TV Westfalia Epe startete in Königswinter
Freude über Bestzeit und eine Geldprämie

Epe -

Trainer Reinhard Wittland machte sich mit den Läuferinnen des TV Westfalia Epe auf den langen Weg nach Königswinter. Dort wurde der Wettbewerb „Quali Beats 7“ ausgetragen.

Dienstag, 07.05.2019, 12:20 Uhr aktualisiert: 07.05.2019, 17:32 Uhr
Die Eper Läuferinnen traten in Königswinter bei den „Quali Beats 7“ an und sicherten sich dort auf der 800 m-Distanz einige Siege und vordere Platzierungen.
Die Eper Läuferinnen traten in Königswinter bei den „Quali Beats 7“ an und sicherten sich dort auf der 800 m-Distanz einige Siege und vordere Platzierungen. Foto: Verein

Die Quali Beats 7 sind ein Wettkampf für hochkarätige Athleten, die in gleichstarke Gruppen eingeteilt werden. Eine Geldprämie gibt es für die sieben Besten in jedem Wettbewerb, die eine Qualifikationszeit für die Deutschen Meisterschaften erzielen. Für die Qualifikation für die Landesmeisterschaften wird eine niedrigere Geldprämie ausgezahlt.

Wie bereits in der Woche zuvor präsentierte sich Fabiane Meyer erneut in ihrem 800 m-Lauf der weiblichen Jugend U18 in starker Form. Sie startete im dritten Lauf des Tages – zusammen mit ihrer Vereinskollegin Franziska Dinkelborg, die in der weiblichen Jugend U20 startete.

Zusammen meisterten die beiden die ersten 600 Meter. Als Meyer merkte, dass Dinkelborg der anstrengende Tag mit der Abi-Klausur zuvor in den Beinen lag, setzte sie sich von ihr ab, sodass sie nach einem sehr starken Schlusssprint mit einer Zeit von 2:15,93 Minuten die Ziellinie passierte. Das bedeutete für sie eine neue Bestzeit und eine Geldprämie, da sie die Qualifikationsnorm für die Deutschen Meisterschaften (2:18,20 Min.) erreicht hatte.

Dinkelborg lief nach 2:26,57 Minuten ins Ziel und siegte in ihrer Altersklasse ebenso wie Meyer.

Zweite in der weiblichen Jugend U16 wurde Hanne Holtkamp. Sie startete im vierten Lauf des Tages, den sie nach 2:37,24 Minuten mit einem starken Schlusssprint abschloss.

Den Bronzerang erlief sich Lea Henning in der weiblichen Jugend U14. Sie benötigte 2:51,75 Minuten.

Ebenfalls in der U18 starteten Lina van der Wals und Merle Sundermann zusammen. Sundermann ordnete sich nach dem Startschuss im Führungsfeld ein, van der Wals im Mittelfeld. Durch ihre Stärken auf den letzten Metern verdiente sich Sundermann Platz zwei (2:33,61 Min.) und van der Wals Rang sechs (2:42,93 Min.).

„Ich fühle mich seit langem wieder richtig gut beim Laufen und fand super in den Lauf hinein. Für den Anfang der Bahnsaison bin ich schon super zufrieden mit meiner Leistung heute“, freute sich Merle Sundermann.

Der nächste Wettkampf wird für die erfolgreichen Eper Läufer am 11. Mai die Westfälische 3x800 m-Staffelmeisterschaft sein. Dazu hat der TV Epe gleich vier Mannschaften gemeldet.

Einige andere Athleten um Trainer Reinhard Wittland fahren nach Losser (Smokkel Train Run) oder nach Doetinchen zum Staffellauf.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6594622?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35322%2F
Maskierte Männer flüchten ohne Beute aus Sparkasse
Banküberfall in Rinkerode: Maskierte Männer flüchten ohne Beute aus Sparkasse
Nachrichten-Ticker