Jahreshauptversammlung des SV Epe
Jubiläumsfeier am 2. Juni

Epe -

Wolfgang Müller, der Vorsitzende des Schwimmvereins Epe, blickte während der Jahreshauptversammlung auf ein ereignisreiches Jahr zurück und hob insbesondere die gute Zusammenarbeit im Verein hervor, die eine gute Grundlage für ein gesundes Vereinsleben darstellt.

Sonntag, 14.04.2019, 10:52 Uhr aktualisiert: 14.04.2019, 20:02 Uhr
Der neu gewählte Vorstand (v.l.): Christoph Nappers (Stellv. sportl. Leiter), Birgit Grätz (2. Geschäftsführerin), Heinz Schöttelkotte (sportl. Leiter), Jasmin Fischer (stv. Schwimmwartin), Tanja Sanft (1. Geschäftsführerin), Jutta Böcker (stv. Jugendwartin), Ulrike Volmer (2. Vorsitzende), Mechthild Fleer (Schwimmwartin), Birgit Klümper (Jugendwartin), Wolfgang Müller (1. Vorsitzender) und Wilfried Nappers (Kassenwart).
Der neu gewählte Vorstand (v.l.): Christoph Nappers (Stellv. sportl. Leiter), Birgit Grätz (2. Geschäftsführerin), Heinz Schöttelkotte (sportl. Leiter), Jasmin Fischer (stv. Schwimmwartin), Tanja Sanft (1. Geschäftsführerin), Jutta Böcker (stv. Jugendwartin), Ulrike Volmer (2. Vorsitzende), Mechthild Fleer (Schwimmwartin), Birgit Klümper (Jugendwartin), Wolfgang Müller (1. Vorsitzender) und Wilfried Nappers (Kassenwart). Foto: : Verein

Der gute Zusammenhalt und Teamgeist im Verein wurden auch im vergangenen Jahr durch verschiedene Freizeitaktivitäten gestärkt.

Nach dem Geschäftsbericht folgte der ausführliche Bericht des sportlichen Leiters, Heinz Schöttelkotte. Die Aktiven des SVE haben 2018 an insgesamt 21 Wettkämpfen teilgenommen, hierunter befanden sich neben den Nachwuchsschwimmen für die Jüngsten verschiedene nationale und internationale Wettkämpfe auf Bezirks-, Kreis- und Landesebene. Er hob insbesondere hervor, dass die Damenmannschaft bei der DMS ihren Rang in der Nordwestfalen-Liga verteidigen konnte. Erfreut war er über das rege Interesse am Schulschwimmen, das mit 415 Teilnehmern gut besucht war; erstmals folgte auch eine Schule aus Nienborg der Einladung. Neuland hat der Verein mit der Teilnahme am 24-Stunden-Schwimmen betreten, neben den Aktiven sind auch Übungsleiter und Eltern ins Wasser gegangen, um am Ende mit über 250 geschwommenen Kilometern den 3. Platz in der Mannschaftswertung zu belegen.

Traurige Realität sei es, so der sportliche Leiter, dass viele Kinder im Grundschulalter noch nicht schwimmen können, dies belege insbesondere die hohe Nachfrage an Schwimmkursen von Eltern der Sieben- bis Neunjährigen. Leider kann auch der Schwimmverein Epe hier keine Abhilfe schaffen, da die Kapazitäten sowohl personell als auch an verfügbaren Schwimmbahnen erschöpft seien.

Nach dem Bericht des Kassenwartes, Wilfried Nappers, der einen Überblick über die wirtschaftliche Lage des Vereins gab, konstatierten die Kassenprüfer eine ausgeglichene Kassenführung. Dem bisherigen Vorstand wurde Entlastung erteilt.

Bei den Wahlen wurden in ihrem Amt bestätigt: 1. Vorsitzender: Wolfgang Müller , Stellv. sportlicher Leiter: Christoph Nappers, 2. Geschäftsführerin: Birgit Grätz, stellv. Jugendwartin: Jutta Böcker, Schwimmwartin: Mechthild Fleer.

Für ihre 25-jährige Treue zum Schwimmverein Epe wurden Gertrud Determann und Petra Nitsche geehrt. Angesichts des 60-jährigen Bestehens des SVE darf sich Gernot Sanft, der für seine 50-jährige Mitgliedschaft geehrt wurde, zum Urgestein des Vereins zählen.

Wolfgang Müller wies auf das 60-jährige Bestehen des Schwimmvereins Epe hin, das am 2. Juni im Bültenfreibad in Epe im Rahmen eines Familientages gefeiert werden soll. Nach einem Wortgottesdienst mit anschließendem Frühschoppenkonzert des Musikvereins Epe sind verschiedene Aktionen im Wasser und auf dem Freibadgelände geplant. Die Vorbereitungen hierfür laufen derzeit auf vollen Touren.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6541405?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35322%2F
Bundeswehr-Panzer hilft bei Emsrenaturierung
Schweres Gerät im Naturschutzgebiet: Der Pionierpanzer "Dachs" ist derzeit auf einem Truppenübungsplatz nahe Münster im Einsatz.
Nachrichten-Ticker