Fußball: Kreisliga A2
ASC macht es spannend

Schöppingen -

Bereits am Donnerstagabend hat der ASC Schöppingen dafür gesorgt, dass es im Titelrennen der Kreisliga A2 wieder richtig spannend wird. Denn mit einem Sieg bei GW Nottuln 2 kann Westfalia Osterwick dem Tabellenführer Olfen bis auf zwei Punkte auf die Pelle rücken. Möglich macht dies das 1:1-Unentschieden, dass sich die Vechtestädter beim SuS erkämpften.

Freitag, 26.04.2019, 10:00 Uhr
Im zweiten Abschnitt verteidigte der ASC wie hier Antonius Alfert (li.) den eigenen Kasten leidenschaftlich.
Im zweiten Abschnitt verteidigte der ASC wie hier Antonius Alfert (li.) den eigenen Kasten leidenschaftlich. Foto: Angelika Hoof

„Das Remis geht im Großen und Ganzen schon in Ordnung“, fand ASC-Spielertrainer Rafael Figueiredo nach 90 intensiven Minuten, in denen die Schöppinger im ersten Abschnitt, die Hausherren in der zweiten Hälfte Vorteile besaßen.

„Wir wussten ja, dass der SuS unter Druck stand, sich hier keinen Ausrutscher leisten zu dürfen. Deswegen hat uns das frühe 1:0 natürlich auch in die Karten gespielt“, kommentierte Figueiredo. Bereits nach sieben Minuten saß einer der vielen klugen Konter der Gäste – Pascal Korthues veredelte ihn zur Schöppinger Führung. Einzig ein zweites Tor nachzulegen, das verpassten die Grün-Weißen.

Die Null steht nicht lange

Und auch der Plan für den zweiten Durchgang misslang. „Die Null sollte möglichst lange stehen, das ist uns nicht gelungen“, stellte der ASC-Spielertrainer richtig fest. Denn Olfen kam wütend wie dominant gleichermaßen aus der Kabine, erzielte schnell durch Niklas Mählmann per Strafstoß den Ausgleich und war anschließend am Drücker.

„Wir mussten jetzt viele brenzlige Situationen überstehen. Das ist uns mit Glück und dank toller Paraden von Christian Wigger gelungen. Alle haben leidenschaftlich verteidigt“, lobte Figueiredo. Und so bleibt es also im Meisterkampf spannend.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6566523?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35322%2F
Münster ruft Klimanotstand aus
Oberbürgermeister Markus Lewe (l.) sprach vor der Ratssitzung zu Aktivisten der Bewegung „Fridays for Future“ und lobte ihr Engagement.
Nachrichten-Ticker