Tennis: Vorwärts Gronau legt erfolgreiche Bilanz vor
Fünffacher Aufstiegsjubel

Gronau -

Gleich fünffachen Grund zum Feiern hatten Spieler und Anhänger der Tennisabteilung von Vorwärts Gronau.

Mittwoch, 10.07.2019, 03:00 Uhr
Die Herren 30 gewannen ihr Endspiel um die Meisterschaft in Emsdetten (v.l.): André Mönsters, Alexander Poorthuis, Ralf Schikorra, Markus Bein, Arno Oldenmenger, Antonio Cerqueira sowie (vorne v.l.) Roman Poorthuis, Marco Denndorf und Ralf Deiters.
Die Herren 30 gewannen ihr Endspiel um die Meisterschaft in Emsdetten (v.l.): André Mönsters, Alexander Poorthuis, Ralf Schikorra, Markus Bein, Arno Oldenmenger, Antonio Cerqueira sowie (vorne v.l.) Roman Poorthuis, Marco Denndorf und Ralf Deiters. Foto: Verein

Neben den 1. Damen, die als Zweiter in die Bezirksklasse aufsteigen, jubelten auch die Herren 30 (in die Bezirksklasse), Herren 40/1 (ebenfalls Bezirksklasse), Herren 55 (in die Bezirksliga ) und Herren 60 (in die Bezirksklasse) über Meisterschaft oder Aufstieg.

Den Beginn dieser Erfolgsgeschichte schrieben die 1. Damen mit einem 7:2-Sieg gegen den TC Hauenhorst 1. Brigitte Suchanke-Paul (6:0, 6:1), Simonida Lazic (6:4, 6:4), Sabrina Dapper (6:4, 6:1) und Zahide Golici (6:1, 6:3) siegten glatt. Maike Humkamp verlor den ersten Satz 6:7, erkämpfte sich den zweiten Satz mit 6:4, verlor aber den dritten Satz 5:7. Auch Julie Suchanke musste sich geschlagen geben (4:6, 4:6). In den Doppeln zeigte Humkamp mehr Nervenstärke und erspielte an der Seite von Golici den wichtigen Punkt zum Aufstieg (6:0, 6:1). Auch Suchanke-Paul/Dapper (6:2, 7:5) und Lazic/ Suchanke (6:1, 4:6, 10:8) behielten die Oberhand.

Mannschaftsführerin Suchanke-Paul bilanzierte: „Der Aufstieg ist eine Überraschung, die wir nicht erwartet hatten, da wir einige Ausfälle zu verkraften und junge Spielerinnen in die Mannschaft integrieren mussten.“

Für die 1. Herren ging es um den Klassenerhalt in der Bezirksliga. Schnell führten die Hausherren 4:0 gegen ihre Gäste aus Hochmoor. Arthur Niewiak (6:2, 6:1), Wouter van Tongeren (6:1, 6:1), Mike Birth (6:3, 7:6) und Wahlspieler Gerrit Suchanke (6:0, 6:2) erledigten ihre Hausaufgaben souverän. Niek Hassing erspielte sicher den 5. Punkt (6:1, 6:2), der den Klassenerhalt bedeutete. Auch Henning Riewe fügte sich in die Reihe der Einzelsieger ein (7:5, 6:0). Zwar ging nur eins der drei Doppel an die Herren vom Brechter Weg, das trübte die Freude aber nicht.

Ein richtiges Endspiel um die Meisterschaft in der Kreisliga erwartete hingegen die Herren 30 beim punktgleichen Tabellennachbarn TV Emsdetten. Da es nach den Einzeln 2:2 hieß, ging es in den Doppeln um alles. Bei noch bespielbarem Platz (danach setzte Dauerregen ein) erzwangen Antonio Cerqueira und Arno Oldenmenger (6:1, 6:4) den ersten wichtigen Doppelpunkt. Vor allem Cerqueira brachte die Gegner an den Rand der Verzweiflung.

Das letzte Doppel musste in die Halle verlegt werden. In einem ausgeglichenen, aber vom Ergebnis her deutlichen Spiel holten Ralf Deiters und Roman Poorthuis mit ihrem 6:4, 6:2-Sieg die Meisterschaft an den Brechter Weg. Wieder einmal demonstrierte die Mannschaft ihre Doppelstärke, die ausschlaggebend für die Meisterschaft gewesen sein dürfte.

Um den Aufstieg ging es auch für die Herren 40/1 gegen Darfeld. Spitzenspieler Mike Birth überzeugte und holte den ersten Punkt (6:3, 6:1). Stefan Knapheide tat sich im ersten Satz schwer, fand aber immer besser in sein Spiel und erzielte mit 7:5, 6:3 einen weiteren Punkt. Da Gerrit Suchanke (6:1, 6:0) und Gunnar Wölke in einem sehenswerten Spiel (6:3, 6:3) punkteten, schmerzte die Niederlage von Frank Hemming nicht allzu sehr (6:7, 3:6). Der neu in die Mannschaft gekommene Niederländer Bram Melisie sicherte mit seinem Sieg den fünften Punkt nach den Einzeln und somit den Aufstieg in die Bezirksklasse. Mit drei Siegen in den Doppeln unterstrichen die Herren ihre Dominanz in der Kreisliga, die sie mit blütenweißer Weste als Meister verlassen werden.

Ebenfalls erfolgreich schlossen die Herren 55 ihre Saison ab. Mit ihrem 4:2-Sieg gegen TC Blau-Weiß Borken erreichten sie Platz zwei und steigen in die Bezirksliga auf. Den Titel „Vizemeister“ dürfen sich ebenso die Herren 60 auf ihre Fahne schreiben. Die Mannschaft um Mannschaftsführer Uwe von Piechowski musste sich im letzten Spiel auf eigener Anlage in einem Derby zwar der Mannschaft vom verlustpunktfreien TV Grün-Gold 1:5 geschlagen geben, steigt als Tabellenzweiter aber auch in die Bezirksklasse auf.

Auf den letzten Metern ins Straucheln kamen die Damen 50. Zunächst mit Meisterambitionen im Rennen, reichte es trotz nur einer Niederlage in sechs Spielen zu einem achtbaren zweiten Platz in der Bezirksliga. Doch nur der Gruppensieger steigt in die Münsterlandliga auf.

Nicht ganz zufrieden sind auch die Damen 40 mit ihrem Abschneiden. Ein vierter Platz in der Endabrechnung der Bezirksklasse ist nicht das, was sich das Team nach starken Spielen gegen Münster und Blau-Weiß Epe erhofft hatte. „Da ist noch Luft nach oben“, erklärte Mannschaftsführerin Nadine Eckrath nach drei Siegen und drei Niederlagen. Immerhin gelang zuletzt ein 5:1-Sieg bei FC Vorwärts Wettringen 2.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6766367?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35322%2F
Nachrichten-Ticker