TV Epe bei den NRW-Meisterschaften
Gold und Bronze für Fabiane Meyer

Epe -

Doppelten Grund zur Freude hatte am Wochenende Fabiane Meyer vom TV Westfalia Epe bei den NRW-Meisterschaften in Duisburg. Mit einer Gold- und einer Bronzemedaille kehrte sie zurück. Zufrieden war auch Elissa Albers bei ihrer Premiere bei NRW-Titelkämpfen.

Dienstag, 25.06.2019, 05:00 Uhr
Trainer Reinhard Wittland und Fabiane Meyer freuen sich. Die Läuferin gewann in Duisburg je eine Gold- und Bronzemedaille.
Trainer Reinhard Wittland und Fabiane Meyer freuen sich. Die Läuferin gewann in Duisburg je eine Gold- und Bronzemedaille. Foto: Verein

Am Samstag sicherte sich Fabiane Meyer den Titel der NRW-Meisterin über 800 m in der Altersklasse U 18/20. Dabei profitierte die 16-Jährige von ihren Erfahrungen aus früheren Wettkämpfen. Und sie machte auch kein Geheimnis aus ihren Titelambitionen.

Das zunächst langsame Tempo behagte Meyer nicht, nach 200 Metern übernahm sie beherzt die Führung. Ihr folgten Anna Bommes (LAZ Mönchengladbach) und Marie Winse ( TV Wattenscheid ). Dieses Trio blieb bis zur Schlussgeraden zusammen. Fabiane Meyer verschärfte deshalb das Tempo auf den letzten 100 Metern und siegte mit sichtbarem Vorsprung in einer Zeit von 2:14,99 Minuten. Bommes (2:15,78 Min.) blieb Platz zwei.

Tags darauf fuhren die frisch gekürte NRW-Meisterin und ihr Trainer Reinhard Wittland erneut nach Duisburg. Nun standen die 1.500 m in der Altersklasse U 18 an. 23 Starterinnen hatten für diesen Wettbewerb gemeldet.

Die Eperanerin zog erneut mutig nach vorne, abermals bestimmte ein Trio diesen Lauf und erlief sich einen Vorsprung. Auf den letzten 400 m forcierten Rahel Brömmel (SV Sonsbeck) und Anneke Vortmeier (ASV Duisburg) das Tempo, Meyer musste diese beiden Läuferinnen ziehen lassen, die Gold (Brömmel; 4:35,09 Min.) und Silber (Vortmeier; 4:38,03 Min.) unter sich ausmachten. Dahinter sicherte sich Meyer in persönlicher Bestzeit von 4:40,07 Min. Rang drei und damit ihre zweite Medaille an diesem Wochenende. Um fast sieben Sekunden hatte die 16-Jährige ihren eigenen Rekord über 1500 m verbessert.

„Zwei Tage auf so einem hohen Niveau zu laufen und danach noch lächeln zu können, zeigt mir als Trainer, dass es die viele Arbeit und Zeit wert ist, die wir investieren“, freute sich Trainer Reinhard Wittland.

Elissa Albers kam am Freitag, nur einen Tag nach den Kreismeisterschaften, zu ihrem ersten Einsatz bei den NRW-Meisterschaften.

Die Eperanerin war gespannt auf ihren Start über 800 m in der Altersklasse U16. „Ich warte erstmal ab, welches Tempo meine Gegnerinnen vorlegen“, meinte sie. Nach 400 Metern merkte Albers, dass sie ihr Tempo steigern konnte und schloss zum Mittelfeld auf. An der 600-Meter-Marke wurde sie darin von ihrem Trainer bestärkt und lief dank eines mutigen, langen Schlusssprints auf der äußeren Bahn bis auf Platz neun vor (2:33,88 Min.).

„Für ihren ersten Lauf auf dieser Ebene hat sich Elissa sehr gut gehalten. Wichtig ist, dass sie Erfahrungen sammelt. Davon wird sie profitieren“, betonte ihr Coach Reinhard Wittland.

► Hendrik Jürgens, der für den TSV Bayer Leverkusen startenden Sprinter aus Gronau, landete über 100 m in der U 20 in 11:02 Sek. auf Platz vier.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6720663?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35322%2F
„Perspektive der Betroffenen in den Mittelpunkt stellen“
Bischof Felix Genn
Nachrichten-Ticker