Tennis: Westfalenliga
Grün-Gold in Bielefeld auf verlorenem Posten

Gronau -

Das Herren 50-Westfalenliga-Team des Tennisvereins Grün-Gold Gronau konnte den Saisonauftakt nicht erfolgreich gestalten.

Dienstag, 14.05.2019, 02:00 Uhr aktualisiert: 14.05.2019, 17:14 Uhr
Friedrich Sievert verlor an Nr. 3 nicht ganz unerwartet gegen seinen starken und erfahrenen Gegner, der im letzten Jahr noch die Nr. 1 der Bielefelder war.
Friedrich Sievert verlor an Nr. 3 nicht ganz unerwartet gegen seinen starken und erfahrenen Gegner, der im letzten Jahr noch die Nr. 1 der Bielefelder war. Foto: Stefan Hoof

Im Auswärtsspiel beim Bielefelder TTC stand am Ende ein 2:7 auf dem Spielbericht, die Niederlage fiel aber insgesamt etwas zu hoch aus.

„Gewinnen wäre sicherlich schwierig geworden, Bielefeld ist zweifellos der verdiente Sieger, aber etwas mehr hätte durchaus drin gesessen“, lautete das Fazit von Mannschaftsführer Friedrich Sievert nach den Matches.

Es fing eigentlich alles ganz ordentlich für den TV Grün-Gold an. René Maseland musste an Position 2 zwar eine knappe 4:6, 4:6-Niederlage einstecken, doch die Partien an den Positionen 4 und 6 gingen an die Gronauer.

Ralf Rehorst (4) profitierte von einer Verletzung seines Gegners, er war jedoch überlegen und führte zu diesem Zeitpunkt bereits mit 4:0.

Michael Kersting (6) zeigte sich nervenstark, denn sein Match ging nach gewonnenem ersten und deutlicher Führung im zweiten Satz doch noch in den als Match-Tie-Break ausgespielten dritten Satz. Auch hier lag Kersting bereits deutlich in Front, sein Gegner gab jedoch nie auf. Doch Kersting brachte sein Match nach Hause (6:2, 5:7, 10:7) und Grün-Gold damit mit 2:1 in Führung.

Es sollten aber die letzten Siegpunkte für das Team bleiben. Zunächst verlor Friedrich Sievert an Nr. 3 nicht ganz unerwartet gegen seinen starken und erfahrenen Gegner, der im letzten Jahr noch die Nr. 1 der Bielefelder war (2:6, 0:6). Und auch von Thomas Fingerhut war nach seiner langen Spielpause ein Sieg nicht wirklich zu erwarten, er verlor letztlich auch mit 2:6, 0:6.

Somit lag es im Spitzeneinzel an Wolfgang Nolze, vielleicht noch den dritten Einzelpunkt zu holen, um für eine aussichtsreiche Ausgangssituation für die Doppel zu sorgen.

Seine 3:6, 3:6-Niederlage liest sich recht deutlich, das Match war jedoch hart umkämpft, es hätte in einigen Situationen durchaus noch kippen können.

Aber es sollte nicht sein, bei Nolze lief es spielerisch noch nicht ganz rund, die Ostwestfalen führten damit mit 4:2.

Gronau musste nun alle drei Doppel gewinnen. Aber es lief genau anders herum, Bielefeld entschied alle Begegnungen für sich.

Jetzt müssen die Gronauer Herren 50 am kommenden Samstag (ab 13 Uhr) auf heimischer Anlage gegen das erfahrene Team aus Gütersloh versuchen, die Auftaktniederlage wettzumachen, um nicht den Anschluss zu verlieren.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6610527?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35322%2F
Aktivisten stoppen Zug mit radioaktiver Fracht
Bahnstrecke Münster-Enschede wieder frei: Aktivisten stoppen Zug mit radioaktiver Fracht
Nachrichten-Ticker