Fußball: Kreisliga A1
Minichs Versprechen: Voll auf Derby-Sieg

Gronau -

Ein wenig blutet es schon, das Fußballer-Herz von Ahmet Durmaz. Schließlich hat der Trainer von Vorwärts Epe 2 auch eine längere SG-Vergangenheit. „Ich kenne noch einige Akteure aus dem aktuellen Kader. Und mit Spielertrainer Faik Tan bin ich sehr gut befreundet“, blickt Durmaz ein wenig betrübt auf die Tabelle.

Freitag, 17.05.2019, 18:00 Uhr
Mauern wird nicht helfen: SG Gronau steht vor dem Derby gegen Vorwärts Epe 2 mit dem Rücken zur Wand. Noch ist der Abstieg aber nicht besiegelt. Ein Restfunken Hoffnung bleibt.
Mauern wird nicht helfen: SG Gronau steht vor dem Derby gegen Vorwärts Epe 2 mit dem Rücken zur Wand. Noch ist der Abstieg aber nicht besiegelt. Ein Restfunken Hoffnung bleibt. Foto: Stefan Hoof

Denn wenn Sonntag um 15 Uhr das Derby zwischen SG Gronau und Vorwärts Epe 2 in der Kreisliga A1 angepfiffen wird, kann ausgerechnet die Mannschaft von Ahmet Durmaz dafür sorgen, die Schwarz-Weißen als Absteiger endgültig zurück in der Kreisliga B1 zu schicken.

Zwei Spieltage sind noch zu absolvieren. Sechs Punkte werden demnach vergeben. Aber fünf Zähler beträgt der Rückstand der Gronauer auf den Vorletzten Eintracht Stadtlohn. Da bleibt den SGlern nichts anderes übrig, als erst gegen Epe und dann am letzten Spieltag in Wessum zu siegen und gleichzeitig darauf zu hoffen, dass die Stadtlohner eben nicht mehr gewinnen. Das ist also die letzte Chance.

Mit dem Rücken zur Wand

„Drei Mal lagen wir in Ahaus im Hintertreffen, drei Mal haben wir den Ausgleich erzielt. Aufgegeben hat sich die Mannschaft noch nicht“, verspricht SG-Trainer Carsten Minich . „Immerhin haben wir jetzt das Gefühl, auch Tore selbst erzielen zu können, nachdem das in den vergangenen Wochen nur sehr selten geklappt hat. Wir stehen mit dem Rücken zur Wand. Das ist kein Geheimnis. Aber wir werden versuchen, voll auf Sieg zu spielen, wollen dieses Derby gewinnen“, so der Coach weiter.

Dass dies nicht utopisch ist, beweist das Hinspiel. Am Wolbertshof holte die Spielgemeinschaft einen ihrer bisherigen vier Saisonsiege. Cem Sarili glückte im November letzten Jahres erst die Führung (33.). In der Nachspielzeit machte dann Tamar Obada alles klar. Ahmet Durmaz weiß dieses 0:2 richtig einzuordnen: „Das 2:0 für die Gronauer ging damals völlig in Ordnung. Die SG erwischte uns in unserer wohl schlechtesten Saisonphase. Wir waren überhaupt nicht gut drauf, haben keinen guten Fußball gespielt. Das hat unser Gegner konsequent ausgenutzt“, findet Durmaz.

SG hofft noch – auch dank dreier Rückkehrer

Doch im Gegensatz zum Ortsrivalen haben die Grün-Weißen schnell wieder die Kurve gekriegt, wenngleich es letztes Wochenende nicht optimal lief. „Gegen Fortuna haben wir beim 0:2 leider verpennt, unsere guten Chancen zu nutzen. Ein Punkt wäre mindestens drin gewesen“, meint Ahmet Durmaz. „Noch stehen wir vor den Fortunen. Unser Ziel ist, dass es so bleibt.“ Auch Carsten Minich zieht den Hut vor der Eper Saisonbilanz zwei Runden vor dem Saisonende: „Die Vorwärts-Reserve spielt eine super Saison. Damit hab ich und vermutlich auch viele andere nicht gerechnet.“ Im Derby stehen Minich nun wieder die zuletzt gesperrten Vedran Borovcanin und Hendrik Gröber sowie auch Dani Dirksen zur Verfügung. Epe freut sich über die Rückkehr von Jan Engemann.

„Wenn es so passiert und SG Gronau absteigt, finde ich das sehr schade, auch mit Blick auf die kommende Saison, wo dann ja eventuell auch der FC Epe 2 in der A-Liga spielt“, sagt Epes Trainer. „Aber so ist eben diese besondere Konstellation. Darauf können wir keine Rücksicht nehmen. Und jetzt müssen Freundschaften eben auch mal 90 Minuten ruhen.“

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6618905?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35322%2F
Selbst die Kinder nahmen Drogen
Dieser Motorroller wurde Ende Mai von der Feuerwehr aus dem BSG-Teich gefischt. Das Fahrzeug war gestohlen und danach in dem Teich entsorgt worden.
Nachrichten-Ticker