Wasserball | Nordwestfalenliga
SV Gronau wahrt Chance auf Platz zwei

Gronau -

Mit etwas Glück und der richtigen taktischen Finesse hat der Schwimmverein Gronau im Duell der Tabellennachbarn den SV Münster 19 in die Schranken gewiesen. Damit rücken die Dinkelstädter in Schlagdistanz zum zweiten Rang.

Mittwoch, 05.06.2019, 19:11 Uhr aktualisiert: 05.06.2019, 19:30 Uhr
Patrick Töns war zweifacher Torschütze beim 7:4 für den SV Gronau gegen den SV Münster 19.
Patrick Töns war zweifacher Torschütze beim 7:4 für den SV Gronau gegen den SV Münster 19. Foto: Günter Poggemann

Wasserball„Heute hatten wir das nötige Spielglück“, kommentierte Ingmar Keibel. „Wir haben es taktisch aber auch gut gemacht“, ergänzte Daniel Voß . Im Spiel gegen den Tabellendritten SV Münster 19 ging es für die Wasserballer des Schwimmvereins Gronau, aktuell auf Platz vier in Nordwestfalenliga, um die Chance, am Ende noch auf Platz zwei vorzustoßen. Die Abwehrreihen bestimmten daher im Duell der alten Rivalen das Geschehen.

1:1 stand es nach dem ersten Viertel, 3:1 für den SVG zur Halbzeit. Dennis Niehoff im Tor hatte bis dahin mehrfach ausgezeichnet reagiert, Daniel Voß, Felix Huke und Patrick Töns die Chancen für die Gastgeber konsequenter genutzt als die Münsteraner. Als erneut Patrick Töns und Felix Huke im dritten Viertel auf 5:1 erhöhten, schien eine Vorentscheidung gefallen. Nach einem weiteren Tor für den SVG durch Marcus Hagemann verkürzte der Gast aber zu Beginn des letzten Viertels auf 4:6. So wurde es nochmals eng.

Ein Treffer durch Nikolas Schwabenland zum 7:4 und einige gute Paraden Falko Blödings, der in der zweiten Hälfte Dennis Niehoff im Tor abgelöst hatte, sicherten schließlich den Sieg für den SV Gronau und die Chance auf Platz zwei in der Endabrechnung.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6668495?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35322%2F
Maskierte Männer flüchten ohne Beute aus Sparkasse
Banküberfall in Rinkerode: Maskierte Männer flüchten ohne Beute aus Sparkasse
Nachrichten-Ticker