sich die 5 km nicht zutrauen oder nur Spaß haben wollen, eingeladen zu den „Twee van Enschede“ – zwei englischen Meilen über 3,2 km. Mit dem Start und Ziel auf dem Alten Markt geht es ohne Zeitnahme und ohne Wettkampfcharakter um 19 Uhr durch das Enscheder Stadtzentrum.

Start und Ziel verlegt

Neu ist am Sonntag auch der Ort für Start und Ziel. Sie befinden sich in diesem Jahr nicht mehr auf dem Boulevard 1945, sondern auf dem H. J. van Heekplein. „Damit möchten wir den Kontakt zwischen den Sportlern und den Zuschauern noch verbessern und zu mehr Geselligkeit rund um die Läufe beitragen“, begründet Veranstaltungsmanagerin Sandra Melief die Veränderung.

Letztlich steht am Sonntag aber die Frage im Vordergrund: Wer sind die Schnellsten über die klassischen 42,2 km beim Marathon.

Sarah Jebet hält den Streckenrekord

Seit 2015 setzen die Organisatoren vor allem auf die schnellen Frauen. So gelang es der Kenianerin Sarah Jebet 2016 auch, den Streckenrekord der Frauen auf 2:27:59 zu drücken.

Im vergangenen Jahr verfehlte die Kenianerin Kellen Wathira bei selbst für Afrikanerinnen ungewohnten Temperaturen diese Marke in 2:34:06 Std. recht deutlich. In diesem Jahr traut man den Kenianerinnen Alice Mogire und Caroline Chepkwony, die eine persönliche Bestmarke von 2:27:27 Std mitbringt, sowie der äthiopischen Debütantin Guta Meskeren am ehesten zu, die Bestmarke zu knacken.

Prämien für neue Bestzeiten

Immerhin können sie bei einem neuen Streckenrekord zusätzliche 5 000 € mit nach Hause nehmen – bei einer Zeit unter 2:27 Std. sogar 7 500 € und 10 000 € für eine Zeit unter 2:26 Stunden.

Bei den Männern, wo der Marokkaner Hicham el Barouki im letzten Jahr in 2:26:18 Std. der Sieger war, möchten diesmal auch einige Niederländer ein Wörtchen mitreden beim Kampf um die vorderen Plätze. Geart Jorritsma, Richard Loenderssloot, Jorn Jansmann und Fabian ten Kate, der am Sonntag sein Marathon­debüt feiert, könnte dies am ehesten gelingen.

In den Spuren des Vaters

Der Name ten Kate ist in Enschede bestens bekannt. Fabians Vater Marti ten Kate siegte 1987 und 1989 in Enschede und hielt von 1989 bis 2004 den Streckenrekord.

Top-Platzierungen hat die große Masse der Läuferinnen und Läufer eher nicht im Visier. Mitmachen und vielleicht die eigene Bestmarke verbessern, ist das vorrangige Ziel der meisten. Auch aus Gronau, Epe und anderen Orten nahe der Grenze werden vermutlich wieder zahlreiche Aktive in Enschede am Start sein.

Von den Triathleten des TV Gronau werden z. B. Steve Figur und Dennis Müller die 42,2 km des Marathons erstmals in Angriff nehmen.

Anmeldungen noch möglich

Wer selbst noch mitmachen will beim Marathon, Halbmarathon, dem 10-km-Lauf (Start 13.45 Uhr) oder über die 5 km (Start: 10.15 Uhr) kann sich noch anmelden: am Samstag zwischen 11 und 17 Uhr sowie am Sonntag bis eine Stunde vor dem Start in der Saxion-Hochschule.

► Weitere Infos unter www.enschedemarathon.nl .

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6536903?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35322%2F
Zwei Kinder schwer verletzt
Welcher der beiden beteiligten Unfallfahrzeuge die Vorfahrt verletzt hat, steht noch nicht fest. Beide Fahrzeuge wurden schwer beschädigt.
Nachrichten-Ticker