Fußball | Kreisliga A1: SG Gronau
Kommissar Zufall stand Pate

Gronau -

Nachdem die SG Gronau Mitte März verkündete, dass der Nordhorner Cüneyt Özkan vom SV Esterwegen an den Spechtholtshook wechseln und damit die Nachfolge des Trainertrios Minich-Hosses-Tan in der nächsten Saison antreten wird, konnte mit Frank Goedecke nun ein Co-Trainer gefunden werden.

Mittwoch, 08.05.2019, 22:00 Uhr aktualisiert: 12.05.2019, 16:08 Uhr
Sie machen gemeinsame Sache bei der SG Gronau: Frank Goedecke (l.) wird als Co-Trainer den zukünftigen Spielertrainer Cüneyt Özkan im Spechtholtshook unterstützen.
Sie machen gemeinsame Sache bei der SG Gronau: Frank Goedecke (l.) wird als Co-Trainer den zukünftigen Spielertrainer Cüneyt Özkan im Spechtholtshook unterstützen. Foto: Angelika Hoof

Der Gronauer war einer der möglichen Wunschkandidaten für diesen Posten. Er kennt den Verein, die Spieler, wohnt quasi nur einen Steinwurf entfernt und ist nicht zuletzt Ehemann von SG-Geschäftsführerin Silke Goedecke.

Frank Goedecke spielte selbst bis zur B-Jugend bei der SG Gronau, ehe er zehn Jahre lang als Keeper für Vorwärts Gronau agierte und danach bei Arminia Gronau seine Spieler-Karriere ausklingen ließ. Als Jugendtrainer kehrte er an den Specht­holtshook zurück und trainierte die Mannschaft seines Sohnes Timon bis zur D-Jugend (2016).

Im Winter 2017 wechselte er als Co-Trainer zur Reserve von SW Weiner, mit der er in dieser Saison auf Meisterschaftskurs liegt.

Kommissar Zufall stand Pate beim ersten Zusammentreffen von Cüneyt Özkan und Frank Goedecke. „Ich kam zufällig vom Training aus Weiner nach Hause, als gerade die Gespräche mit Cüneyt geführt wurden. Wir unterhielten uns und stellten rasch fest, dass die Chemie zwischen uns stimmt“, erinnert sich Frank Goedecke.

Seit ein paar Wochen trifft sich das neue Trainergespann jetzt regelmäßig, um die kommende Saison vorzubereiten. Özkan & Goedecke planen für die Kreisliga A, auch wenn es momentan nicht unbedingt danach aussieht. „Das Potenzial dazu ist zweifelsohne vorhanden, mitunter fehlt nur das nötige Quäntlein Glück“, ist sich Özkan sicher. Mit seinen 37 Jahren möchte der Stürmer auf jeden Fall selbst noch einmal die Schuhe schnüren. Alleine schon deshalb brauche er einen erfahrenen Co-Trainer an der Seitenlinie, der das Spiel im Blick hat und die gegnerischen Mannschaften kennt.

Die Vorbereitung für die kommende Saison soll am 30. Juni starten. „Während Alex Otto (Vorwärts Epe), Andreas Struwe (FC Epe) und Danny Dirksen neue Herausforderungen suchen, werden Yasin Sahin (Fortuna Gronau) und Colin Dirksen sowie „drei bis vier weitere Spieler, mit denen wir derzeit in Gesprächen stehen“, die Mannschaft verstärken, erklärt Goedecke.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6597738?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35322%2F
Nachrichten-Ticker